ANZEIGE
Avatar

Bellen beim Alleinsein

  • ANZEIGE

    Hallo, auch ich muss einen "Hiiiilferuf" loslassen.


    Wir haben eine Mischlingshündin von 17 Monaten, die schon 13 Monate bei uns ist.Sie ist ganz lieb und sehr verschmust!!! Allerdings haben sich jetzt unsere Nachbarn massivst bei unserem Vermieter (nicht bei uns...?) über das ewige (?) Gebelle beschwert wenn der Hund alleine ist. Tagsüber bellt sie nur wenn jemand Fremdes das Haus betritt oder es an der Tür klingelt. Meiner Meinung nach darf bzw. soll sie das ja auch.
    Nun ist es immer besonders schlimm nach den Ferien, wenn wieder alle arbeiten bzw. in die Schule gehen. Mein Vermieter meinte ich müsse das sofort abstellen.
    Nur w i e ??


    Habt Ihr eine Antwort auf das Problem? Habe mir schon überlegt ein Anti Bell Halsband zu kaufen..... aber glücklich bin ich mit dieser Lösung nicht, und wie funktioniert solch ein Gerät mit Reizstrom, wie nimmt der Hund es auf???? Ich weiß leider keine Lösung, Ihr vielleicht???
    Auf Eure Beiträge warte ich sehnsüchtigst..

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich kann dir sagen: ICH HABE DAS GLEICHE PROBLEM!!! Und aus dem Grund hab ich auch in dieser Rubrik nachgeschaut um Hilfe zu kriegen...


    Allerdings hat sich bei uns bisher noch keiner beschwert, wir wissen es weil wir einen MP3-Player aufnehmen haben lassen. Und dabei kam raus, dass unser Hund eine ganze halbe Stunde ununterbrochen gebellt und gejault hat...dann hat sich der Player abgeschaltet und wir wissen nicht, wie lange sie noch weiter gebellt hat...jedenfalls weiß ich auch nicht wie ich ihr das abgewöhnen soll. Aber ich habe auch das Gefühl - wie bei dir - dass Amie nach den Ferien schlimmer bellt, wenn sie alleine zu Hause ist, als davor...


    Jetzt habe ich mir überlegt, ob man schrittweise versuchen kann, dem Hund das Bellen beim Alleinsein abzugewöhnen: Man könnte ja für 15 Minuten (am Anfang) rausgehen, aber nicht vor der Haustür stehen, das merkt der Hund. Und wenn man dann wieder kommt, kann man sie ja belohnen, wenn sie grad in dem Moment wo man ins Haus reinkommt, nicht hört dass sie bellt... :shock:
    Und das kann man dann ja ausbauen...


    Also, ich habe auch keine Ahnung ob das funktioniert...Aber einen Versuch ist das doch bestimmt wert??? Ich würde mich auch noch über andere Tipps freuen. Es ist nämlich ziemlich dringend!!!


    Liebe Grüße
    Smilie-dog

  • Hallo!


    Also.. schrittweise ausbauen ist sicher ok - dafür gibts schon Threads, die das genau erklären..


    Was auch eine Möglichkeit wäre - den Hund in den ersten Minuten beschäftigen. Normalerweise (und wenn sich der Hund dann nicht reinsteigert..) sind die ersten 10-20 Minuten kritisch. Wenn die mal überstanden sind, und der Hund nicht schon so im Bellen/Winseln drinnen ist, passiert auch nix mehr. Habt ihr es schon mal versucht mit Spielzeug und Futter? Kong, Futterball, Suchspiele... Das lenkt ab. Manchmal hilft ein einfaches Schweineohr wunder ;-)


    lg
    schnupp & Hoover

  • ANZEIGE
  • ICh hab auch so ein Exemplar hier. Mein jetziger Pflegehund ist auch so eine Kandidatin.


    Am Anfang konnte ich nichtmal das Zimmer verlassen, ohne das sie SOFORT ausrastete. Wir haben ihr dann zunächst "Platz und Bleib" beigebracht und sie mußt eim Wohnzimmer warten, wenn ich z. B. auf die Toilette, kurz in die Küche usw. ging. Das haben wir zugweise gesteigert, dann irgendwann wie selbstverständlich für die kurzen Momente die Tür geschlossen. Weiterhin haben wir sie an eine Box gewöhnt, in der sie sich anscheinend sehr wohl fühlt.


    Heute (6 Wochen später), haben wir anscheinend das Problem im Griff. Sie kriegt auch für die erste Zeit einen gefüllten Kong. Das längste bisher waren jetzt (ungeplant) 3 Std. die sie allein war. Mir war schon ganz übel , weil das viel kürzer geplant war, aber als ich heimkam war Ruhe und sie schlief seelig in ihrer Box.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ein Anti-Bell-Hlasband klingt doch gut für dein Problem!
    Es ist für den Hund völlig ungefährlich, da kommt ja nur ein Zitronen-Dufti raus... Und das nur, wenn er bellt, also durch den Luftstoß beim Bellen.
    Das kann er dann auch nicht falsch verknüpfen...


    Würd ich auf jeden Fall ausprobieren...


    Vielleicht könnt ihr Euch ein Babyphon organisieren, vor die Tür gehen und Leute ins Treppenhaus schicken, um den Hund mit den Geräuschen zu konfrontieren.


    Verhält sich der kleine Racker denn auch so, wenn ihr zuhause seid?

  • Zitat von "schnuppchen"

    Hallo!


    Habt ihr es schon mal versucht mit Spielzeug und Futter? Kong, Futterball, Suchspiele... Das lenkt ab. Manchmal hilft ein einfaches Schweineohr wunder ;-)


    Ja, das habe ich alles schon versucht. Sie hat Spielzeug rumliegen, sogar ein Schweineohr und auch so einen Futterball. Normalerweise beschäftigt sie sich auch mit ihm (vor den Ferien lag der immer irgendwo hinterm Sofa...sie hat also damit gespielt), aber jetzt nach den Ferien scheint es schlimmer geworden zu sein mit dem Bellen...


    lg

  • Auch wir handhaben das so, es ist Spielzeug in der Nähe und wenn ich gehe gibt es immer ein trockenes Brötchen und ein anderes Leckerli (Schweineohr, Knabberstange Hundeknochen etc.). Ich weiß ja auch nicht wann sie anfängt zu bellen. Wenn ich gehe ist sie ruhig und frisst und wenn ich komme, meist ist sie von 9.00 bis 12.30 Uhr allein, liegt sie im Bad und wartet bis ich sie anspreche, kommt dann und freut sich riesig. Ich hatte mit solch einem Problem gar nicht mehr gerechnet.


    lb Grüße Andrea und Ranya

  • Hm.. hat er das Spielzeug denn immer zur Verfügung?


    Und BITTE: KEIN SPRÜHHALSBAND und schon gar keins mit STROM!!!!
    Diese Dinger sind nicht wirklich ungefährlich - die mit auslöser kommen nicht in Frage, weil man ja von weiter weg nicht mehr hört, wann er bellt. Und die Automatischen sind sowieso quatsch - die reagieren nämlich auf alles mögliche, bei Weitem nicht nur auf sBellen! Telefon, Autohupen, laute Geräusche ganz allgemein können das Ding auslösen.


    Mal ganz abgesehen, dass diese Halsbänder - wenn überhaupt (soll jetzt bitte nicht wieder ne Diskussion drüber werden..) unter Aufsicht eines Fachmannes eingesetzt werden sollen. So wie bei der Tiernanny - zwei tage drauf, ein bissal drücken und dann passts wieder - das spielts nicht!!! FINGER WEG DAVON!!!!



    lg
    schnupp & Hoover

  • Hallo,


    ich habe mich jetzt mal über die Bach-Blüten-Therapie erkundigt :gut:
    Hat vielleicht schon jemand damit Erfahrung gemacht? Wenn ja, hat es geklappt oder gab es negative Nebenwirkungen? Ich habe auch eine gute Seite im Internet gefunden, von einer Frau, die sich auf diese Therapieart für Tiere spezialisiert hat. Ich hoffe, dass sie mir helfen kann....das ist glaub echt meine letzte Hoffnung!!!


    Also, falls noch jemand Tipps oder Infos hat...HER DAMIT :lol:


    Bye

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE