ANZEIGE

Leute gibt´s

  • ANZEIGE

    :hallo: Habe eine Schäferhundbernersennenhündin,mittlerweile ist sie 4 Jahre alt.Als meine Süsse so ungefähr ein halbes Jahr alt war,ging ich mit ihr so meines Weges und wir begegneten einer älteren Dame mit einem 7 Monate alten Pekinesen.Meine Kleine schwanzwedelnd auf die beiden zu und ich im Plauderton:"die ist erst 6 Monate,keine Angst,wir sind in der Hundeschule,die kennt das mit kleineren Hunden!" Die Frau nur:"Das sagen alle!"und riss ihren Hund an der Leine hoch,direkt in ihre Arme. :shock: Das war wirklich zirkusreif.Der arme Kerl wusste gar nicht wie ihm geschah.Also Leute gibt es!Zum Glück war meine Hündin schon soweit,daß sie nicht ansprang.
    Wenn ich diesen Hund jetzt begegne,geht meistens Herrchen mit ihm und der sagt immer:"Och wie schön, mein Hund liebt grössere Hunde".Bin absolut :bindafür: das gerade Besitzer kleiner Rassen,sich eingehender informieren über die Haltung und das Wesen des Hundes.Leider ist es oft so das Hundeanfänger,die sich nicht vorher schlau machen,sich oftmals gerade kleine Rassen zulegen,weil sie denken die sind einfacher.Wer sich mit z.B. Jackrussel auskennt,weiss was das für ein Fehler ist.
    Natürlich sollte man sich auch bei grossen Rassen vorher informieren,aber in meiner Nachbarschaft ist gerade der Jackrusselboom eingetreten und keiner macht sich die Mühe die Hunde ordentlich zu erziehen.Diese nicht erzogenen Wadenbeisser nerven schlichtweg und ich weiss das es auch anders geht.In der Hundeschule hatten wir einige kleine Rassen,unter anderem auch Jackrussel und es war eine Freude zu sehen, mit welchen Eifer sie lernten und in den Pausen mit den grossen Hunden spielten.Vielleicht würden so ein paar Trainingsstunden auch dieses Frauchen etwas mehr entspannen.Gruß Shiba :blume:

  • ANZEIGE
  • Tja manche leute meinen halt immer noch kleine Hunde waeren keine echten :bindagegen: :bindagegen:
    Viele erziehen ihre kleinen nicht richtig weil, wenn ein papillon an einem hochspringt wirft das einen eben nicht um wie vielleicht bei einem schaeferhund, wenn ein mini pinscher an der leine zieht hauts einem nicht den boden unter den fuessen weg, wenn terz gemacht wird kann man ihn hochheben, und ueber den gartenzaun kann er auch nicht springen.


    sicher gilt irgendwie das ein grosser hund gefaehrlicher ist als ein kleiner, so rein wegen kraft und zahngroesse, aber ich persoenlich finde unerzogene kleine Hunde sehr nervig.
    jaa ich weiss es gibt ganz viele dies richtig machen, oder zunmindest versuchen so wie ich :lol:, aber trotzdem wird irgendwie nur der dackel als richtiger kleiner hund wahrgenommen.
    Tja da bleibt uns kleinhundhaltern wohl nur uebrig mit gutem beispiel voranzuschreiten.
    mmm, kann das jetzt noch jemand meinem zwerg klarmachen?

  • Und dabei ist es so herrlich einen Yorkidackelmix oder einen Jackrussel zuzusehen wie er perfekt Beifuß geht,Platz und Sitz macht und den Besitzer anhimmelt"hab ich´s so richtig gemacht?".Es geht und es ist für den Besitzer,allen Aussenstehenden und ich denke auch für den Hund eine wahre Freude!

  • ANZEIGE
  • Shiba:
    Ich selbst habe einen Jacki und kann Leute, die ihre kleinen Hunde so behandeln, auch nicht verstehen! Gerade bei einem Jack-Russel, die absolut keine Schmusehunde sind (ich spreche aus eigener Erfahrung!!!).
    Mein Elvis spielt sogar gerne mit großen Hunden und kann auch eine Menge "einstecken"! Auch wir gehen zur Hundeschule und es stimmt das auch kleine Hunde mit Freude dabei und auch supergelehrig sind. Leider sind wir die einzigen "Kleinen" in unserer Gruppe, das mal wieder zeigt, das die Leute nur denken, das man nur große Hunde erziehen muss.
    :?: :?: :?:
    MfG
    Lisa
    :runningdog:

    Mein Hund ist das einzige Wesen, welches mich mit seiner bloßen Anwesenheit verzaubert. <3

  • Genau, shiba, das denke ich auch oft, habe ich auch schon oft gesehen, und ich finde es einfach nur schrecklich, dass Leute ihre Hunde so behandeln.


    Es gibt zum Glück auch andere Hundebesitzer, die ganz verzückt davon sind, wenn ihr kleiner Liebling so nen großen Schäferhundkumpel (wie meinen) gefunden hat.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ABER: schon einmal daran gedacht, dass dieser Frau vielleicht tatsächlich schon größere Hunde begegnet sind, dessen Besitzer ebenfalls gerufen haben "Keine Angst! Der ist erst xx Monate und in der Hundeschule - der kennt das mit kleinen Hunden" UND der Hund dann doch von dem Ach so lieben Hunde Namens DERTUTNIX gebissen worden ist??


    Einige Leute sind bestimmt nicht ganz richtig in der Birne, wenn sie ihre kleinen Hunde hochreißen, aber manche haben bestimmt auch wirklich schlechte Erfahrung gemacht.


    Welpen oder Junghundeschutz gibt es doch gar nicht und ICH kann es nicht verstehen, warum auf mich und meine Hunde andere unangeleinte Hunde zu laufen, die WIR nicht kennen ?? Wenn mir Personen begegnen, die ihre Hunde an der Leine haben, dann leine ich meinen Hund gefälligst auch an.... Sei denn wir kennen uns!


    Ich bin :bindagegen: immer einfach die Hunde überall hinlaufen zulassen. Da brauch man sich nicht wundern, dass über Hund + Halter (besonders größere Hunde) schlecht geredet wird!

    LG, von Julia, Einstein Joyce und Grete-Rakete

  • Schlechte Erfahrungen sind keine Ausrede. Haben wir alle schon mal gemacht.


    Woher "kennst" du denn die Hunde/Leute die du kennst, wenn du deinen nicht zu "Fremden" hinlässt?

  • Zitat von "Julietta"

    Ich bin :bindagegen: immer einfach die Hunde überall hinlaufen zulassen. Da brauch man sich nicht wundern, dass über Hund + Halter (besonders größere Hunde) schlecht geredet wird!


    Da stimme ich Dir absolut zu!!Nur bei zwei so jungen Hunden,dachte ich nicht,daß es irgendwelche Probleme geben könnte,zumal meine Hündin jeden Streit aus dem Weg geht.Gab ja auch keine Probleme zwischen den Hunden,auch heute als erwachsende Tiere nicht.
    Ausserdem meine ich,wenn ICH,als Mensch,einmal eine schlechte Erfahrung gemacht habe(der Hund hatte ja offensichtlich keine gemacht),muss ich mir genau überlegen,ob ich das Nervenkostüm habe,einen neuen Hund ein normales,artgerechtes Hundeleben mit anderen Hundekontakten zu ermöglichen
    LG Tina

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE