ANZEIGE

Straßensalz und Hundepfoten

  • Wie wir heute so durch das Winterwunderland marschieren, fällt mir auf, wie extrem viele Wege gesalzen werden. :shock:


    Das kann doch für Hundepfoten nicht gut sein?


    Was habt Ihr denn für Rezepte, kann man die Pfoten mit irgendwas "imprägnieren", damit sie nicht angefressen werden vom ekligen Salzwasser?

  • Hallo Rookie,


    das Beste ist, wenn Du die Pfoten vorm Verlassen des Hauses mit Melkfett oder mit einer speziellen Pfotenschutzsalbe einreibst. Durch das Fett sind die Pfoten vor dem Salz geschützt. Für Hunde ist das Salz an den Pfoten sehr schmerzhaft und kann Hautreizungen hervorrufen. Echt unangenehm für unsere Vierbeiner.


    LG
    agil

  • Ich hab da ein Patentrezept: So schnell wie möglich auf die Wiesen mit Deinem Hund. Tut seinen Pfoten gut, macht viel mehr Spaß wie auf öden Wegen laufen und hat bei Schnee den Vorteil, dass es dieses romantische Knacken beim Laufen macht!

  • Nein Rookie, Du solltest es bloß nicht übertreiben.


    Ich mache es bei Paul nur, wenn wir wirklich Straße gehen ansonsten sind wir auch nur auf Wald und Wiesengrund. Ich habe aber bisher von anderen Hundebesitzern, die ihren Vierbeinern fast täglich etwas Melkfett auf die Pfoten schmieren, nichts Negatives gehört.


    LG
    agil

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wir müssen nur ein kleines Stück Straße lang. Blöderweise streuen meine Obermieter aber immer dick Salz auf unseren Eingang. Daher duschen wir nach jedem Spaziergang die Pfoten ab.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Urgs, das klingt ja .... streng... :freude:


    Ich hab also Kerlchens Pfoten eingerieben, mit Vaseline, weil's grad im Hause ist, aber ich bezweifle, dass es den großen Effekt hatte, weil Monsieur sich alles abgeleckt hat. Muss ja schmecken, das Zeug...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE