ANZEIGE

Wie gross wird Hund?

  • Hallo! Meine Welpe (Rüde) ist jetzt 3 Monate alt und wiegt 12 Kilo. Sein Vater ist ausgewachsen und wiegt und 22 Kilo, seine Mutter etwas weniger. Er ist ein polnischer Laufhund, also eine eher schlanke und vor allem unbekannte Rasse über die es kaum Infos gibt. Es erscheint mir etwas verwirren, daß er schon mit 3 Monaten die Hälfte von Herrn Papa wiegt. Er ist aber beim besten Willen nicht dick, rein optisch wirkt er eher mager. Kann man nun schon irgendwie auf sein Endgewicht hoch rechnen?
    Oder weiß noch jemand wie schwer Eure Kleinen mit 3 Monaten waren und wie groß die wurden?


    LG und danke, Tanja

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Hallo,


    man kann nicht anhand der Welpengröße zu einem bestimmten Zeitpunkt sagen, wie groß der Welpe wird. Ist die Mutter und der Vater groß im Verhältnis zum Rassestandart, dann wird der Kleine es warscheinlich auch (aber das wird Dir ja klar sein).


    Ich würde dennoch schnellstens auf eine, vom Tierarzt kontrollierte Futterumstellung pledieren. Du sagst, dass der Kleine mit 3 Monaten schon die Hälfte vom Vater hat, das heißt seine Knochen wachsen entschieden zu schnell und das wiederrum ist nicht gut, da ihr Aufbau dann zu schwach ist und der Kleine im Alter (vielleicht sogar früher oder sogar als Welpe) Knochenprobleme bekommen kann (leider sehr warscheinlich).
    Bekommt ein Welpe perfekt abgestimmtes Futter und deren Bruder welches wovon er zu stark wächst, wird dieser mit 3 Monaten oder 4 ... viel größer sein als der andere. Sind beide ausgewachsen haben sie aber wieder die selbe größe. Doch der, dessen Knochen mehr Zeit hatten zum wachsen wird auch fester Knochen und Gelenke haben.


    Verena

  • Danke für die Antwort! Also zum Futter: da bekommt er natürlich Welpenfutter, da Welpen eben andere Nahrungsansprüche haben, als erwachsene Hunde. Allerdings halten wir uns schon an den vom Hersteller vorgegebenen Richtwert. Wenn der Napf leer ist, jammert er rum, weil er gerne noch mehr gefressen hätte.... Er ist auch eine agile Welpe, die viel Bewegung bekommt. Zusätzlich bekommt er von mir etwas Canosan ins Futter. Hatte vorher einen Rottweiler, der im hohen Alter Gelenkprobs hatte, da hat sich das Canosan bewährt und ich hätte es ihm schon früher geben sollen...
    Leckerli werden vom Gesamtfutter abgezogen (manche Fehler macht man eben nur einmal :wink: )


    Aus dem Wurf war er der Größte, allerdings ist seine Wurfschwester nun fest genauso groß wie er.


    Meine TA fand ihn auch gross, hielt es aber noch nicht fuer bedenklich.


    Vielleicht setzt sich auch nur irgendein extrem grosser Urahn genetisch durch?

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Hallo,


    kann natürlich sein, dass er einen großen Verwandten hat. Aber frag mal trotzdem einen anderen Tierarzt. Ich habe erst neulich einen Welpen gehabt (im Training) der mit 4 Monaten Ellenbogendysplasie bekommen hat. Er bekommt auch hochwertiges Welpenfutter und hat auch immer Hunger, weil er so agil ist (und er ist auch sehr dünn). Tierarzt Nr. 1 meinte das selbe wie Dein TA, als ihn die Besitzer mit 3 Monaten auf die Größe ansprachen. TA Nr. 2 war geschockt, dass die Futterung nicht entsprechend des Welpen gegeben wurde und das er viel zu viel Bewegung für seine Gummiknochen hatte. Nur dadurch ist er jetzt für den Rest seines Lebens Gelenkkrank.
    Gibst Du Deinem Hund gutes Welpenfutter, braucht er eigentlich keine Futterzusatzmittel. Im Gegenteil, oft ist zuviel von etwas genauso schlecht wie zuwenig. Allerdings hab ich bei Casovan keine begründeten Bedenken. Ich bin aber auch kein TA und da sind auch nicht alle gut.
    Also wenn Du sicher gehen willst frag lieber einen zweiten (vielleicht sogar in einer Tierklinik). Ich muss zugeben, ich bin auch immer überängstlich, wenn es um so kleine Racker geht (eigentlich auch bei den Großen).


    Verena

  • Hallo Verena,
    Bin auch über ängstlich bei so was, deswegen mein Thread. Lasse den Kurzen ja noch nicht Treppensteigen, sondern hab eine Hühnerleiter zum Balkon hoch gelegt. Das Canosan ist ja gerade für Hunde mit Gelenkporbs und Hunde im Wachstum. Mein Rottweiler wollte die leider, als er sie im hohen Alter nötig hatte, nicht wirklich fressen. Deswegen gewöhne ich den Kurzen jetzt schon dran. Man versucht soviele Fehler zu vermeiden die man beim ersten Hund gemacht hat und macht aber dennoch wahrscheinlich neue.
    Zu meiner Ta habe ich eigentlich volles Vertrauen. Was ich aber tun werde ist eine Futterumstellung auf Welpenfutter für großen Rassen. Angeblich sorgen die für ein langsameres und gleichmäßiges Wachstum. Schaden kann das sicher nicht. Bin noch am recherchieren welches Futter da Sinn macht und hochwertig ist. Werde wohl auch meine TA noch mal drauf ansprechen. Bei meine Rotti sind wir mit RC sehr gut gefahren. Bei meinem kleinen hab ich erst mal das Futter des Züchters (Happy Dog) weiter gefüttert. Wenn jemand hier eine gute Empfehlung hat bin ich ganz Ohr!


    LG Tanja

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE