ANZEIGE
  • Hallo Leute,


    seit 3 Tagen hat unsere Coco (Cockerspaniel 6 Monate)
    leichten Schnupfen. Sie niest oft. Seit heute kam husten dazu.
    Der Tierarzt hat einen Verdacht auf Zwingerhusten. Antibiotika will er Ihr aber noch nicht geben. hat Ihr nur eine Spritze zum Immunsystem Aufbau gegeben und Hustentropfen. Irgendwie bin ich auf den Arzt sauer! Wo wir erstes mall da waren habe ich gesagt, die sollen sie gegen alles impfen gegen was geimpft werden soll. Ich mache mir große Sorgen.
    Hat jemand noch ein Tipp was man Ihr geben kann?
    :help:

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :wink:

  • Hallo,
    also hätte ich so einen Tierarzt wie du, dann wäre ich froh!
    Die wenigsten Tierärzte geben dem Hund nur das was er braucht.
    Die meisten Stopfen die hunde voll mit Medikamenten und ohne jegliche Diagnose wird irgendetwas gegeben!
    Du kannst deiner kleinen auch Fencheltee abkochen, und probieren ob sie das Trinkt. Ansonsten noch einen Löffel Honig unters Futter geben.
    Wenn du deinen hund gegen alles was fleucht und keucht impfen lässt, dann wir er eher krank wie wenn du ihn nur gegen das nötigste impfen lässt!
    Gegen Zwingerhusten kann man sowieso nicht effektiv Impfen da es über 100 veerschiedene Viren und bakterien gibt, die ihn verursachen!
    Die Aufbauspritze ist also gar nicht so schlecht!!!

  • Noch ein kleiner Tip. Weiß ja nicht ob Du NaFu oder TroFu gibst. Aber solange er kränkelt besser NaFu geben oder das TroFu einweichen um den Hals nicht weiter zu reizen. Mein kleiner (10 Wochen) hat auch grad ne Mandelentzündung. Laut meiner TA geht das wohl momentan um.


    LG Tanja

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Hallo Leute,


    vielen dank für die vielen Typps.
    Unsere Coco mag leider kein Honig. Nicht mal unter ihrem Lieblingsjoghurt.
    Kinderhustensaft haben wir gekauft (war auch von TA verordnet).
    Ich halte euch auf dem Laufenden

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :wink:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE