ANZEIGE

Heiße Stirn, rote Augen und Schalk im Nacken...

  • Mohooin alle!


    Die Schlammrobbe liegt unter meinem Bürotisch und muckelt vor sich hin. Stirn, Ohren und Achseln deuten auf erhöhte Temperatur hin, Nase ist aber noch feucht. Die Bindehäute im Auge sind leicht gerötet. Er ist hardcore-kuschelig und muss jede Hand, die in seine Nähe kommt, sofort lecken - meist ein Zeichen von Unwohlsein beim ihm. Kein Schnupfen und kein Husten - und bei der morgendlichen Spieleinheit auf dem Firmenparkplatz war er auch ausgesprochen aktiv und hatte mal wieder einen Clown gefrühstückt. Fressen war auch kein Problem - aber wenn das der Fall gewesen wäre, wäre ich bei DIESEM Hund jetzt auch schon in der Tierklinik :wink:


    Bei einem Kind wüsste ich ja: Könnte eine Erkältung kommen, am besten gleich warm einpacken und was gaaaanz tolles machen (wir sind vorzugsweise immer ins Aquarium gegangen), damit der Körper sich selbst mobilisiert. Aber bei Hundis? Was macht Ihr?
    Pauls Cheffin und ich haben gerade per SMS konferiert und uns für Ruhetage entschlossen, bin aber trotzdem neugierig, was Ihr in so einem Fall macht.


    Lieben Gruß von
    caramamba und muckel-labbi

  • In einem solchen Fall "packe" ich meine Hunde weg. Heißt es gibt die nächsten zwei bis drei Tage gaaanz viel Ruhe und Schlaf, an einem kuscheligen Ort! Teak und Chill bekommen immer warme Ohren und rote Augen, wenn sie zu aufgedreht sind - die "Therapie" ist dann die selbe. Natürlich lasse ich es in der Regel gar nicht soweit kommen, aber manchmal passierts halt einfach...


    Viele Grüße
    Corinna

ANZEIGE