ANZEIGE

Urlaub mit Hund in Österreich - was beachten???

  • Hallo zusammen,


    wir wollen mit unserem Austin (Border Collie, 5 Monate) Urlaub in Österreich machen. Was gibt es denn da zu beachten? Habe gehört, dass es eine Maulkorbmitführpflicht gibt. Stimmt das? Wie ist das zu verstehen und gibt es sonst noch was zu beachten?

  • Hallo,


    wir haben letzten Sommer einen wunderbaren Kind-Hund-Eltern Urlaub in den Alpen verbracht. Abgesehen von den üblichen Einreisebestimmungen: EU-Heimtierpass, Impfungen etc. ist uns nichts aufgefallen. Hunde mit Maulkorb sind uns nicht begegnet. Ab 1900 Höhenmeter sind ohnehin kaum welche zu erwarten! Unserem Hund hat es jedenfalls gut gefallen - dem Rest der Familie auch.


    Schönen Urlaub,
    Canina

  • Wobei auch gesagt wird, dass ein halti ausreichend ist. Ist meiner Meinung nach für den Hund auf jeden fall bequemer als ein Maulkorb.
    Wir machen seit acht jahren Urlaub in Österreich mit Hund. Aber wurden noch nie gefragt, ob der Hund eienn Maulkorb bei hat, wenn wir Bus gefahren sind. Ansonsten brauch man eigentlich nichts besonderes beachten. Ist genauso wie in Deutschland. Audsser, dass die glaub ich jetzt die Anschnallpflicht haben und wohl auch stärker kontrollieren.
    LG Bianca

  • Haben in Österreich schon mit Hund Urlaub gemacht. Hund muß wie immer geimpft und gechipt sein, Heimtierpass muß mit. Richtigen Maulkorb mitnehmen. In Bussen, Seilbahnen und Gondeln muß der fast immer dabei sein oder auch angelegt werden. Haben einmal bei einer Wanderung den Maulkorb im Auto vergessen und mußten dann den Busfahrer echt überreden uns mitzunehmen - zurücklaufen ging nicht -. Unser Hund war ihm einfach zu groß. Auch bei bei einer Zahnradbahn mußten wir schon Maulkorb anlegen. Sonst gabs aber nie Probleme. Waren alle sehr hundefreundlich.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE