ANZEIGE

Zwingerhusten

  • Hallo Zusammen,


    unsere Kleine geht gleich zum Tierarz. Am Samstag hat sie mit
    Schnupfen angefangen. Gestern tagsüber normalisierte sich das.
    Doch seit gestern abend hustet sie ganz stark. Der Husten hört sich
    trocken an und sie erbricht weine weissliche Flüssigkeit.


    Ich denke das es Zwingerhusten ist, auch wenn sie geimpft ist. Wir waren vor einer Woche in Hannover zur Ausstellung, das würde zeitlich passen.


    Sie wird sicherlich Medikamente bekommen.
    Trotzdem würden mich Eure Erfahrungen und Ratschläge interessieren.
    Auch, was ich im Umgang mit anderen Hunden beachten muss/sollte.


    Wir wollen z. B. im Dezember wieder in Kassel ausstellen.
    Ist das überhaupt möglich, weil ich gelesen habe, dass der Heilungsprozess sehr langwierig ist.


    Danke und viele Grüsse
    Marianne

  • Bevor du eine frühzeitige Diagnose triffst, lass einen Abstrich machen!
    Mein kleiner hatte jetzt auch sehr lange Husten und wir haben ihn auf alles mögliche Testen lassen.....jetzt ist es Gott sei dank wieder weg.
    Durch durch einen Abstrich kann der TA 100% sagen ob dein Hund Zwingerhusten hat. ich würde mir keine Medikamente für Zwingerhusten geben lassen vom TA ohne befund.
    Vllt ist es auch nur eine Erkältung, normal haben hunde bei Zwingerhusten auch noch Fieber, mess es einfach mal dann wirst du schnell sehen ob du mit Zwingerhusten richtig liegen könntest.
    Gute Besserung

  • Zitat von "Hank"

    Vllt ist es auch nur eine Erkältung, normal haben hunde bei Zwingerhusten auch noch Fieber, mess es einfach mal dann wirst du schnell sehen ob du mit Zwingerhusten richtig liegen könntest.
    Gute Besserung


    Hallo Hank,


    danke für Deine Info und Warnung, denn lt. Tierarzt ist es wohl doch
    nur ("GOTT sei Dank") eine Erkältung. Dana hatte wie Du schon
    schriebst auch kein Fieber gehabt.


    Aber ich als besorgte Hundemutti denk auch immer an das
    Schlimmste.


    Noch mal eine Frage, was ist Vllt?


    Viele Grüsse
    Marianne

  • Hallo Dana, hatten wir bei Paul auch schon mal. Er hatte husten und dabei auch diesen Schleim gespuckt. War echt heftig. Es war so ähnlich wie Keuchhusten. Wir sind dann auch nicht um Antibiotika herum gekommen. Auf Anraten meines Tierarztes habe ich Paul einen Schal umgezogen, da er sehr viel Wärme haben sollte. Ich habe einen Schal vom Motoradfahren - zieht man einfach über den Hals - echt tolle Sache, im Besonderen für Hunde, da ist kein störendes Gebammel.


    Was die Ansteckungsgefahr betrifft, solltest Du auf jeden Fall mit Deinem Tierarzt sprechen. Bei Paul war es auf jeden Fall ansteckend und er hatte Hundekontakt verbot. War natürlich besonders gemein aber was will man machen.


    Gute Besserung für Deinen Schützling


    agil

  • Hallo Agil,


    das mit dem Schal ist eine gute Idee. Ich überlege, einen allen Socken
    zu zerschneiden, der könnte bei unserer kleinen Dana passender sein.
    :-))



    Viele Grüsse
    Marianne

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • vllt. soll Vielleicht heissen, sorry ich kürze gerne mal ab :wink:


    Du kannst deinem Hund auch etwas Honig und Fencheltee geben.
    Einfach unters Futter mischen. Was auch hilft ist Kinderhustensaft OHNE Alkohol, z.B. von Prospan.

  • ich würde mir keine Medikamente für Zwingerhusten geben lassen vom TA ohne befund.
    Vllt ist es auch nur eine Erkältung, normal haben hunde bei Zwingerhusten auch noch Fieber, mess es einfach mal dann wirst du schnell sehen ob du mit Zwingerhusten richtig liegen könntest.
    Gute Besserung[/quote]


    Hi!
    So pauschalisieren kannst Du das nicht.Erstens können Hunde bei einer "normalen",also durch andere Erreger verursachten Erkältung durchaus auch Fieber haben. Zwingerhusten wird durch das Zusammenspiel von verscheidenen Erregern verursacht.Ist ein Hund geimpft,ist er besser geschützt gegen die Virus-Konponente,kann aber an den Bakteriellen Erregern erkranken.Er erkrankt dann nicht so stark.Dagegen werden dann Antibiotika eingesetzt. Außerdem kann der Tierarzt auch mit schleimlösenden Medikamenten helfen.
    Franzi

  • Generell, sollte der Tierarzt aber zuerst einmal einen Befund haben der in richtung 100% tendiert bevor er überhaupt medikamente gegen zwingerhusten gibt!
    Bei anderen Erkrankungen mit Husten kann der Hund klar auch fieber haben aber zumeist hat ein Hund in Verbindung mit Zwingerhusten auch Fieber und Schnupfen, ist aber natürlich nicht bei jedem Hund so.
    Ich bin eben jemand, der seinen hund nicht unnötig mit Medikamenten vollpumpen lässt, denn Medikamente sind schädlich, auch wenn der tierarzt das nicht immer so gerne dazusagt.
    Gegen Zwingerhusten kann man auch bakteriell Impfen lassen, das ist die sogenannte Nasenimpfung, die aber auch wieder Nebenwirkungen haben kann, z.B. ein langwieriger Husten der darauf folgen kann, wenn das Immunsystem des Hundes schon davor geschwächt war.
    Medikamente gegen Zwingerhusten sind eben nicht ungefährlich und ohne eindeutigen befund würde ich sie auch nicht anwenden.

  • Hallo Zusammen,


    Eure Diskussion ist für mich sehr informativ.


    Zu unserer Dana. Gott sei Dank hat sie eindeutig keinen Zwingerhusten.
    Ich muss zugeben, dass das in der akuten Situation nicht zu unterscheiden war. So einen quälenden Husten konnte ich mir nur bei
    einem Zwingerhusten vorstellen, vor allem, weil sie vorher zur Ausstellung war.


    Inzwischen hustet sie nur ganz selten mal.


    Grundsätzlich bin ich, was mich persönlich angeht sowie meine
    Kinder und dann erst recht meine tiere sehr vorsichtig bei der Gabe
    von Medikamenten.


    Allerdings fühle ich mich bei unserem TA sehr gut aufgehoben.
    Ich kann Fragen stellen und er erklärt mir alles ganz genau, worum es geht, auch in Bezug auf Medikamente.



    Trotzdem finde ich es gut auch die Ratschläge und Erfahrungen der
    Teilnehmer hier zu lesen.


    Vielen Dank und viele Grüsse
    Marianne

ANZEIGE