ANZEIGE

Asthma-Anfall

  • Ich glaube mein Hund hatte gerade einen Asthma-Anfall. Sowas hatte sie schon mal, vor vielleicht einem halben Jahr. Damals war es 2 Mal innerhalb von 3 Wochen, nur kurz, für vielleicht 3 bis 4 Atemzüge. Damals dachte ich, sie hätte sich verschluckt, oder ein Haar eingeatmet. Diesmal war es allerdings länger, ca. 5 Minuten. Sie hat laut schnaufend ganz tief eingeatmet, und stotternd wieder ausgeatmet. Hört sich an wie ein Pferd beim schwimmen. Das Herz hat ganz stark gepocht. Hätte es länger gedauert, hätte ich den Tiernotdienst angerufen. Gehe Montag zum Tierarzt. Leute, was kann das sein, wodurch wird sowas ausgelöst? Ich hab ihr vorhin 3 Weintrauben gegeben, kann das der Auslöser sein? Aufregung gab es überhaupt keine vorher.


    Bin immer noch voll am zittern.


    Sie liegt jetzt erschöpft in ihrem Körbchen und schläft.


    :buhu:

  • Hallo!


    Vermutung: Rückwärtsniesen? Macht die HÜndin meiner Eltern ständig (kurznäsig). Einfach Nase zuhalten und gut ist.


    Pebbles hatte schonmal ihr Gaumensegel verchluckt. Das hörte sich noch wieder anders an. Gut, daß da meine Freundin dabei war (TA-Helferin), die hat ihr einmal kräftig auf den Hinterkopf gehauen und schon wars gut.


    Ich würde mir erstmal nicht zu viele Sorgen machen.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Könnte natürlich das berüchtigte 'Rückwärtsniesen' gewesen sein. Ich selbst hab so einen 'Anfall' noch nicht gesehen, soll aber ziemlich eindrucksvoll sein.


    Beim stöbern im Netz habe ich mal gelesen, dass bei solchen 'Attacken' wohl entweder die Nase und das Maul zugehalten wird um den Schluckreflex auszulösen (womit der Anfall wohl ein Ende finden soll) oder einige massieren auch an der Luftröhre/Kehlkopf bzw. klopfen gegen das Brustbein.


    Falls Du am Montag zum TA gehen solltest, achte vielleicht auch drauf, dass er dieses 'Rückwärtsniesen' auch kennt - es sollen wohl schon die 'hahnebüchendsten' Diagnosen darauf gestellt worden sein.


    Wenn es das sein sollte, bedarf es jedenfalls keiner weiteren ärztlichen Behandlung. Aber ich würd's wahrscheinlich auch kontrollieren lassen, wenn Leila mir hier sowas 'veranstalten' würde.

  • Rückwärtsniesen - habe ich noch nie von gehört. Aber danke für den Tipp.


    Wie gehts Leila? Kann sie einigermaßen auftreten, mit Schmerzmitteln?

  • Zitat von "Esmeralda"

    Wie gehts Leila? Kann sie einigermaßen auftreten, mit Schmerzmitteln?


    pssst....*flüstert*...ich glaube Du meinst Jade...
    Leila trampelt bzw. schwebt grazil - je nachdem wie man's sehen möchte - hier ganz normal durch die Gegend :wink:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, hab ich auch gerade mitgekriegt.
    Bin noch bissel durcheinander.. :shy:

  • Zitat von "Esmeralda"

    Bin noch bissel durcheinander..


    Mach Dir keinen Kopp - wäre ich auch, wenn Leila anfangen würde derlei Geräusche abzugeben. Wie geht's denn Deiner Hündin heute? Alles normal?

  • Ja, alles bestens. Wollte gestern eigentlich noch weggehen, hab sie aber dann doch nicht alleine gelassen.


    Bekannte meinte, es könnte auch ein Panikanfall oder ein Hyperventilier-Anfall gewesen sein. Aber beim hyperventilieren atmet man ja zu schnell und zu viel, und zu viel Sauerstoff ein, und kippt dann um. Wenn man dann durch das umkippen nicht mehr bewusst atmet, beruhigt sich alles wieder.


    Ein Asthma Anfall sieht ja meines Wissens so aus, dass derjenige das Gefühl hat, er bekäme nicht genug Luft, und atmet deshalb so sehr tief ein. In Wirklichkeit kann man aber nicht richtig ausatmen, und die Lunge kann dadurch nicht genug Sauerstoff aufnehmen, weil keine neue/frische Luft reinkommt. So ähnlich sah es bei ihr aus.


    Wodurch wird denn Rückwärts-Niesen ausgelöst?



    Weißt du, ich bin eigentlich nicht so, dass ich ständig rumjammere und mir Sorgen mache. Ich weiß ja, dass mein Hund robust und widerstandsfähig ist. Aber bei einer so ernsten Sache wie der Atmung, wo man von außen überhaupt nichts beeinflussen kann, durch den Willen, wo sich der Körper sozusagen selbstständig macht, das macht mir schon Angst. Vielleicht endet der nächste Anfall tödlich? Wer weiß?

  • Es ist noch nicht genau erforscht, was genau jetzt dieses Rückwärts-Niesen auslöst. Ich kenne das ja zur Genüge von Paula (Kleinteil meiner Eltern) und ich weiß, wie schrecklich diese "Anfälle" wirken - aber sie sind völlig harmlos.


    Bei Paula wird es ausgelöst, z. B. wenn sie etwas zu hektisch trinkt, wenn sie rumtobt, wenn sie sich freut - eigentlich meist, wenn sie etwas aufgeregt ist. Braucht gar nicht viel sein.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Zitat von "Esmeralda"


    Ein Asthma Anfall sieht ja meines Wissens so aus, dass derjenige das Gefühl hat, er bekäme nicht genug Luft, und atmet deshalb so sehr tief ein. In Wirklichkeit kann man aber nicht richtig ausatmen, und die Lunge kann dadurch nicht genug Sauerstoff aufnehmen, weil keine neue/frische Luft reinkommt. So ähnlich sah es bei ihr aus.


    Hallo Esmeralda,


    das ist eine ziemlich treffende Beschreibung von Asthma. Vielleicht mit der kleinen Ausnahme, dass der Betroffene gerne tief einatmen möchte, aber nicht kann. Ich kannte einen Hund mit Asthma (bei Trockenfuttermilben) - tiefes Einatmen war bei ihm nicht möglich. Und beim Ausatmen wurde gehustet und verschleimt gerasselt. Auch ist (zumindest bei mir, ich hab den Scheiß nämlich auch, und dem Hundi) ein Anfall nicht nach 5 Minuten vorbei.


    Denke daher, dass Asthma bei Deiner Hübschen recht unwahrscheinlich ist.
    Halt uns mal auf dem Laufenden, was der TA gesagt hat.


    Grüße von den Fischköppen,
    Caramamba

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE