ANZEIGE

frischer Pansen - einfrierbar?

  • Huhu.


    Jawohl...wir haben uns überwunden...heute gab's frischen Stinkepansen.


    Ich hatte vor ein paar Wochen mit einem Fleischer hier aus der Umgebung darüber gesprochen, der auch selber schlachtet ob er denn nichtmal ein wenig Pansen o.ä. für mich hätte.


    Also bin ich heute vorbeigestiefelt und dachte ich würde so ein kleines 'bisserl' bekommen (er füttert seine eigene Hündin anscheinend mehr roh als alles andere) - was ich bekam war 'ne Riesenstinketüte.


    Ich kann Euch gar nicht sagen, was hier los war, als wir mit der Pansentüte in die Wohnung gekommen sind. Leila hat angefangen einen Tanz zu veranstalten, den ich so nur sehr selten gesehen habe - total durch den Wind die Gute.


    Eine Portion (ca. 500-600g) hat sie nun bekommen (draußen wohlgemerkt), nun hängt sie pappsatt und offensichtlich zufrieden auf ihrer Decke und schnarcht.


    Den Rest haben wir nun in mehrere Portionen aufgeteilt und eingefroren - ist das so ok? Ist ja mein erstes Mal, dass ich mit frischem Pansen in Berührung komme.


    Ach ja, eigentlich bekommt sie ja TroFu - ich weiß dass wenn ich sie voll barfen würde, ihr ca. 1xWoche Pansen geben dürfte (so zumindest auf einem Fütterungsplan gelesen). Was meint ihr? Wie oft im Monat darf ich ihr überhaupt so eine Portion Pansen geben? 1-2 mal oder sogar jede Woche?


    Hier noch zwei Bilderchen (leider arg unscharf, da es Spontan-Handy-Fotos sind)




    Viele Grüße und einen schönen Start ins Wochenende,
    Nandi & 'das' Leilamaus

  • hallöchen,


    ich kaufe auch manchmal vom hunde-schlachterstand frischen pansen oder blättermagen etc. und du kannst alles gut einfrieren. ich taue das dann 1 tag vorher langsam im kühlschrank auf.


    grüße
    christina

  • Hi Ihr!


    Zitat von "keineahnung"

    vorher langsam im kühlschrank auf


    :respekt: Würd ich nicht hinkriegen und ich halte mich eigentlich nicht für zimperlich...!


    nandi : Verträgt Leila das so ohne Weiteres?


    LG murmel

  • Zitat von "murmel"

    nandi : Verträgt Leila das so ohne Weiteres?


    Ich hab bei ihr bis dato die Erfahrung gemacht, dass sie weder bei Knochen noch bei anderen rohen Sachen Probleme hat - warum ich Oberhirni ihr heute gleich ne volle Portion Pansen gegeben habe anstatt erstmal nur wenig weiß ich selbst nicht - ARGH! :shock:


    Es war wohl der Übermut und der Freu-Hund, der mein Hirn sich hat ausschalten lassen. *klatschvornkopp*


    Ich denke die Frage lässt sich dann spätestens Morgen oder in ein paar Stunden detailliert beantworten. Im Moment schnarcht sie immer noch - ich hab nur ein paar Grunz Streckgeräusche von ihr gehört.

  • Pansen kann man problemlos einfrieren und langsam auftauen lassen. Gewisse Enzyme gehen allerdings verloren. So füttere ich immer so viel wie es geht frisch und friere den Rest ein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, klar, ich friere den Pansen auch immer ein. Dann lässt er sich auch besser schneiden, nämlich wenn er leicht angetaut ist. Ansonsten rubbelt man ja manchmal drauf rum wie auf nem ausgelatschten Kaugummi. Mit Schere schneiden geht auch bestens. Lunge läßt sich auch prima im frostigen Zustand schnibbeln :hallo:

  • Lieben Dank, dann war das mit dem einfrieren also nicht verkehrt.


    Und wie oft darf ich ihr denn nun etwas davon geben, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich TroFu bekommt?


    Wie es aussieht, verträgt sie die Portion übrigens prächtig. Nachdem sie nun ausgiebigst gepennt hat, wird sie grad wieder munter....und überlegt sich irgendwas Spannendes...mal sehen ob ich das genauso spannend finden werde. :wink:

  • Zitat von "Leilamaus"

    Und wie oft darf ich ihr denn nun etwas davon geben, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich TroFu bekommt?


    Ich kann jetzt nicht aus Erfahrung sprechen, aber ich würde sagen einmal die Woche kann man das schon machen...! Ersatz für's Trockenfutter sozusagen.


    LG murmel

  • Hallo, ich bin der Neue und komme jetzt öffter,
    eine Anmerkung.
    Frischer Pansen riecht fast gar nicht erst wenn er zirka 3-4 Tage alt ist fängt er richtig an zu stinken. Ich hole frischen Pansen vom Schlachthof der riecht die ersten Tage fast gar nicht.
    Pansen geben wir unseren Hunden mehrmals in der Woche dabei wird eine Mahlzeit durch Pansen ersetzt.
    Einfrieren ist ohne Probleme möglich doch gehen die Enzyme wie schon geschrieben dabei verloren.




    Grüße

ANZEIGE