ANZEIGE

Kastrieren: Ja oder Nein?

  • Hallo Leute,


    ich wollte mal eure Meinung zum Kastrieren eines Hundes (Rüden) wissen. :help:


    Es ist so, mein Sam (Labrador) ist mittlerweile fast 8 Monate alt und ich bin am grübeln was ich tun soll. Kastrieren ja oder nein?


    Wieso ich am grübeln bin hat folgende Gründe: Sam besteigt alles was ihm in die Quere kommt (Stofftiere, andere Hunde) nur vor uns macht er, zum Glück "noch" Halt; er spielt nicht mehr richtig mit den anderen Hunden weil er viel zu sehr damit beschäftigt ist, die andere Hunde zu unterwerfen bzw. an dem Hinterteil zu riechen oder zu lecken um dann aufzureiten. Was mir auch noch aufgefallen ist, ist, dass er seinen Penis oft heraus"fährt", was ja eine Art von Dominanz sein soll oder nicht?


    Aus den Gründen die ich euch genannt hab, wie würdet ihr da entscheiden bzw. was waren eure Gründe um eure Hunde kastrieren zu lassen?


    Ich weiß, ich muss die Entscheidung allein treffen, aber eure Meinung würde mir wirklich sehr helfen!


    Danke schon mal!


    Liebe Grüße
    Sina & Sam

  • Hallo Sina,
    mein Rüde ist jetzt auch knapp acht Monate alt. Er reitet auch auf alles, was nicht bei drei auf den Bäumen sitzt auf (Hunde) und jackelt wie ein Hammerkranker bis er weggebissen wird.
    Ich bin nicht sicher ob er das nach der Kastration bleben lassen würde, da er offensichtlich noch nicht mal merkt, das es einen unterschied zwischen hunden und Hunden gibt.... :lol:
    Ich habe mir vorgenommen, ihn "legen" zu lassen, wenn er anfängt "stiften" zu gehen (unser Zaun ist nur einen Meter hoch) oder wenn er unruhig wird.
    Gruß
    Ina

  • Hallo,


    mein Grund war dass es im Tierheimvertrag stand. Im Nachhinein muss ich sagen war es echt nicht schön, war ein Vertragstierarzt, sie hat die Narkose nicht gut vertragen, es war mies vernäht, hat sich entzündet, ist wieder aufgegangen, eigentlich so alles passiert was passieren kann. Unser Tierarzt hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.
    Vielleicht hätte ich erstmal abwarten sollen, ob die mich vom Tierheim anmahnen das wirklich zu tun? Beim nächsten Hund werde ich es mir sicher zweimal überlegen!


    Bei dem von Dir geschilderten Fall... hmm, klar, klingt nicht so dolle. Allerdings bist Du der Chef und kannst dem Hund ruhig klarmachen, dass DU willst, das er das lässt.
    Ich kenne auch eine Menge Kastraten und auch Hündinnen, die auch aufreiten. Das Problem ist also durch eine Kastration nicht generell gelöst.


    LIebe Grüße


    Ella

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

  • Hallo Sina,


    würdest Du einen pupertierenden Jungen kastrieren, weil er anfängt sich mit Mädels zu treffen und ein wenig mit ihnen rummacht? Und das dann neunmalklug seinen Freunden erzählt?


    Wenn Du Deinen Hund daran hindern willst, seine Pubertät zu durchleben und erwachsen zu werden, dann kastriere ihn. Willst Du, dass er sich normal entwickelt, dann lass ihn so "naturbelassen" wie er ist.


    Bringe ihn stattdessen besser mit souveränen älteren Hunden beiden (!) Geschlechst zusammen, damit er leichter erwachsen werden kann.
    Und verbiete ihm ganz klar, seinen Trieb an Menschen zu testen!


    Viele Grüße
    Corinna

  • Ich weis nicht warum manche so schnell mit kastrieren sind achselzucken habe heute ein streit gespräch mit Freundin gehabt. Nur weil sie jetzt einen neuen Welpen hat (Sheltie Rüde) will sie ihren anderen Rüden(Yorkshier 1 Jahr) kastrieren lassen das ja nicht mehr als nötig ins Haus gepinkelt (Markieren)wird.Meine Hündin hatte mit 10 eine not OP Marmorierte Gebährmutter wenn das nicht eingetreten wäre haäät ich sie nie Kastrieren lassen :bindagegen:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das aufreiten ist doch ein Dominazverhalten euch gegenüber, unterbindet das. Jedesmal wenn sie das machen geht ihr hin und zwickt sie. Meiner hat das zweimal mit 6Monaten gemacht, hat dann Ärger von mir bekommen und seit dem nie wieder.


    Zitat

    Bringe ihn stattdessen besser mit souveränen älteren Hunden beiden (!) Geschlechst zusammen, damit er leichter erwachsen werden kann.


    Das finde ich erlich gesagt nicht richtig, er muss auch lernen mit jungen Hunden umzugehen oder Hunden seines alters.


    Allerdings zum kastrieren: Sollte er sehr dominant sein, bzw.werden, würde ich ihn kastrieren aber erst in ein paar Monaten. Warum sollte man sich unnötig schwierigkeiten aufhalsen? Besser als wenn nachher doch ein Unfall passiert.

ANZEIGE