ANZEIGE

Hund im Stress und "Dauereinsatz"

  • Hallo,


    ich habe vor kurzem einmal ein Bachblütenthema hier aufgemacht. Durch die Bachblüten ist Amigos Stress in manchen Situationen auf jeden Fall geringer geworden, aber leider auch noch nicht vorbei. Die ersten beiden Tage waren total stressfrei, er hat recht viel geschlafen. Ansonsten schläft er ziemlich wenig, vielleicht liegt es ja hier dran.
    Aber seit gestern fängt es wieder leicht an. Jetzt möchte ich gerne wissen, was ihr mir ratet. Die Bachblüten werde ich so oder ähnlich weitergeben, weil es auf jeden Fall ein Erfolg war und auch noch ist. Aber was kann ich machen, um ihn sonst zu beruhigen?
    Es geht jetzt mehr um den Stress im Haus. Wir sind eine 4 köpfige Familie mit (fast) 3 Erwachsenen und einem 12 jährigen Jungen. Da ist es klar, dass es nicht so ruhig hergeht wie in einem Renterhaushalt. Dann gibt es auch noch 2 Katzen, schon ein bisschen älter. Wenn die Katzen kommen, muss er sofort immer gleich aufstehen und sie beschnuppern und wenn sie auf irgendeinen Stuhl springen und man sie streichelt muss er auch seine Nase dazuschieben. Er ist aber auch dann nicht an den Streicheleinheiten sondern an der Katze interessiert. Wenn es klingelt muss er gleich aufspringen, und schauen was los ist. (Mittlerweile wartet er bei einem Signal aber schön auf seinem Platz) Ich habe manchmal das Gefühl, dass wir ihn stressen. Aber wir achten jetzt eh schon darauf, nicht mehr laut zu schreien oder sturmzuklingeln.
    Ich habe teilweise jetzt auch schon mit dem Tellington Touchen angefangen, und er kann sich schon schön entspannen. Habt ihr sonst noch irgendwelche Tipps?


    (und nein, es liegt nicht am mangelnden Auslauf)


    LG; Helena

  • Hallo Helena,


    habt Ihr Euren Hund erst seit geraumer Zeit? Das klingt so, weil es bei uns ähnlich war. Wir bekamen vor 3 Jahren einen Hund aus Beardies in Not, auch er war sehr hektisch und wirkte gestresst, weil er kam aus einem Rentnerhaushalt. Auch war bei uns das gleiche mit der Katze, ist z. T. heute noch. Aber mit mehr Sicherheit in unserem Menschen - und Hunderudel, wir haben noch 2, hat sich das gelegt. Ich nehme mir am Tage immer eine geraume Zeit nur für ihn, streichele und massiere ihn.


    Ich glaube nicht, dass es daran liegt, daß es bei Euch lauter zu geht, normalerweise mögen dieses ja Hunde. Vielleicht hat er seinen " Platz " bei Euch noch nicht gefunden oder Verlassensängste?

  • Hallo,


    nein, Amigo ist, seit er 9 Wochen ist bei uns, jetzt ist er 1 3/4 Jahre jung. Seinen Platz bei uns hat er schon gefunden und Verlassensängste hat er auch nicht. Ich nehme mir auch Zeit für ihn und mit dem Massieren habe ich ja auch vor kurzem angefangen.
    Es ist jetzt wohl nicht so schlimm wie es klingt, es gibt bestimmt Hunde, die mehr gestresst sind. Er ist nicht hyperaktiv oder so und legt sich schon auch hin und schläft.


    LG, Helena

ANZEIGE