ANZEIGE
Avatar

Hundegeruch im Auto

  • ANZEIGE

    Hallo!
    Ich habe ein kleines Problem:
    Mein Mann und ich möchten unseren Hund natürlich überall hin mitnehmen, aber wir möchten im Gegenzug auch nicht, dass unser Auto sehr nach "Hund" riecht. Unsere Wohnung lüften wir regelmäßig und er ist ja auch nicht dreckig oder stinkig oder so, aber ich denke, auf so kleinem Raum wie in einem Auto wird sich das nicht vermeiden lassen. Gibts da Tipps? (Wunderbäumchen oder so :) ) Haben letztens jemanden getroffen, der meinte, er transportiert seine Hunde im Kofferraum :bindagegen: . Das fand ich hammerhart. "Sind ja nur kurze Strecken." meinte er. Leider kennen wir ihn nicht. Haben das nur zufällig mitbekommen. Bitte nicht falsch verstehen! Wir möchten nur sicher auch das Auto mal wieder verkaufen und haben schon gehört, dass es für sowas (wie zum Beispiel auch für Zigarettenrauch) gaaanz schön Abzug gibt :help:

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    also, vielleicht ist meine Nase ja schon gänzlich unempfindlich gegen Hundegeruch ;) aber ich habe noch bei keinem unserer Autos (es waren schon etliche, die wir nahezu täglich mit Hunden benutzen oder benutzt haben) nennenswerten Hundegeruch feststellen können.


    Es ist natürlich sinnvoll, die Autoteppiche und -polster gegen Schmutz und Hundehaare zu schützen, durch Schonbezüge oder Decken oder was auch immer. Praktisch ist da irgendwas, was man zwischendurch einfach säubern kann (indem es z.B. waschmaschinentauglich ist).


    Lüften kann man Autos übrigens auch, das ist insbesondere im Winter, wenn man oft einen sehr nassen Hund im Auto hat, und bei älteren Fahrzeugen mit wenig leistungsfähiger Luftzufuhr durchaus sinnvoll (aber weniger wegen des Geruchs, als wegen der Feuchtigkeit). Und als letzte Waffe gegen Geruch vor dem Verkauf würde ich es im Zweifelsfall mit Febreze versuchen.


    Gruß :) Wiebke

  • ANZEIGE
  • Hundegeruch im Auto kenne ich guuuuuut. Und Schlammgeruch. Und Wasserpflanzengeruch....
    Ist aber viel besser geworden, seit mein Freund die bahnbrechende Idee hatte, mir eine Picknickdecke von Tchibo zu schenken. Die sind auf der Unterseite isoliert, so dass sie keinen Modder auf die Polster lassen, und auf der anderen Seite flauschig. Zum Säubern kommt das Teil einfach an der Tankstelle ausgebreitet auf die Motorhaube und wird mit dem Hochdruckstrahler (bei uns ist der heiß, das tötet dann gleich noch ein bisschen Viechzeuch) bearbeitet. Ideal natürlich: Zwei Decken zum Wechseln.
    Ansonsten ist es meistens (jedenfalls war es in meinem Auto so) garnicht der Hund, der so riecht, sondern die Hunde-nach-dem-Spaziergang-abrubbel-Handtücher. DIE stinken echt übel das Auto voll, wenn man sie drin lässt.

  • Zitat von "Freddy01"

    Was spricht denn dagegen einen Hund im Kofferraum mitzunehmen?


    Wenn's kein Kombi o.ä. ist, einiges...aber das geht aus dem Text nicht hervor, also reine Spekulation.


    Hier hatte doch mal jemand den Tipp mit den Waschmaschinen-Tüchern, die man einfach unter einen Sitz deponieren kann. Ich selbst hab's noch nicht ausprobiert, aber fand die Idee super; zumal bei mir der Wunderbaumgeruch in die Kategorie 'Buärx' fällt.


    Aber irgendwie rieche ich Leila bis dato auch nicht im Auto - nur ganz zu Anfang als sie noch ein anderes Futter hatte. Naja, oder sie wälzt sich in etwas Abscheulichem - dann müffelt auch das Auto mal. Aber dank Lüftung ist's dann auch schnell wieder weg. Hatte auch noch keine Beschwerden, dass es 'stinken' würde.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    ich würde den Hund aus Sicherheitsgründen entweder im Fussraum oder in einer Box mitfahren lassen. Auf die Art verteilt sich der Hundegeruch auch nicht im Auto...


    Bitte keine Wunderbäume bei Hunden im Auto benutzen! Ich bin ein olfaktorischer Krüppel... nasenblind... nasentaub... wie nennt man sowas? Und selbst für mich stinken diese Dinger bestialisch! Stellt Euch das mal für das Nasentier Hund vor! Das würde ich meinen Vierbeinern nicht antun...


    Viele Grüße
    Corinna

  • Am besten den Hund in eine Box (Kennel, also geschlossen) stecken und den nach den Fahrten mit aus dem Auto hinaus nehmen (ist ja leicht genug so ein Teil). So kann nix stinken, sich kein großer Dreck verbreiten. Unter dem Kennel diese nette Picknickdecke und dann sollten normal keine "Überreste" vom Hund im Auto bleiben. Und der Hund fährt auch noch gut gesichert.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Hi...


    Ich hatte einen Peugeot 205 (...ich hab ihn gelieeebt!) als Ronja noch nicht so richtig bei uns war. Wir hatten keinen Hund, warum also ein hundetaugliches Auto? Naja, wie dem auch sei... Ronja war zu Besuch und wir waren weil es so heiß war im Sommer am See spazieren. Da hat Ronja einen Fisch gefunden, der schon ein paar Tage lang da lag und richtig schön schleimig-stinkig war... Den JackRussel, den ich noch dabei hatte hab ich grad noch erwischt... Ronja leider nicht mehr! Dieser Peugot hat bis zuletzt nach Fisch (...nicht nach Hund!...) gerochen! :)
    Ronja saß da immer auf der Rückbank. Jetzt fahr ich einen Mazda 323 F BJ 97 (bei dem kann man die Rücksitze nach vorne ziehen, damit der Kofferaum größer wird).
    Mein nächstes Auto wird ein VW Caddy, Seat Inca oder Volvo-Kombi mit Box. In solchen Autos spricht doch nichts dagegen einen Hund im Kofferaum sitzen zu lassen!? Bin ich jetzt ein Tierquäler?


    Tipp: Bei KIK gibt's Autoschondecken für die Rücksitzbank. Die Decke hat auf jeder Seite zwei Schlaufen, die man um die Kopfstützen macht. In der Mitte können durch Klettverschluss die Anschnall-Dinger auf die Decke gelegt werden und in der Mitte zwischen Fahrer- und Beifahrersitz ist ein Reisverschluss bis zur Mitte, dass man einen Platz auf der Rückbank so aufmachen kann, dass sich jemand hinsetzen kann... Kosten bei uns im Angebot 2,99 € und sind fast die beste Anschaffung, die ich bisher gemacht hab!


    Is nicht böse gemeint aber ich versteh nicht, warum man dann mit Hund so pingelig ist... :nein: Man weiß doch im Vornherein, dass ein Hund Dreck macht, überall Haare und Geruch hinterlässt!


    LG murmel

  • Jaaaaa....Murmel die Tierquälerin....*prust*
    Ich meinte auch eher Kofferräume wie wir z.B. momentan noch haben (Limousine)...Klappe zu, Hund liegenderweise gefangen im Dunkel. Sry, wenn das missverständlich war.


    Aber was anderes: 2,99 für eine Schondecke? Bei KIK? Ich glaub, ich muss da sofort und umgehend mal hinstiefeln. *renn*

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE