ANZEIGE
Avatar

Futtermittelallergie

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Fories,


    Also zuerst einmal ein wenig Entwarnung: Scotty geht ein wenig besser, mit seiner Verletzung im zentralen Handwurzelgelenk, zumindest humpelt er nicht mehr und das ohne weitere Gabe von entzündungshemenden Mitteln. Trotzdem ist natürlich noch schonen angesagt, da wir erst nächsten Mittwoch einen Kontrolltermin bei unseren TA haben.


    Habe jetzt mal eine Frage:
    Mein Scotty hat seit einiger Zeit einen so unangenehmen Geruch im Fell und zudem ist die Haut turbo trocken. Laut Aussage vom TA wahrscheinlich eine Futtermittelsallergie. Er meinte nichts anderes füttern außer das bisherige Trockenfutter um zu sehen, ob es sich verändert. Doch leider hat es sich nicht gebessert. Das heißt, er hat wahrscheinlich eine Allergie auf das Royal Canin adult. Jetzt meine Frage hatte jemand von Euch auch schon mal Probleme mit dem Royal Canin und was habt ihr dann getan?


    Bei diesen rießen großen Markt an Hundefutter bin ich echt heillos überfordert mit der Auswahl. Ich weiß zwar das er Happy Dog nicht verträgt, doch das ist es jetzt auch schon.


    Hat jemand vielleicht einen Hundefuttertest, von Stiftungwarentest etc.?


    Weiß jemand wie man seinen Hund von Trockenfutter aufs barfen umstellt?


    Bitte helft mir. :flehan:


    Liebe Grüße
    Sabine mit Scotty und Silver

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Sabine Witfeld"

    Weiß jemand wie man seinen Hund von Trockenfutter aufs barfen umstellt?


    Ja ! Einfach anfangen. Falls der Hund es nicht gleich roh frisst, kannst du es ja erst einmal etwas kochen und so nach und nach die Kochzeit verringern. Bei Knochen würde ich langsam und mit wenig anfangen, am besten mit Hühnerhälsen oder Kalbsknochen. Die Knochen natürlich immer ROH.


    Falls du noch mehr Fragen zum Barfen hast, melde dich einfach.
    Ich ernähre meine Sina schon seit 3 Jahren so.


    Liebe Grüße von
    Angela mit Aussie Sina

  • Hallo Angela,


    wenn du so erfahren bist im barfen, dann muss ich Dich doch noch einiges fragen.
    1.) mein Scotty ist sehr sensibel was die bisherigen Trofus gezeigt haben. Das hat mich immer dazu veranlasst, das ich mich ins neue Futter eingeschlichen habe. Jetzt meine Frage, muss ich das auch mit Frischfleisch so machen. Sprich 1/3 Frisch und 2/3 Trofu oder so ähnlich. Was meinst Du?
    2.) Soll ich mit Kopffleisch anfangen oder was meinst Du?
    3.) Mischt Du Flocken darunter und wenn ja welche? Was mischt Du ausser Kartoffeln, REis , NUdeln und verschiedene Gemüsesorten und Hüttenkäse noch darunter?


    Vielen Dank für Deine Mühe.


    LG
    Sabine mit Scotty und Silver

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Sabine Witfeld"


    1.) mein Scotty ist sehr sensibel was die bisherigen Trofus gezeigt haben. Das hat mich immer dazu veranlasst, das ich mich ins neue Futter eingeschlichen habe. Jetzt meine Frage, muss ich das auch mit Frischfleisch so machen. Sprich 1/3 Frisch und 2/3 Trofu oder so ähnlich. Was meinst Du?


    Also Frischfleisch und TroFu überhaupt nicht zusammenfüttern, wegen den unterschiedlichen Verdauungszeiten. Wenn du gerne noch TroFu füttern möchtest, dann halt morgens TroFu und abends frisch oder umgekehrt.
    Da dein Hund sehr sensibel reagiert, würde ich nicht zu schnell alles durcheinander füttern, also erst mal ausprobieren, was verträgt er und dann erst die nächste Fleisch-oder Gemüsesorte dazu.


    Zitat


    2.) Soll ich mit Kopffleisch anfangen oder was meinst Du?


    Kommt auf deine Fleischquellen an, meist hat man am Anfang noch so ein paar Beschaffungsschwierigkeiten. Ich habe am Anfang auch vieles im Supermarkt geholt, z.B. Hühnerklein, Hühnermägen und herzen, Rinderhack,.... Kopffleisch ist ziemlich fett, ich füttere lieber das Kronfleisch vom Schlachthof


    Zitat


    3.) Mischt Du Flocken darunter und wenn ja welche?


    NEIN!


    Zitat


    Was mischt Du ausser Kartoffeln, REis , NUdeln und verschiedene Gemüsesorten und Hüttenkäse noch darunter?


    Da Sina vom zugucken schon ansetzt bekommt sie schon mal keine Nudeln. Kartoffeln und Reis hin und wieder, wenn bei uns was übrigbleibt, aber höchstens so 2 x die Woche. Ich mische tgl. noch 1 TL kaltgepresstes
    Öl (Distel-Lein-oder Rapsöl) drunter. Hin und wieder mal auch kurmäßig ein paar Zusätze (Spirulina, Hagebuttenmehl, Algen-und Kräuter,....)


    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, melde dich einfach.


    Liebe Grüße
    Angela mit Aussie Sina

  • Hallo Angela,


    Deine wenigen Zusätze, die du genannt hast, sind alles was Du dazu gibst. Reicht es wirklich aus? Ich bin überrascht, ich habe es mir viel komplizierter vorgestellt.


    Das mit dem Futterbeschaffen, sehe ich nicht als grosses Problem, denn in München gibt es einen Schlachthof und wenn ich mit meinen Metzger spreche, dann kann er es mir auf Bestellung auch besorgen. :freude:


    Welche Fleischsorten fütterst Du noch? Wie gesagt, ich muss die Fütterung umstellen, denn Scotty hat eine Futtermittelallergie auf Royal Canin bekommen und hat jetzt extrme trockene Haut und stink bestialisch. :shock: Hast Du noch Tipps? Wie sieht denn der Ernährungsplan Deiner Hündin in der Woche aus, wenn er Top organisiert ist und Du alles bekommst, was Du brauchst? :?: Was ist eigentlich Kronfleisch? :help:
    Gebe meinen Scotty zur Zeit Lachöl von der Fa. Kronch mit rein ins Futter.


    Vielen Dank, ich bin schon total neugierig auf Deine Antwort

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Sabine Witfeld"


    Deine wenigen Zusätze, die du genannt hast, sind alles was Du dazu gibst. Reicht es wirklich aus? Ich bin überrascht, ich habe es mir viel komplizierter vorgestellt.


    Barfen ist nicht kompliziert und auch nicht sooo aufwändig wie viele denken. Und bei einem gesunden Hund braucht man eigentlich keine Zusätze. Meine Freundin füttert ihren Labbi auch roh, der hat aber Arthrose, HD, ED,..... Sie gibt natürlich regelmäßig Zusätze in Form von Ester C und Gelenkflex (Muschelmehl, MSM, ....) Und sie füttert getreidefrei. Ich gebe Sina ja einmal in der Woche eine Getreidemahlzeit.


    Zitat


    Welche Fleischsorten fütterst Du noch?


    Ich füttere eigentlich nur Rind, Geflügel und hin und wieder Lamm.


    Zitat


    Wie gesagt, ich muss die Fütterung umstellen, denn Scotty hat eine Futtermittelallergie auf Royal Canin bekommen und hat jetzt extrme trockene Haut und stink bestialisch. :shock: Hast Du noch Tipps?


    Bei sehr trockener Haut würde ich evtl. etwas mehr Öl ins Futter geben und auch ein hochwertiges. 1 x in der Woche würde ich Leber füttern, gebe ich allerdings nicht ganz roh (gibt leicht Durchfall) sondern etwas angebraten. Und 3 x wöchentlich ein rohes EiGELB. Bierhefe kannst du auch versuchen, verträgt aber auch nicht jeder Hund.


    Zitat


    Wie sieht denn der Ernährungsplan Deiner Hündin in der Woche aus, wenn er Top organisiert ist und Du alles bekommst, was Du brauchst?


    Ich schau mal, ob ich irgendwo noch einen Plan finde, am Anfang habe ich mir ja auch immer mal einen Plan gemacht, weil ich Angst hatte nicht ausgewogen genug zu füttern. Ich schicke ihn dir dann mal zu, falls ich ihn noch finde.


    Zitat

    Was ist eigentlich Kronfleisch? :help:


    Ist vom Zwerchfell, ich glaube es wird auch Saumfleisch genannt.


    Guck doch mal unter http://www.barfer.de oder hier: http://www.barf.de.ms/
    Da findest du auch jede Menge Infos rund ums Barfen.


    LG
    Angela mit Aussie Sina

  • Hallo Angela,


    vielen Dank für Deine Tipps, jetzt bin ich schon ein wenig schlauer. :knuddel:


    Mich würde noch interessieren, was Du genau vom Rind, Geflügel oder Lamm bevorzugst. Wie gesagt, Kronfleisch, kannte ich bisher noch gar nicht. Wie heißen den die anderen Leckereien? :)


    Seit wir da am ausprobieren sind, füttere ich Scotty das Lachsöl von Kronch. Aber ehrlich gesagt, habe ich das Gefühl das ich Scotty mit einem anständigen Shampoo erstmal waschen müsste, um zu sehen, ob es wirklich hilft. Doch das werde ich erst tun, wenn der TA sich es nochmal angeschaut hat. Dann bin ich neugierig, was er dazu sagt. Scotty hat nämlich noch zu allem dazu sehr stark entzündete Pfoten. Vielleicht hast Du ja auch dafür einen Tipp. Da seine Pfotenhaut auch total riessig und spröde ist, schmiere ich ihn mit Melkfett soft von Aldi ein, hat den Vorteil das es wirklich geschmeidigt macht und nicht ganz so lang braucht bis es einzieht. :freude:


    So nun warte ich erwartungsvoll auf Deine und andere Antworten.


    LG
    Sabine mit Scotty und Silver

  • Zitat von "Sabine Witfeld"

    Mich würde noch interessieren, was Du genau vom Rind, Geflügel oder Lamm bevorzugst. Wie gesagt, Kronfleisch, kannte ich bisher noch gar nicht. Wie heißen den die anderen Leckereien? :)


    Hallo Sabine,
    vom Rind: Muskelfleisch, Herz, Lunge, Leber, Pansen, Blättermagen, Kalbsrippen, Rinderbeinscheibe, Rinderkehle, Knorpel.
    Ochsenschwanz und Sandknochen frisst sie zwar gerne, gebe ich aber selten.
    vom Geflügel: Hühnerhälse, Putenhälse, Karkassen
    vom Lamm: hatte ich bisher nur Lunge, Pansen (ist umstritten) und ein paar Knochen.


    Öl kann ich dir das "Vita Derm Öl" aus dem Shop von http://www.barfer.de empfehlen. Ist zwar nicht ganz billig, aber so als Kur wirklich zu empfehlen.


    Zitat


    Scotty hat nämlich noch zu allem dazu sehr stark entzündete Pfoten. Vielleicht hast Du ja auch dafür einen Tipp. Da seine Pfotenhaut auch total riessig und spröde ist, schmiere ich ihn mit Melkfett soft von Aldi ein, hat den Vorteil das es wirklich geschmeidigt macht und nicht ganz so lang braucht bis es einzieht. :freude:


    Damit haben wir GsD keine Probleme, aber versuche es doch mal mit einem Hirschhorntalgstift (bekommst du in der Apotheke).


    LG
    Angela mit Aussie Sina

  • Hallo Angela,


    danke für die Tipps, habe auch im Forum unter Barfen geschaut und auch dort noch einiges Interessantes gefunden. Auf den Internetseiten, die Du genannt hast, ist aber schon noch einiges von grünen Gemüse und Obst zu lesen. Auch Kräuter sollen in kleinen Mengen verarbeitet werden.


    Ich denke, ich werde morgen Kontakt mit unseren Schlachthof aufnehmen und mal schauen was die mir so anbieten. Dann werde ich am Mittwoch mein TA besuchen wie beschrieben und ihn das ganze anschauen lassen. Bin mal neugierig, was er zum Thema Barfen meint.


    Was heißt eigentlich in Deiner letzten Antwort GsD?


    Halte Dich auf den laufenden und danke Dir für Deine Geduld und Ausdauer.


    Wo auf der Seite finde ich den Hirschhorntalgstift?


    LG
    Sabine mit Scotty und Silver

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE