ANZEIGE
Avatar

Magen-Darm Erkrankung

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wir haben mit unserer Lena die letzten Tage ganz schön was durchgemacht, dass muß ich euch jetzt einfach mal erzählen.
    Letzten Donnerstag war sie abends nach dem Spazieren etwas komisch und hat auch den Eindruck gemacht als müßte sie erbrechen. Futteraufnahme und Stuhlgang normal. Freitag Nachmittag hat Sie erbrochen, kann schonmal vorkommen ... Beim Spazieren danach war sie jedoch vollkommen normal drauf.
    In der Nacht zum Sonnabend hat sie uns einmal geweckt und mußte sich lösen, etwas ungewöhnlich aber naja ...
    Sonnabend früh nach dem Frühstück hat sie auf einmal angefangen zu, nennen wir es mal weinen, kurz darauf hat sie sich die Schnauze geleckt und sich auch sogleich übergeben. Dass Frühstück kam unverdaut wieder raus. Sie hatte auch auffallend wenig Appetit. Ne halbe Stunde später hat sie wieder erbrochen und danach alle 20 Minuten immer mit weinen vorher.
    Daraufhin habe ich sie in die Klinik gefahren. Auf dem Weg dorthin hat sie sich zweimal im Auto übergeben. In der Klinik nocheinmal, diesmal war auch Blut im erbrochenen. Der Kot war bis dahin jedoch fest.
    Wir mußten Sie dann zwei Tage in der Klinik lassen wo sie Infusion und eine Unmenge Tabletten und Spritzen bekommen hat. Ihr Zustand war laut Klinik ernst. Röntgen und Ultrashall waren allerdings ergebnislos. Etwas Luft zuerst im Dünndarm, im nächsten Tag aber im Dickdarm (Blähungen und Durchfall). Blutwerte bis auf Eiweiß waren in Ordnung, die Eiweißwerte waren am 2. Tag aber auch wieder in Ordnung.
    Gestern haben wir Lena wieder geholt, sie war etwas geschwächt und sehr müde aber sie hatte schon wieder guten Appetit. Für uns waren es 2 schlimme Tage und für unsere Kleine sicher auch.
    Am Freitag müssen wir nochmal zur Nachuntersuchung. Wir warten noch auf einige Untersuchungsergebnisse, Kot und Blut. Bis dahin bekommt sie vier Medikamente. Ihr geht es jedoch stündlich besser.
    Das Ganze hat dann auch 860,- Euro gekostet! Ich würde es immer wieder so machen, der Hund ist einfach jeden Cent wert. Es hätte genauso gut ein Darmverschluss etc. sein können ... Leider wissen wir bis jetzt nicht genau was sie hatte. Die Klinik vermutet eben eine Magen-Darm Erkrankung. Vielleicht ergeben die restlichen Testergebnisse ja noch eine Ursache.


    Habt hier schonmal jemand so eine heftige Magen-Darm Erkrankung bei seinem Wuff gehabt ?


    Gruß
    Ulrich

  • ANZEIGE
  • Zitat von "fruitfox"

    Habt hier schonmal jemand so eine heftige Magen-Darm Erkrankung bei seinem Wuff gehabt ?


    Ohh ja, hör mir auf. :/ Und das Ganze passend die Tage vor Weihnachten letztes Jahr. Bei meiner war zwar nach der 1. Diagnose vom TA erst ziemlich klar, dass es sich um diesen blöden Magen-Darm-Virus handelte, dann hatte sie aber plötzlich überhaupt kein Output mehr (vielleicht doch Darmverschluss??? :???:) und hat dann zu allem Übel wohl auch noch auf das Penicillin allergisch reagiert: motorische Störungen und Kreislaufzusammenbruch. :schockiert:


    So fanden wir uns auch in der Tierklinik wieder und durften dort viele, viele Stunden verbringen, bis glaube alle Geräte mal zum Einsatz gekommen waren. GSD ging es ihr nach weiteren Spritzen und Infusionen dann auch besser, so dass wir sie wieder mitnehmen durften und die weiteren Infusionen dann die nächsten Tage ambulant bei unserem TA nebenan machen konnten.


    Und ihr Weihnachtsgeschenk an uns war dann, dass exakt am Heiligabend der Spuk nach gut einer Woche wieder vorbei war. Nur die Rechnung von so um die 400 Euro hat sie dann doch uns überlassen. ;)


    Drücke Euch ganz fest die Daumen, dass es wirklich nur eine Magen-Darm-Erkrankung war und Euer Wauzi sie nun überstanden hat!

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE