ANZEIGE

Ich weiß auch nicht,was ich mit meinen Schafen machen soll..

  • :freude: Endlich Skudden...Dachte ich..Da wir bisher immer Merinos,bzw Merinomixschafe hatten und Heidschnucken,die mein kleines Shohhütepuschelchen ziemlich bearbeitet haben(hihi,guck mal den an,der denkt,er hat uns was zu sagen,na dem werden wir zeigen) dachte ich Skudden wären toll.Schön flüchtig(oooh ja). Soweit klappt das ja auch,er hat keine Autoritätsprobleme mit ihnen und er ist begeistert und gibt sich wahnsinnig Mühe. Leider sind die Wollis extrem Flüchtig.Bis gestern dachte ich ,dass sie nur einmal von einem Husky maßgenommen wurden aber es waren wohl 3mal.Kein Wunder also,dass sie Scheu sind. Ich arbeite jetzt seit 4 Wochen am Netz,kann Gem mitlerweile auch rein holen .Mit Piper(hat viel mehr Auge ) geht das nicht,obwohl sie sich viel ruhiger bewegt. Nun habe ich es ohne Netz probiert.Das Problem ist,der Garten ist nicht groß und raus gehen traue ich mich lange noch nicht.Habe bisher nur versucht nachzutreiben,denn bei jedem Versuch den Hund auf 12 Uhr zu schicken bricht Panik aus. Hat jemand Tipps?(außer viel Geduld,die hab ich) Leider kenne ich auch niemand in der Nähe mit ruhigen erfahrenen Hunden zum Einhüten.Die Hündin von meiner Freundin macht zu viel Druck.Außerdem hats schon 3 Wochen gedauert,bis sie meine Hunde so annähernd akzeptiert hatten.
    Franzi

  • Wie wärs denn, wenn du und Elke Faulhaber euch mal zusammen tut?
    Ist jetzt etwas weit weg von der schafproblematik, aber dann werd ihr schon zu zweit!


    Leider kenn ich immer noch niemanden in der Ecke, der euch weiterhelfen könnte!
    Also versuch du es doch auch mal mit anfüttern der Skudden!


    Viel Erfolg!
    Kai

    Alles wird gut!

  • Hi Franzi,


    habe mich am Anfang viel zu den Skudden ( die wir auch haben :-) ) gesetzt und sie einfach nur beobachtet. Auch anfüttern hilft, damit sie Dich kennen lernen und Dir vertrauen ( sind eigentlich eine sehr zutrauliche und neugierige Rasse ).


    Anfüttern aber nicht mit Hafer ( davon verfetten Skudden zu schnell ).


    Ein bisserl Gerste ist klasse, da stehen sie total drauf, aber wirklich nur wenig.


    Wie übst Du denn das Flankieren ? Würde auf jeden Fall auf einen sehr großen Abstand achten und das Du Dich jetzt am Anfang noch immer zwischen Hund und den Schafen befindest. Bringt Ruhe und Sicherheit in die Schafgruppe und sie fühlen sich bei Dir sicher.


    Sind die Skudden von Lämmer an BCs gewöhnt oder erst später ?


    Sehe den Unterschied deutlich bei unserer zusammengekauften Truppe.
    Die 5 ersten kennen BCs von Lämmer an und laufen prima und sind nie hysterisch und die anderen laufen des öfteren schonmal aus dem Ruder, obwohl auch sie das jetzt schon seid 1 Jahr kennen ;-)


    Wenn Du eine nette ruhige Truppe hast, kannst Du auch eine 5er Truppe Skudden zum Training für einen jungen Hund nehmen. Sind sie eher scheu und hektisch, würde ich die Gruppe vergrößern ( 8 - 10 ist da gut ). Gibt den Wollis mehr Sicherheit.


    Ein bisserl Geduld und weiterhin viel Freude an Schafen und Hunden
    Alexandra

  • Hi!


    Unsere ersten (zusammengekauften) Skudden konnten auch fliegen ;-)
    Wir konnten nur mit einem älteren Hund an sie ran, mit jungen Hunden gings gar nicht.


    Sie wurden dann angefüttert (mit wenigen Schafpellets) und vom erfahrenen Hund "eingenordet".


    Jetzt sind sie *so* zahm, dass sie sich kaum noch bewegen. Wenn sie im Netz stehen (an dem ich noch arbeiten) kannst Du in sie rein rennen - Du legst Dich eher auf die Nase, als dass sie einen Schritt gehen.


    Unsere Neuzugänge (10 Skudden) werden wir daher defiintiv nicht dermaßen anfüttern.


    Will sagen: Geduld, die werden noch zahmer, als Du es Dir wünschst *g*

    who let the dogs out

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE