ANZEIGE

Hund zerrt beim Gassigehen

  • Hallo,


    ich hab mich hier engemeldet weil ich seit einer Woche einen Hund hab. Er ist drei Jahre alt und auf dem Dorf aufgewachsen. Leider wohne ich in der Stadt und fahr mit ihm zehn Minuten bis zum nächsten Wald.
    Das eigentliche Problem ist nun, dass er vor einem halben Jahr den ersten Kontakt mit der Hundeleine gemacht hat und nun abgeht wie Schmidts Katze. Mein Freund sitzt im Rollstuhl und kann ihn nicht halten, weil er links laufen muss, was er jedoch nicht tut, denn sein vorheriger Besitzer hatte ihm, wenn er mal an der leine war, auf der rechten Seite geführt. Ich würd ihn ja gern frei laufen lassen, aber er ist noch nicht so auf mich bzw. meinen Freund fixiert, dass er auch wieder zurückkommt...


    Ben ist wirklich ein Hund wie man sich ihn nur wünschen kann, verträgt sich mit allen Hunden, die er trifft, ist kinderlieb , stubenrein und verschmust, doch das spazierengehen klappt nur mit Müh und Muckis. Bevor ich den Hundetrainer kontaktiere, möchte ich hier mal in die Runde fragen, was ich machen kann bzw. wie lange das dauern könnte, bis das Problem gelöst ist.


    Ich hoffe, hier kann mir jemand helfen.


    Tschüssi!
    Astrid

  • Hallo,


    egal, wieviel gute Tips Du hier bekommst, ein Praxis-Training in einer guten Hundeschule können sie dir nicht ersetzen.


    Ich würde dir vorschlagen, nicht länger mit dem Hundeschul-Trainign zu warten!


    Ein Hund kann sehr wohl und auch relativ schnell lernen, die Seite zu wechseln. Links ist eben links, das kann man ja als neues Kommando einführen.
    Üben, üben, üben!
    Viel Erfolg!

  • herzlichen glückwunsch zu deinem tollen neuen hund!
    ich würde dir auch ein training mit einem profi empfehlen bevor dein freund mit dem hund spazieren geht.
    was meist funktioniert:
    sobald die leine gespannt ist:stehen bleiben.ist die leine locker weitergehen, dabei loben und ihm vielleicht auch ganz kleine leckerlis (die er nicht wirklich kauen muss) geben.mit geduld und konsequenz geht das meist recht schnell.
    viel erfolg!

  • Zitat von "Hovifrauchen"

    Wie Putzi sagt, wenn er zieht stehen bleiben.
    Nicht Rucken oder in die andere Richtung ziehen. Druck erzeugt gegendruck.


    Ja, ganz meine Meinung!
    Geschirr tragen! Die allermeisten Hunde (meiner auch!) hören damit auf, zu ziehen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ... und das allerwichtigste dabei ist: KONSEQUENT bleiben!!!


    Es bringt nichts, wenn Du das mit dem Stehenbleiben nur jedes x-te Mal oder jeden zweiten Tag oder nur wenn Du Zeit hast machst. Fang erst damit an, wenn Du weißt, daß Du die nächsten paar Tage auch bei jedem Spaziergang die Zeit dafür hast und bleibe auch bei jedem Mal Ziehen stehen! Bei meiner hat das nur ein paar Tage gedauert.


    Es gibt aber auch ein Buch dazu: "Hilfe, mein Hund zieht!" von Turid Rugaas. Allerdings weiß ich nicht, ob es supergut ist, aber mir wären es die 11 Euro wert.

  • Hi,


    das Buch von Turid ist sehr gut und es lohnt sich.


    Aber ohne Konsequenz und zwar bei jedem kleinsten Ansatz oder Anzeichen/Voranzeichen von ziehen geht es nicht.


    Liebe Grüße
    Alexandra

  • Hallo!
    Ich habe mit meinem Alex, welcher nun schon 3,5 Jahre alt ist vor einem Monat auch nochmals einen Kurs im Grundgehorsam besucht, obwohl ich mit ihm von der Welpenprägung über Junghundekurs bis zur Grundausbildung schon alles gemacht habe. Jetzt klappt es wieder mit dem Gundgehorsam, obwohl das Leineziehen auch immer ein Problem ist. Jetzt nur noch ein ganz kleines. Konsequenz ist wirklich wichtig und natürlich Ausdauer. Fachmännischer Rat ist immer sehr hilfreich, da jeder Hund anders ist und man ihn anders nehmen muß. Hundetrainer kenne sich da schon aus. Ich habe verschiedene Hundeschulen besucht und jeder macht es ein bisschen anders aber selbst sieht man ja am besten wie und worauf der eigene Hund gut oder auch nicht...reagiert.
    Tschüß Elke

  • jo, also wir haben von anfanga n nen geschirr gehabt da uns unsere hundeschule dazu geraten hat. mit einem normalen halsband zieh unsre lucky nur oder stellt sich stur... und mit einem geschirr kann man sie auch gescheit irgentwo wegziehen imgegensatz zu nem halsband.. da hab ich zumindest immer das gefühl ich würde sie erwürgen...

  • Ich habe meinem Hund ein Geschirr gekauft und siehe da: Nix mehr mit ziehen ;o) Anscheinend hat er nun nicht mehr so viel Schwung und geht richtig schön nebenher.


    Und nebenbei passt dunkelgrün prima zu seinem rotbraunen Fell.


    Also, in dem Sinne:
    Vielen Dank an alle, die geantwortet haben.


    Astrid

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE