ANZEIGE

Leihnenführung

  • Hi Leute,


    ich hab einen 5 Monat alten Labbi-Rüden. Das Problem ist, dass er an der Leine zieht wie ein verrückter. Momentan kann man ja gegen seine 20 kg ja noch ankommen (was mir aber trotzdem nicht passt), aber wenn man nichts unternimmt und er irgendwann mal 40 kg und merh wiegt, geht er ja mit mir gassi und nicht ich mit ihm.


    Ich hab in einem Hundebuch gelesen, dass man sofort stehen bleiben soll, sobald der Hund zieht. Nund, das versuchen wir seit guten 4-6 Wochen konsequent durchzuziehen, nur ES HILFT ABSOLUT NICHT. Sobald es nicht weitergeht, setzt er sich hin und bleibt sitzen bis ich komm. Das ist ja nicht wirklich Sinn und Zweck oder? Auf das Kommando "langsam" was ich ihm immer sage wenn er zieht, hört er auch nicht, er ignoriert es einfach. Läuft er einfach neben mir her, lobe ich ihn und gebe ihm das Kommando "langsam" aber irgendwie klappt es nicht... *seufz*


    Mach ich was falsch bzw. habt ihr Tipps wie ich es meinem Labbi beibringen kann?


    Danke!


    Liebe Grüße
    Sina

  • Hi!


    Ihr könntet probieren, nicht einfach nur stehen zu bleiben, wenn er zieht, sondern in die entgegengesetzte Richtung zu laufen. Wir haben das mal bei einem Tierheimhund getestet (ebenfalls Labbi), der ziemlich gezogen hat und schon nach dem ersten Tag haben sich Verbesserungen gezeigt.


    Ich würde euch außerdem ein Geschirr empfehlen. Erstens habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Hunde deutlich weniger ziehen und zweitens erwürgen sie sich dabei nicht ;)

  • Hallo Sina,
    dein Hund ist doch noch sehr jung, Du mußt nur Geduld haben und die Übungseinheiten konsequent durchziehen, daß er weiß, jetzt ist ernst und jetzt ist Spaß. Bleib doch einfach stehen bis er von selbst weiter will, wenn Du dann immer noch stehen bleibst bzw. nur EINEN langsamen Schritt nach vorn machst, dann wird er schon noch merken, daß Du das Sagen hast. Es ist sehr zeitaufwändig, ich kenne es aus eigender Erfahrung. Richtungswechsel ist auch gut. Es ist eben immer ein komischer Spaziergang, hin, her, stehen usw.
    aber der Erfolg kommt !!!!!
    Tschüß Elke

  • Hallo Sina,


    also ich hab´s auch so gemacht, dass ich sobald Zug auf die Leine kam, stehen blieb und rückwärts ging.
    Das Ganze verlangt eine Menge Geduld. Ich erinnere mich noch gut, dass ich an einem Tag eine geschlagene Stunde für ca. 15 Meter brauchte, aber sie hat es schlussendlich begriffen.
    Wenn man nicht mit solchen Methoden wie Leinenruck arbeiten möchte, muss man diese Zeit investieren, und ich finde, das ist es allemal wert.




    LG


    Belana

ANZEIGE