ANZEIGE
Avatar

Ausschlussdät, wie gehts richtig?

  • ANZEIGE

    Hallo..



    hab mal ne Frage, wie genau funktioniert eine Ausschlussdiät beim Hund? Wir wollen eine höchst wahrscheinliche Futtermittelallergie ausschliessen und nun muss ich mich erstmal schlau machen wie das richtig geht..wie fängt man an..was muss man dazu geben? wie lang dauert das alles..hab leider irgendwie keine richtig gute seite gefunden über google..kann mir wer helfen?

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    mit Ausschlußdiät kenne ich mich leider nicht aus. Ich hatte gestern ein Gespräch mit einer Frau, die einen allergischen Junghund hat. Ich habe ihr vorgeschlagen es mal mit BARFEN zu versuchen. Da kann man doch recht gut prüfen wann der Hund was bekommt und wie er drauf reagiert..
    Gruß
    Tarek

  • Hallo!


    Bei ´ner Ausschlußdiät, beim BARF, fängt man mit einer Fleischsorte an, die mit Sicherheit vertragen wird. Nach und nach werden andere Fleischsorten (jeweils über mehrere Tage) ausschließlich gefüttert bzw. (bei Innnereien) zu gut vertragenen Fleischsorten zugefüttert.
    Z.B. Der Hund verträgt Hühnchen sehr gut, dann wird über ein paar Tage unter das Hühnchen, Hühnchenleber drunter gemischt. Später auch mal Rinderleber usw. Es gibt da ...zig verschiedene Möglichkeiten. Zur Abwechslung für Deinen Hund solltest Du aber nach und nach so viel wie möglich ausprobieren.
    Mit Gemüse oder Getreide ähnlich. Immer mit gut verträglichen Sorten anfangen (Karotten, grüner Salat oder auch gekochtem Reis!), nach und nach immer EINE neue Sorte zufügen. Wobei ich der Meinung bin, Getreide muss nicht sein. Meine bekommt jedenfalls keins und ist auch kerngesund.
    Du solltest über die Diät genau Buch führen und sehr gewissenhaft sein, sonst ist die ganze Diät für den A*****.
    Anhaltspunkte über die Umsetzung kannst Du Dir auch aus den Auschlussdiät-Seiten für Menschen holen :wink:


    Grüssle
    Simone + Erin

  • ANZEIGE
  • Also eine Ausschlußdiet besteht möglichst aus einer Proteinquelle und einer Kohlenhydratquelle die der Hund möglich vorher noch nicht hatte. z.B. Pferdefleisch und Kartoffel, dies sollte man mind. 6-8 Wo. Fütter.Wenn dann nichts passiert kann man eine Quelle wechseln usw. schau doch mal auf http://www.tierklinik-hofheim.de und da ist ein link zur Hauttierärtzin Fr. Dr. Löwenstein. Die macht seit ca. 30 Jahren nur Haut und Allergieprobl. Wenn du aber nicht selber Kochen willst gibt es beim TA auch spezielle Allergie Futter von Hills, Royal Canin oder Eukanuba.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE