ANZEIGE

Hähne töten zur Belustigung

  • Hallo Tierfreunde,
    es ist nicht zu fassen, sowas gibt es bei uns !!!!


    Da finden Leute das es eine Sportliche Leistung ist Tiere zur Belustigung zu töten .


    Den ganzen Bericht findet ihr unter:
    http://www.solinger-tageblatt.de/sro.php?redid=91802


    Leserbrief brief formuliert von einem Tierschutzbekannten. Abgeschickt hier als Beispiel


    Artikel vom 27.08.05 Hahnenkopf flog über den Zaun. Im Mittelalter, wenn der
    Henker sein Fallbeil auf einen Delinquenten niedersaussen ließ, jubelte das
    Volk und ergötze sich daran. Nun, anscheinend gibt es auch in unserer Zeit
    leider immer noch Menschen, die Vergnügen dabei empfinden, wenn einem
    Lebewesen den Kopf abgeschlagen wird. Nun kann man zwar argumentieren, dass
    Tier sei ja bereits tot gewesen und habe dieses nicht mehr gespürt. Nur wie
    heißt es so schön in dem Artikel:
    "Schwer vorstellbar, dass das Tier drei Stunden zuvor noch putzmunter auf
    einem Bauernhof umhergelaufen ist."
    Ist es ethisch vertretbar, ein Tier zu töten um es anschließend zur
    Belustigung des Volkes mit einen Schwert zu zerstückeln? Das hat alles nichts
    mehr mit Sport und langer Tradition zu tun, sondern ist ein abscheuliches und
    widerwärtiges Handeln. Ich kann solche Menschen nur verachten.
    Robert Derbeck
    Tierschutzverein Noris e. V.
     
    Beteiligt Euch doch auch und sendet Leserbriefe an das Solinger Tageblatt.
    Vielleicht hilft es ja ein wenig wenn der Verein eine Resonanz erhält, die
    zeigt, dass nicht jeder Bürger so denkt und man sich eigentlich der
    Mitmenschen schämen muss, die so etwas tun.


    Könntet ihr da nicht auch mitmachen. Ich denke der Verein muß merken, daß nicht alle Leute sowas gutfinden und sich vielleicht noch Siegerplätze und Pokale verteilen
    Mit freundlichen Grüßen
    Inge

    Viele Grüße Inge

ANZEIGE