ANZEIGE
Avatar

Treppen steigen???

  • ANZEIGE

    Hallo!
    Ich möchte ja meinen alten Patenhund (Schäferhund) zu mir nehmen, aber ich habe eine Wohnung im 1. Stock.
    Meint ihr das wäre es großes Problem??? Also wegen den Treppen.
    LG Sandra

  • ANZEIGE
  • Hallo Sandra,


    also ich würde sagen, wenn Du sicherstellen kannst, daß du ihn irgedwann mal rauf und runter tragen kannst, ist es bestimmt kein Problem.
    Solange er´s noch selber ohne Probleme schafft, ist es prima und wenn´s halt irgendwann nicht mehr geht, mußt du ihm helfen können.


    Was wiegt er denn?

  • ANZEIGE
  • Puh, 40 kg sind natürlich schon ne Menge.
    Meine Dogge wiegt 60kg und den kann ich definitv nicht tragen.


    Ne Freundin von mit hat auch ne Schäfi-Hündin,die nicht gut zu Fuß ist.
    Die beiden machen das immer so:


    Hundi steigt mit den Vorderpfoten eine Treppe hoch, Frauchen hebt den Rest hinten nach. Und das Treppe für Treppe,klappt echt gut.


    So könnten ihr das ja auch machen.
    Also ich würde es nicht daran scheitern lassen, ob du ihn zu Dir nimmst oder nicht.


    So kleine Problemchen kann man lösen, er wird einfach glücklich sein, daß er bei Dir sein darf; was ist da schon ne Treppe??

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE