ANZEIGE

rüde vs. rüde

  • hallo zusammen.
    wir haben jetzt seit 3 wochen einen dogge/labrador mix. er ist jetz 7 jahre alt und wir haben ihn aus dem tierheim. es war so eine art liebe auf den ersten blick.
    er geht auch sehr entspannt an der leine, aber wehe.... und jetz kommt mein problem, es kommt ihm ein anderer rüde zu nahe.


    ich weiß das thema wurd hier bestimmt schon x mal beschrieben und besprochen aber ich find nix im forum, was vom verhalten her auf rio trifft.


    wir haben auch schon versucht zu sondieren welche rüden ihm nicht passen. aber er macht uns immer brav nen strich durch die rechnung. mal ists der eine dann ein anderer. aber pauschal wohl immer die die größer sind als er.


    er zieht wie wild an der leine. bläht sich auf und macht den dicken max.
    er kennt uns dann auch nicht mehr. soll heißen das wir völlig ignoriert werden, meistens jeden falls.


    habt ihr ne idee was wir tun können?


    ach, nur so nebenbei. habt ihr ne ahnung was es bedeuten soll wenn ein hund an seiner decke nuckelt?


    danke schonmal für schnelle antworten und überhaupt für das forum hier. cu

  • Ist wahrscheinlich nicht so hilfreich aber hast du mal seine Zähne kontrolliert (wg. Decke nuckeln?) vielleicht hat sich was entzündet oder ein Zahn ist locker?
    Bei mir nuckelt nur der Welpe an der Decke und das bis sie einschläft, vielleicht brauchen sie es um sich zu beruhigen?
    Bei Tierheimhunden ist es immer schlecht zu sagen warum sie sich wie verhalten, da man die Vorgeschichte nicht kennt (hab nix gegen Tierheimhund meine Racker sind selbst aus dem Tierheim).


    Kann sein das dein Hundrangprobleme hat und meint er ist der Boss und will dich beschützen oder das er schlecht Erlebniss mit großen Hunden hatt und einfach aus Angst bellt.


    Ich empfehle immer auf alle Fälle die Hundeschule zu besuchen,ist kein Allheimmittel aber sehr hilfreich und lehrreich.


    Wünsche dir auf alle Fälle viel Glück und Spaß mit deinem Liebling.


    (Wenn er das nächst mal bellt, halte im die Schnauze zu oder stelle dich zwischen ihn und den anderen Hund. Mach ich bei meinen auch und manchmal, nicht immer, hilft es. Bleibe auf alle Fälle ganz ruhig und werde nicht nervös, das überträgt sich und macht es noch schlimmer, einfach weiterlaufen und ihn mitziehen hilft auch oft oder mit Leckerlis ablenken.)

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Könnte es sein, dass es Rüden sind, von denen er sich bedroht fühlt. Solche, die direkt auf ihn zukommen, ihn direkt fixieren?


    Versuch so zu gehen, dass Du dich zwischen den Hunden befindest und soviel Abstand zu halten, wie die Situation zulässt.
    Versuch seine Aufmerksamkeit auf Dich zu lenken. Bring ihm zu Hause das Kommando " Schau" bei, auf das er Dich ansehen musst, damit kannst Du den Blickkontakt zu dem anderen Rüden unterbrechen.
    Ganz wichtig: Beginne ihn abzulenken, BEVOR er hochgeht.
    Lob ihn jedes Mal, wenn er noch ruhig ist oder ihr sogar einen anderen Rüden ohne Theater passieren könnt.


    Die Schnauz zuhalten ist nicht ganz ungefährlich. Es gibt Hund, die dann so in Rage sind, dass sie beißen.

  • Hallo!
    Ich denke nicht, dass der Hund Angst hat, bzw. sein Beschützerinstinkt durchkommt.
    Er ist halt ein richtiger Rüde... Vielleicht hat er die Phase, in der sich manche Rüden prügeln (machen ja eigentlich fast alle mal durch, manche heftiger, manche weniger heftig), einfach verpasst, bzw, ist davon abgehalten worden.
    Die Idee mit dem Ablenken ist generell nicht verkehrt. Funktioniert sehr gut mit 'nem Spielzeug, auf das er total abfährt, welches er aber NICHT immer zur freien Verfügung hat, praktisch wie ein "Kaninchen aus dem Hut".
    Wenn das dennoch nix bringen sollte, hilft nur noch, Augen zu und durch. Will heißen, sich nöglichst mit einem anderen Rüdenbesitzer absprechen, sich darauf einstellen, dass er möglicherweise ein Loch abkriegt. Leinen loslassen, umdrehen und weggehen, je weiter weg von den Hunden, desto besser. Die meisten denken sich dann nämlich, oh scheiße, Frauchen, bzw. Herrchen weg, keiner mehr da, der mich beschützt, dann lass ich das mit dem Prügeln doch besser.
    Ansonsten prügeln sie sich halt, da muss er durch, das sollte aber nach 'ner Weile aufhören, dann hat sich's ausgeprügelt :wink:
    Oder habt ihr irgendwo eine gro0e Hundewiese, wo viele freilaufende Hunde sind? Hilft meistens auch ganz gut, dann wird er den ersten vielleicht angehen und dann merken, dass den das gar nicht interessiert und völlig verdutzt weitergehen, bzw. sich gar nicht für einen entscheiden können.
    Naja, ich wünsch euch alles Gute und dass ihr das schnell in den Griff kriegt.


    LG
    Trini

  • Hallo!


    Die Hunde aufeinander loszulassen halte ich für ziemlich riskant.Meiner würde den anderen Hund auch wenn ich weggehe tätlich angreifen,die Erfahrung habe ich leider mittlerweile gemacht.


    Außerdem habt ihr euren Hund ja auch erst 3 Wochen.Ich würde erst mal allgemeine Übungen wie Sitz,Platz,Hier,Fuß üben (am besten in einer Hundeschule) und natürlich versuchen,sein Verhalten in eine andere Bahn zu lenken.Dabei muß man die Ablenkung (Ball,Leckerli etc.) aber wirklich im richtigen Moment anbieten,d.h. bevor sich dein Hund so richtig auf den anderen eingeschossen hat.


    Mir hat das Kommando "Schau" auch ganz gut geholfen.Ich habe das meinem Hund mit Clicker beigebracht.Der Hund mußte dabei vor mir sitzten.In eine Hand das Leckerli,in die andere Hand den Clicker und beide Hände hinter den Rücken.Wenn der Hund dich anschaut gibt`s das Kommando "Schau",dann einen Click und dann sofort ein Leckerli.Mit der Zeit kann man den Hund dann länger schauen lassen und dann erst click machen.Diese Übung muß erst zu Hause sehr gut sitzten,auch mit Ablenkung,ehe man es im Ernstfall einsetzt.Natürlich muß man dem Hund vor der "Schau"-Übung erst beibringen,was für eine Bedeutung der Clicker hat.Dazu muß du einige Male clicken,und jedesmal sofort nach dem Click ein Leckerli geben,ohne eine Leistung dafür zu fordern.Meiner hat das recht schnell verstanden.Dabei darf der Hund die Hände mit Clicker und Leckerli ruhig sehen.So hab ich das jedenfalls gemacht...


    Liebe Grüße,Tamora

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Vielen Dank, fuer Eure Antworten.
    Ich denke, dass Ihr darueber nicht weiter diskutieren braucht, denn das Thema wurde am 29.8.2005 aufgemacht und war der erste und einzige Beitrag dieses Mitglieds.
    Wir werden also mit allergroesster Wahrscheinlichkeit nie erfahren, wie es ausging. Ob das Gilstaffi ueberhaupt noch mitliest ist auch fraglich.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

ANZEIGE