ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo Ihr da draußen...


    bin im Moment total fertig...
    Nach langem hin und herüberlegen haben wir uns entschlossen, einen zweiten Hund dazuzuholen. Zwei Hunde - zwei Menschen, das passt ganz gut fanden wir und mein Freund wollte auch ganz gern was mit einem Hund machen, nur Hoover ist sehr auf mich fixiert und irgendwie klappte das gar nicht ;-)


    Nun ja.. gestern, Gang zum Tierheim, Liebe auf den ersten Blick (jaja, hauts mich, es war eine Bauch Entscheidung....) Tja, der Neuzugang heißt Dustin, versteht sich mit Hoover prima (beim Fressen und bei der Körbchenwahl gibts hin und wieder noch einen Knurrer, aber gut - wir haben Dustin jetzt seit 24 Stunden und die müssen sich ja auch erst mal aneinander gewöhnen.) Ansonsten ist Dustin eher ruhig, wir schätzen mal so auf beagle - dackel mix (also eher beagle mit 1,5 mal Körperlänge und gemischter Zeichnung). Fast etwas zu ruhig, aber das schiebe ich im Moment mal auf Verunsicherung, weil eben viel los war in den letzten Tagen...(mein Optimismus schlägt durch, und wie).
    Gestern waren wir bei meiner Schwiegermutter in Spe - ihreszeichen Westie-Besitzer. Dustin und Ben (der Westie) sind mal kurz aneinandergeraten, dann war ruhe. Gut dachten wir, jetzt wissen die beiden, woran sie sind und das wirds wohl gewesen sein. Ben ist dabei als Sieger herausgegangen, hat seinen Sieg aber sehr energisch (sind wir absolut nicht gewöhnt von ihm) errungen. Sprich, er ist solang über Dustin (der schon am Bauch lag) gestanden, bis dieser sich min. 30 sek nicht bewegt hat und keinen mucks von sich gegeben hat.


    Heute waren wir wieder dort, alles soweit gut, bis hoover und dustin zum Spielen angefangen haben. Dann ging Ben dazwischen (wie gesagt - normalerweise ist es ihm ziemlich egal, es sind auch öfter andere hunde da und da gabs nie probs). Er ging aber sehr vehement dazwischen, hat Dustin an der Kehle gepackt (naja.. so weit hat er die Schnauze nicht aufbekommen - Gott sei Dank) und stand wieder über ihm. 15 minuten ruhe - gleiches theater wieder...Dazu kommt, dass Ben nach dem Freund der Schwiegermutter geschnappt hat, den er sonst vergöttert, als der ihn zurück ins Haus geben wollte, als sie gestern einkaufen gefahren sind. Nach mir hat er heute auch geschnappt, war meine Schuld, er war hinter Dustin her und ich wollt ihn zurückhalten, weil Ben echt total durchgedreht war, Gefahr von hinten, und hast dus nicht gesehen hatte ich einen westie-gebiss - abdruck am Arm, ok, meine Schuld...) Wenn Ben über Dustin drübersteht, mischt hoover sich auch ein, rennt bellend herum und versucht Ben von Dustin wegzukriegen. Worauf Ben natürlich auch auf Hoover losgeht und das ganze "geringfügig" eskaliert.
    Wobei Dustin sicherlich auch kein Unschuldslamm ist, wie gesagt, Hoover hat er schon mehrmals wegen der Körbchenfrage angeknurrt und wenn er gestreichelt wird und ein anderer Hund kommt dazu, wird der auch weggeknurrt.


    Sodale - falls das jemand bis jetzt verstanden hat...


    - ist es normal, dass sich "neuzugänge" mit den "alteingesessenen" zuerst mal um körbchen und so streiten? (wir haben 2 körbchen, Dustin will immer das, was hoover hat...)
    - Was ist mit Ben los? Alterswahnsinn mit 6,5 Jahren?
    - Was sollen wir mit Dustin machen? Seine Eifersuchtsattacken wenn wir hoover streicheln sind einfach unmöglich und nicht akzeptabel (schimpfen bringt nix :-() und Hoover liegt teilweise nur noch in einer Ecke, wenn Dustin geknurrt hat und traut sich nicht mehr, sich zu bewegen. Wäre es ev. besser, Dustin wieder ins Tierheim zu geben (gibt noch mehr interessenten), weil er als Einzelhund glücklicher wird?
    - Wie sollen wir uns überhaupt verhalten??


    mit einem Hund hab ich ja nicht so die Probleme, aber zwei auf einmal hatte ich noch nie und bin damit leicht überfordert...


    schnuppchen & hoover

  • ANZEIGE
  • Hi Schnuppchen
    Gib dem Neuzugang am besten noch etwas Zeit. Ich habe zwar selber keine zwei Hunde, aber dennoch würde ich mal in den Raum stellen, dass Dustin erstmal probieren will wo sein Stand ist. Da seid ihr als Rudelführer gefragt. Ihr müsst ihm strikt klar machen, wo sein Platz ist und das mit viel Geduld und vielleicht Leckerchen. Er ist noch neu und er hatte noch keine Zeit, einen Bezug zu Euch herzustellen. Daher müsst ihr Euch langsam an ihn herantasten und probieren, worauf er gut reagiert. Das mit dem Westie finde ich gar nicht gut. Vielleicht sollte das noch eine zeitlang warten, bis sich Dustin erstmal mit Hoover eingelebt hat. Wenn der Westie dann immer noch so reagiert würde ich als Mensch schon dazwischengehen, da es für Dustin bestimmt erstmal Stress bedeutet. Gebt ihm Zeit Euch richtig kennenzulernen und lasst ihn dann mit anderen Hunden in Berührung kommen.
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hallo Schnuppchen,


    Zitat

    - ist es normal, dass sich "neuzugänge" mit den "alteingesessenen" zuerst mal um körbchen und so streiten? (wir haben 2 körbchen, Dustin will immer das, was hoover hat...)


    Hängt natürlich vom Hund ab, kann aber vorkommen.


    Zitat

    - Was sollen wir mit Dustin machen? Seine Eifersuchtsattacken wenn wir hoover streicheln sind einfach unmöglich und nicht akzeptabel (schimpfen bringt nix :-()


    Das ist eine Sache, die man üben kann.
    Immer wenn sich Hoover näher, wird Dustin gefüttert.


    Zitat

    und Hoover liegt teilweise nur noch in einer Ecke, wenn Dustin geknurrt hat und traut sich nicht mehr, sich zu bewegen. Wäre es ev. besser, Dustin wieder ins Tierheim zu geben (gibt noch mehr interessenten), weil er als Einzelhund glücklicher wird?


    Wäre auch eine Überlegung, Hoover zu gunsten. Manche Hunde benötigen Minimun ein halbes Jahr Eingewöhnung. Wenn es tatsächlich Interessenten gibt und Dustin ohne Zwischenstopp im Tierheim wechseln könnte, wäre es optimal.


    Zitat

    - Wie sollen wir uns überhaupt verhalten??


    Beide für freundliches Verhalten dem anderen gegenüber belohnen (mit Futter und Aufmerksamkeit allgemein).


    Viele Grüße,
    Pia

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    hab jetzt auch einen 2. Hund zu unserem Alten (5Jahre) genommen, der 2 Hund ist erst ein paar Monate alt. Da geht es recht gut, aber trotzdem habe ich das Gefühl das unser Teddybär nicht mehr so ganz weiß wo sein Platz in der Rangordnung ist, weil wir nicht wollen das er Eifersüchtig auf den Neuzugang wird und wir in dadurch zu sehr verwöhnen.
    Versuchen jetz alles wieder in normale Bahnen zu lenken und haben unserem Teddybär ein wenig Welpenerziehung erlaubt, d.h. wir mischen uns erst in die Spiele und das gekloppe um die besten Plätz ein wenn aus dem knurren und bellen, ein wütender Ton und eine hohe Lautstärke wird. Dann aber mit aller Konsequenz, die dann so aussieht, das wir entscheiden wer in welchen Korb kommt und wer welches Leckerli als erstes bekommt usw. seit dem geht es eigentlich ganz gut.
    Natürlich muss der Neuzugang erst mal die letzte Stelle im Rang einnehmen.


    So, ganz klappt es noch nicht und ich denke es wird auch noch eine Weile dauern. Gehen jetzt in eine Hundeschule und das hilft auch sehr, das beide Hunde wieder mehr Vertrauen in ihre Bosse (also uns) bekommen.


    Wünsche dir alles gut.

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE