ANZEIGE
Avatar

Kann mich nicht entscheiden. HILFE!!!

  • ANZEIGE

    hallo liebe freunde,


    ich bzw. wir können uns nicht entscheiden!!!


    nachdem mich bestimmt einige von euch kennen durch den vorigen thread, wollte ich euch nochmal um hilfe oder eher gesagt, entscheidungs hilfe bitten.


    wir möchten gerne einen bzw. zwei hunde in unsere wohnung holen.
    wir sind jetzt seit monaten im hundefieber, aber wissen nicht, welche rasse, da man, je mehr man sich damit beschäftigt, immer mehr rassen in frage kommen >lach<


    wir sind 2 Personen, ich liebe sport, und spaziergänge.
    das heisst, der hunde sollte spaziergänge und auch hundeschule- und agilitytauglich sein ;-)))


    desweiteren sollte die rasse sehr menschenverbunden, schmusig und anhänglich sein ( ich liebe hunde, die gerne gestreichelt werden möchten )
    fellpflege wäre auch kein problem.


    Fest steht, in unserer mittelgrossen mietwohnung könnten wir nur einen golden retriever nehmen.


    aber wenn wir zwei hunde möchten ( für meine mutter einen und für mich einen ), würden nur zwei kleinere arten in frage kommen.


    dazu würden gehören :


    -bichon frise


    -coton de tulear


    -yorkhsire terrier


    -cocker spaniel


    könntete ihr uns nicht helfen bei der entscheidung, und ein paar tips geben?


    sorry für den erneuten thread, aber je länger und intensiver wir uns damit beschäftigen, desto schwieriger fällt uns die entscheidung.


    viele grüße


    Christian

  • ANZEIGE
  • Hi Christian
    Unten beim Thema Obedience habe ich schon etwas dazu geschrieben. Ich kann abslout nachvollziehen, dass man sehr schnell ins Hundefieber kommt (hab ich selber ja auch ;-)) Jedoch habe ich selber immer noch nur einen Hund, obwohl ich den zweiten schon vor zweieinhalb Jahren wollte. Sydney ist jetzt drei. Wenn man jedoch erstmal einen hat und er ist ein Welpe wird man sehr schnell zu sich sagen "Gott sei Dank habe ich jetzt keine zwei". Lernt doch lieber erstmal die neue Situation mit einem Hund kennen. Findet heraus, wie es läuft, wie oft ihr mit ihm rausmüsst, wieviel Zeit noch für Euch bleibt (und die wird sehr sehr spärlich sein in den ersten Wochen) und wie es mit der Erziehung läuft. Ich kann nur sagen, dass es sich in den Büchern immer so leicht anhört, aber in Wirklichkeit ist es gar nicht so einfach und man braucht sehr viel Zeit und Geduld.
    Überlegt es Euch lieber noch mal genau. Jedoch, wenn es feststeht, dass ihr wirklich unbedingt noch mal nen zweiten wollt, wäre es da schon sinnvoll einen kleineren Hund zu nehmen.
    Zum Cocker kann ich nicht so viel sagen, aber beim Yorkshire würde ich darauf achten, dass es die große Variante ist. Die kleinen eigenen sich nicht so sonderlich für lange Spaziergänge oder zum Agility! (meine Tante hat zwei und die sind eigentlich "nur" ganz süß) Allerdings gibt es bei und in der Stadt auch einen größeren Yorkshire, der wirklich sehr hübsch ist, der gerne wandert und auch sonst sehr sportlich ist.
    Der Coton oder Bichon würde mit Euch durch dick und dünn gehen. Sie sind sehr anhänglich (haben auch zwei Bichons bei uns in der Stadt, die sehr an ihrem Herrchen hängen) und zu allem zu begeistern. Bestimmt machen die auch Agility mit Euch in der Mini Klasse. Außerdem sind sie wunderbar zu zweit zu halten, da sie nicht sehr schwer zu erziehen (bei Welpen ist die Erziehung jedoch auch dann kein Zuckerschlecken) und sehr sehr gut verträglich mit anderen Hunden sind (auch die Bichons die ich hier kenne, sind unheimlich lieb zu anderen Hunden - sogar zu den großen - sprich sie sind keine Kläffer, was auf den Yorkshire wieder nicht zutreffen würde) Ich selber würde den Coton nehmen (der kommt ja ebenfalls aus der Familie der Bichons - er gefällt mir nur noch ein Tick besser als die Bichon, aber das ist ja Geschmacksache - vom Wesen her sind die Bichons (natürlich somit auch der Coton) jedenfalls faszinierende Hunde)
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Zitat von "sugar"

    desweiteren sollte die rasse sehr menschenverbunden, schmusig und anhänglich sein


    Hallo Christian,


    dann würde ich auf alle Fälle nicht gleich 2 Welpen ins Haus holen. Ein Welpe alleine wird sich dir leichter anschließen. Ich denke mit "nur" einem Welpen werdet ihr auch alle Hände voll zu tun haben, s. Posting von Maren.


    Viel Spaß mit der weiteren Hundeplanung
    Angela mit Aussie Sina

  • ANZEIGE
  • Ich kann mich nur meinen beiden Vorrednern anschließen. Nehmt erst mal nur einen Hund.


    Wenn ihr Infos über Cocker Spaniel sucht, dann schaut Euch mal hier um:


    http://www.cockerfreunde-forum.de


    http://www.cockerrettung.de


    http://www.cockerhilfe.de


    Ich persönlich habe seit 6 Monaten einen Cocker Spaniel aus dem TH und ich muß sagen, ich finde diese Hunde phantastisch. Er liebt Agility und lange Spaziergänge, ist schmusig, also unserer ist ein richtiger Knuddelhund und liebt es stundenlang zu kuscheln, und anhänglich, freundlich zu jedem egal ob Mann, Frau oder Kind. Kurz mich hat der Cockervirus erwischt.


    Fellpflege muß beim Cocker natürlich sein, aber wenn man ein tägliches Ritual darauß macht, ist es kein Problem und auch nicht viel Arbeit. Ab und an muß man mal mit der Schere ran oder kann das, wenn man möchte, auch im Hundesalon machen lassen.


    Allerdings ist der Cocker ein Jagdhund und dem muß man Rechnung tragen. Beim Englischen Cocker Spaniel kann der Jagdtrieb ziemlich ausgeprägt sein, muß aber nicht. Beim Amerikanischen Cocker Spaniel soll der Jagdtrieb nich so vorhanden sein. Weiß ich aber nicht aus eigener Erfahrung, da ich einen Englischen habe.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Ergänzend zu den anderen Beiträgen:
    Hunde der gleichen Rasse mit ähnlichem Temperament und vor allem im gleichen Alter sind eine denkbar schlechte Kombination, was die Verträglichkeit angeht. Besonders bei einem gleichgeschlechtlichen Welpenpaar ist die Wahrscheinlichkeit, dass es heftige Rangordnungskämpfe gibt sehr viel höher als bei unterschiedlich alten Hunden.


    Wir hatten jetzt zwei Jahre hintereinander jeweils einen Welpen, machen seit 10 Jahren Hundeausbildung und würden niemals zwei Welpen auf ein Mal nehmen!!!!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nicht vergessen: Auch ein kleiner Hund ist ein richtiger Hund :wink: .


    Bei meinen Hunden ist mein "kleiner" Terrier um einiges fordernder und anstrengender als meine Labbi-Schäfer-BC-Mixlady-und das trotz seiner fast 10 Jahre :wink: .


    Ein Welpling ist einfach recht anstrengend...und nach einer Weile könnt Ihr immer noch einen zweiten Hund dazunehmen, wenns denn unbedingt 2 werden sollen.


    Bald (Mitte Oktober) ist in Dortmund wieder die grosse Hundeaustellung...von Butzbach ist das ja machbar (ich fahre von Linden aus hin :wink: ). Das wäre ja vielleicht eine nette Möglichkeit, dort Eure gwünschten Hunde kennenzulernen und Kontakt zu Besitzern zu knüpfen, die Euch sicher viel über "ihre" Rasse sagen können...zudem gibts für fast jede Rasse einen Infostand, der gerne über ihre Rasse informiert.
    Mehr findet Ihr auf der Seite vom VDH.

  • Hallo,


    die Idee mit der Hundeschau finde ich sehr gut. Da kannst du dich mit den Leuten unterhalten die, die Hunderasse haben die du gerne hast und alles erzählen lassen was du wissen willst. Auch kannst du dir die Hunde mal aus der Nähe anschauen.
    Was du auch machen kannst ist zu den Züchtern fahren und dir die Elterntiere ansehen, manche erlauben auch einen Spaziergang mit ihren Hunden (wenn sie dabei sind) da kann man zum Teil auch recht gut sehen welche Rasse man möchte.


    Aber letzt endlich zählt der berühmte erste Blick, man schaut einen Hund an und weiß einfach: Das ist mein Hund, mein neuer Freund.


    (Ich persönlich bin ein totaler Cockerfan (auch wenn ich keine mehr habe))

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Hallo


    Wenn Ihr an die Hundeausstellung wollt, dann geht unbedingt vormittags, gerichtet wird ab 9.30 Uhr, wenn ich mich richtig erinnere. Dann schaut auch auf den Tag, denn nicht an allen Tagen sind auch alle Rassen zu sehen!


    Ihr habt zwar eure bevorzugten Rassen aufgeführt. Aber ich möchte Euch noch den Papillon vorschlagen. Gerade für's Agility sind die super, und ich bin halt ein Fan aller Spanielartigen.


    Gruss
    Lily

    Gruss Lily mit
    Kooikerhondje Eisa, geb. 2002, Agility Medium 3, CH-, D-, F-, I- + Int. Schönheitschampion
    Border Collie Moon, geb. 2005, Agility Large 3
    Kooikerhondje Jay, geb. 2007, Agility begonnen, CH-Jugend-, Int. Schönheitschampion
    Kooikerhondje Ronan, geb. 2009, noch Baby

  • hallo, tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte, aber mein rechner is bald im arsch.


    ich danke euch vielmals für eure antworten, sehr nett von euch.


    wisst ihr, ich habe schon papageienbabys mit der hand aufgezogen und ich musste die rasselbande unter kontrolle halten und erziehen, da dürften für uns 2 hunde kein problem sein.


    ich frage mich nur warum ihr so gegen 2 hunde seid.


    man sagt doch immer, paarhaltung ist die beste haltung, ausserdem hat jeder von uns was davon, nicht wahr?


    sind denn 2 hunde nicht anhänglich?


    oder kann ich auch 2 oder 3 monate später noch einen hund anschaffen, weil ich möchte die erziehung noch in meinem freien jahr geniessen :freude:

  • hallo liebe freunde,


    wollte nochmal ergänzen, dass es mir das herz brechen würde, wenn der hund meine mutter als lieblingsperson aussuchen würde, denn ich will ihn ja später mitnehmen, er soll ja mein partner sein.


    deswegen würde ic gerne 2 haben, damit jeder von uns einen hat, versteht ihr?


    viele grüße


    Christian

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE