ANZEIGE

Richtig apportieren aber wie?

  • Hi ihr Lieben,


    ich habe mal eine Frage und zwar bin ich mit meiner Curly grade am apportieren üben - sie macht das ja im Prinzip automatisch, wenn ich irgendetwas wegschmeiße bringt sie es zurück; als nächstes haben wir geübt Dinge zu bringen die irgendwo liegen zB. Hausschuhe oder verschiedene Spielsachen von ihr - na ja was halt so rumlag. Bisher läuft das ja auch ganz gut, doch das einzige was mich stört ist, dass sie den Gegenstand zwar bringt (und auch so in Richtung meiner Hand) doch wenn ich ihn nicht sozusagen annehme, dann schmeißt sie ihn mir vor die Füße oder krabbelt mir auf den Schoß das ich den Gegenstand nehme. Ich würde ihr gerne beibringen den Gegenstand aber zu halten bis ich "aus" sage - anscheinend fällt ihr das total schwer. Ich habe nachgelesen, dass man den Hunden den zB. Ball in den Mund schieben soll und die Schnauze zuhalten muss damit sie lernen was "halten" bedeutet ... ich habe das versucht - den Gesichtsausdruck hättet ihr sehen sollen :roll: das fand sie ja total doof *g* ich will ihr den Spaß am apportieren nicht nehmn - habt ihr ne Idee wie ich es ihr ein bisschen einfacher machen kann? Sobald sie das mit dem "halten" verstanden hat denke ich ist es auch nicht so schwer ihr beizubringen "sitz" und "halten" dann immer wenn ich "sitz" sage, dann setzt sie sich hin und spuckt den Ball aus :shock:
    Na ja, also wär super wenn ihr mir einen Trick verraten könntet =)


    Nadja

  • hi!
    ich würde einfach mal versuchen schneller zu sein als sie.unmittelbar bevor sie den ball ausspucken will,sagst du "aus".da sie den ball ja ohnehin fallen lässt,bekommt sie jetzt ein kommando dazu.ich denke,dass es helfen müsste,wenn du das öfter macht,denn dann verbindet sie es ja automatisch mit dem kommando...du musst halt nur genau wissen,wann sie es fallen lassen will!
    ich drück dir die daumen!
    mfg angel

  • ich weiß und genau deshalb musst du schneller sein als sie.bevor sie es von sich aus ausspucken will,sagst du schnell "aus",damit sie gar nicht die möglichkeit bekommt,ohne das kommando den ball fallen zu lassen-verstehst du was ich meine?!
    mfg angel

  • Hallo Nadja ;)


    Vielleicht wäre es einfacher von euch, wenn ihr nochmal von 0 anfangen würdet?!


    Also ich erzähl einfach mal, wie ichs meiner Mausi beigebracht habe, ist wirklich nicht schwer, aber hat super funktioniert :)



    Also:
    Zuerst musste sie immer vor mir sitzen. Dann habe ich irgendwas genommen (am liebsten natürlich den Ball ;) ), habe ihr den vor die Schnute gehalten und ihr gesagt "Nimm" Ok, es kann passieren, dass sie nicht ganz versteht, was du meinst, aber vielleicht hilft es ja, wenn du ein bissle damit rumwedelst, also so, als wenn du mit ihr spielen willst ;)
    Wenn sie es in den Mund nimmt, lobst du sie (ich hab dafür immer gerne ein Leckerchen genommen ;) ).
    Es ist egal, wenn sie es sofort wieder ausspuckt ;)
    Erstmal soll sie ja nur verstehen, was überhaupt "nimm" heißt :)
    Achso, kleiner Tipp: Wenn sie es richtig macht, mach nicht einen zu großen Tohowabu, dann setzt meistens schon das kleine Köpfchen vor Freude aus *grins*
    Das übst du dann ein paar mal über einige Tage hinweg.


    Also nächstes soll sie dann auch lernen etwas in den Mund zu nehmen wenn sie steht, oder wenn was auf dem Boden liegt, etc.


    Dann wieder Kommando sitzt.
    Nun sagst du ihr "nimm" (sie sollte es nun brav machen ;) ) und wartest einfach etwas.
    Wenn du merkst, dass sie Mucken macht zum ausspucken, machstst dus so, wies Angel gesagt hat, einfach vorher schnell "Aus" sagen, und wieder kommt das Leckerlie ;)


    OK, nun gibst du ihr was in den Schnüss, aber wartest ein paar mehr Sekunden, wenn sie es ausspuckt sagst du "nein" und gibst es ihr wieder in die Schnauze.
    Diesmal warte aber nicht so lange, bis sie es wieder von alleine ausspucken will, sondern "erlöse" ;) sie vorher indem du "aus" sagst und lobe sie dafür :)
    Diese Zeitspanne (also wie lange sie es im Maul behalten soll) steigerst du gaaaaaaaaanz sachte, damit sie wirklich versteht, dass sie es erst fallen lassen soll, wenn du es sagst.


    Wenn ihr dann so weit seit, geht es weiter:
    Wieder gewohnte Sitztposition: Du gibst ihr etwas in die Schauze und sagst ihr dann sowas wie "nimm mit" (ich würde im ersten moment nicht sowas wie Fuss sagen, vielleicht denkt sie dann, das es zum gassigehen raus geht, oder ähnliches und lässt das Objektfallen) und gehst dann ein paar Schritte und zeigst ihr mit der hand, dass sie mitkommen soll. Sobald sie wieder Mucken macht zum fallen lassen, lass sie erst gewähren und sag einfach schnell aus und lob sie.
    Wenn sie das soweit verstanden hast, lässt du sie das Objekt länger tragen, spuckt sies aus, sagst du nein, gibst es ihr wieder in die Schnute und lässt sie wieder ein paar Schritte gehen.
    Wenn ihr soweit seit, dass sie mit dem Objekt geht, lass sie noch nicht erst sitzen, um es dir zu geben, meistens lässt es den Hund dazu vernlassen alles fallen zu lassen ;)


    Wenn sie dann schon mehrere Schritte machen kann, weil sie ja gelernt hat, das es erst fallen gelassen wird, wenn Frauchen was sagt ;) dann probierst du es aus, mit dem sitzen.


    Eigentlich geht das dann recht schnell und einfach, wenn du immer wieder diese Begriffe in den Situationen benutzt :)



    ich hoffe ich konnte etwas helfen :)



    Achso, ganz toll wird es, wenn deine Mausi dann noch den befehl "bring" lernt ... dann kannst du ihr was in die Schnauze packen und ihr zum Beispiel sagen "Bring ins Körbchen" *grins*
    Ich mach das immer so, wenn die Post da ist, Hundi rufen, damit sie erstmal mir die Post bringt, ich sortier sie dann (also wem was gehört) und dann heißt es immer "bring Sascha, bring Conny, bring Hacky", ist wirklich seeeeeeeeehr praktisch *grins*




    Liebe Grüße
    Daredevil

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo Daredevil,


    das ist ja eine SUPER-ANLEITUNG!!! Dankeschön. So werde ich wohl auch aufbauen.


    Ich bin ja schon froh, dass Lizzy überhaupt erstmal losläuft, um etwas zu holen. Bin jetzt so weit, dass sie auf das Kommando "Hol's" losläuft (manchmal auch in die Richtung, in die ich zeige / wir arbeiten dran), den Gegenstand aufnimmt, ihn mir bringt und in die Hand legt. Was sie aber überhaupt nicht kann bzw. mag ist das Festhalten der Gegenstände.


    Es gibt ja viele Hunde, die während eines gesamten Gassi-Ganges ein Stöckchen oder ihren Ball mitschleppen. Sowas würde Lizzy nicht im Traum einfallen.
    Aber deine Anleitung kann ich gut benutzen. Vielleicht hat sie ja irgendwann Freude daran. Wenn nicht: Zum Glück auch egal :-)


    lg
    Wolf

  • Hallo Wolf ;)


    Freut mich, dass dir meine Anleitung gefällt :)



    Am Anfang, als ich mich damit noch nicht so recht beschäftigt habe, habe ich es auch so wie du gemacht ;)
    Ich war einfach froh, wenn sie überhaupt erstmal was geholt hat, und wenn ichs dann sogar noch in die Hand bekommen habe, war ich ober happy :)
    Tja, und heute bestehe ich darauf alles in die Hand zu bekommen, was sie mir bringt *grins*


    Und Joy geht es wohl so wie deiner Mausi ;) Sie würde auch niemals ihren ball den gesamten Gassigang mitschleppen ... wozu hat man denn Frauchen dabei? :lol:
    Aber sie draußen zum apportieren zu bekommen ist irgendwie wesentlich schwiriger als im Haus ... darum würd ichs auch erst im Haus üben, da gibts sicherlich mehr Erfolgserlebnisse ;)



    Da fällt mir noch was ein ... ist aber vielleicht auch nur ne kleine Schnapsidee *grins*
    Du sagtest, dass sie es nicht mag, einen Gegenstand in der Schnauze festzuhalten: Vielleicht gibt es ja irgendwas, was man "draufschmieren" kann, damit es für die angenehm wird?
    Ich weiß nur nicht obs funktioniert, aber vielleicht einfach mit irgend einem Stück geflügelwurst z.B. an einem Ball reiben, damit der so riecht?
    Obs funktioniert weiß ich nicht, aber einen Versuch ist es ja vielleicht wert? ;)



    Liebe GRüße
    Daredevil

  • komisch,als ich angefangen hab mit portos zu apportieren,hab ich es fast genauso gemacht wie du :D
    wobei ich den "vorteil" hab,dass portos dazu gezüchtet wurde,dass er apportiert und es somit quasi im blut hat*g* das hat einiges erleichtert,aber trotzdem find ich´s cool,wie du es gemacht hast.hast du das irgendwo gelesen oder hast du es euch "selbst beigebracht"?
    lg

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE