ANZEIGE
Avatar

Zu dickes Blut

  • ANZEIGE

    Hallo,


    unser Muffin wurde vor einiger Zeit auf Schilddrüsenunterfunktion untersucht und dabei kam unter anderem zu Tage, das er zu dickes Blut hat, weil er zu wenig trinkt.
    Nun meinte unser Tierarzt, wir sollten einen Schuß Milch ins Wasser geben, damit würden manche Hunde lieber trinken- Fehlanzeige.
    Dann haben wir sein Futter eingeweicht- Fehlanzeige, er wollte trotz zwei Tagen strickten hungerns nicht fressen.
    Länger wollten wir das nicht durchziehen, weil er eh schon viel zu mager war durch die Schilddrüsenfehlfunktion.
    Nun bekommt er nurnoch einmal am Tag Trockenfutter und die andere Mahlzeit als Dosenfutter, um ihm wenigstens etwas zusätzliche Feuchtigkeit einzuflößen.


    Was können wir noch tun? Oder besser tun?

  • ANZEIGE
  • Kocht Hühner- oder Rinderfleischbrühe (keine Tütensuppen, weil die zu stark gewürzt sind) und verdünnt das ganze noch zusätzlich mit Wasser. Sollte mich wundern, wenn der kleine Gnom das nicht trinkt...

  • ich schließe mich meinem vorredner an, das trinken die allermeisten hunde wirklich sehr gerne!


    ansonsten würde ich vllt. versuchen, dass futter in wasser zu legen. nicht einweichen! sondern lediglich dirket vorm füttern das trofu in wasser legen, sodass er das futter herausfischen muss. dabei nimmt er auch nochmal extra wasser auf!


    lg rike

  • ANZEIGE
  • Danke erstmal- das mit der Brühe ist ein guter Tip- das werde ich versuchen. Wahrscheinlich kriegt der Kleine dann gar nichts ab, weil die anderen Beiden alles ausschlabbern :lol: .


    Das Futter in Wasser legen hat nicht funktioniert-er geht dann einfach beleidigt weg.

  • hmm, vielleicht kannst du ja auch nochmal versuchen, ein ganz bisschen yoghurt im wasser aufzulösen... das mögen auch sehr viele hunde...


    viel glück und gute besserung und an deinen hund!


    lg rike

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE