ANZEIGE

Wieder ein Fußproblem...

  • Hallo liebe Leute,
    nach unserem Sporenproblem mit unserem Hahn steht jetzt wieder ein Problem mit Hühnerfüßchen an...
    Gestern sind bei uns Küken geschlüpft, sie alle sind kerngesund - aber eins hat auf beiden Füßen eine Zehe zu viel! Es liegt auch ziemlich platt, noch konnten wir nicht feststellen ob es damit laufen kann... aber das sieht schon arg krüppelig aus!
    Ich frage mich, ob der Tierarzt das Küken operieren könnte??? Oder wäre das bei solchen Fußangelegenheiten zu riskant?
    Wir mögen unsere Hühner sehr, und würden auch nie auf die Idee kommen sie in die Suppe zu werfen - also bitte bei den Antworten darauf Rücksicht nehmen :wink:

  • Kücken schmeist man ja auch erst in die Suppe, wenn sie groß genug sind!"


    Quatsch!
    Habt ihr Seidenhuhneinschlag?
    Bei Seidenhühnern sind 5-6 Zehen pro Fuß normal!
    Ansonsten könnte es eine spontane Mutation sein, und wahrscheinlich nicht weiter tragisch!
    Erst mal abwarten!
    Ist recht spät für Kücken!


    VG Kai

    Alles wird gut!

  • Hallo Kai.
    Das mit der Suppe habe ich gesagt, damit ihr wisst dass uns unsere Hühner etwas Wert sind :wink:
    Trotz zweier Hähne haben wir zurzeit keine befruchteten Eier (der Eine ist arg klein, der andere hatte eben das Sporenproblem). Unsre Hennen saßen wie verzweifelt teilweise über zehn Wochen auf den unbefruchteten Eiern - und vor ein paar Wochen haben wir welche geschenkt bekommen, Rasse leider unbekannt.
    Dass blöde ist ja, dass BEIDE Beine weggespreizt sind - man hat uns empfohlen, sie einfach zusammenzubinden :shock:

  • Nicht Trotz der zwei Hähne, sondern wegen der zwei Hähne!
    Mit 2 Hähnen ist die Befruchtungsrate einfach schlechter, weil beide um die wenigen Hennen buhlen. Reitet der eine auf, kommt der nächste und schubst ihn runter!


    Ich hätte da eine Lösung, aber die wirst du nicht hören wollen!
    meine Hühner sind mir auch was Wert. Aber manchmal ist sentmentalität nicht zwingend vereinbar mit artgerechter haltung!


    Wie auch immer!
    Wenn die Beine wirklich zur Seite weggespreizt sind, sehe ich wenig Hoffnung für das Kücken!
    Ich würde es erlösen! Und Beine zusammen binden kasnn helfen, aber ist das wirklich OK? Muß das sein?


    Bedenkliche Grüße, Kai

    Alles wird gut!

  • Ich meine - man kann es doch mal ausprobieren oder?
    Wenn es nichts hilft - klar werden wir das Küken nicht "leiden" lassen, logisch.
    Ach ja zu den Hähnen - wir hatten schon mal zwei (zwei andere) bei denen war es so, wie du es beschrieben hast. Unsere besteigen die Hännen aber absolut NIE, und der eine hat es auch nie gemacht. Wir können auch nur deshalb beide Hähne haben, weil sie sich untereinander "verstehen", also sie tragen auch nicht die kleinsten "Rangeleien" untereinander aus.
    Naja, vielleicht ändert sich das - einer kommt nämlich weg :wink:


    Ach ja, schönen Urlaub! :gut:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE