ANZEIGE

Trick Humpeln?

  • Hy,
    auf der Suche nach neuen Tricks, die ich Hera mit dem Clicker beibringen könnte, bin ich im Fernsehen auf das Humpeln gestoßen. Bei diesem Trick muss der Hund eine seiner Vorderpfoten anwinkeln und dann "humpelnd" mit den drei anderen Beinen laufen.


    Leider weiß ich nicht wie ich an diesen Trick herangehen soll. Wie bringe ich ihr das bei? Vielleicht kann das euer Hund und ihr könnt es mir erklären oder ihr kennt gute Links ect.
    Ich bin für jeden Tipp dankbar :waving:


    Viele Grüße
    Chrissy

  • Hallo Chrissy,


    mein Ricky beherrscht das Humpeln auf Befehl.


    Entwickelt habe ich es aus der Übung "Treten", die er vorher schon konnte - also im Stehen abwechselnd rechte und linke Vorderpfote heben. Sieht so ähnlich aus wie eine Katze, die Milchtritt macht. Es ist ohne diese Vorübung aber glaube ich sogar leichter, weil es eine Weile gedauert hat, bis er verstanden hat, dass er nur eine Pfote heben soll.


    Das Pfotenheben im Steh haben wir mit dem Targetstab erarbeitet. Also den Hund "Steh!" machen lassen und den Target ein Stückchen über dem Boden direkt hinter die Pfote gehalten, so dass er die Pfote wirklich heben und zurückhalten musste, um den Target zu berühren. Dann den Target jeweils immer höher, bis er die Pfote wirklich schön hoch gehoben hat. Ich benutze als Pfotentarget einen Stab mit einem kleinen Ball dran, so dass das Ziel relativ leicht anzuvisieren ist und ihm auch die Berührung angezeigt hat, wo das Ding ist. Hat aber eine Weile gedauert, bis er sich nicht mehr verrenkt hat um zu sehen, wo ich denn mit dem Stab hin will. Dafür war auch das zuverlässige Steh wichtig, daran mussten wir erst noch ein bisschen feilen. Hund muss wirklich stehenbleiben und nicht durch kunstvolle Verrenkungen noch sehen wollen, was neben oder hinter ihm abgeht.


    Wichtig ist es, dass der Hund die Pfote wirklich lange oben halten kann (ich bin zu schnell vorgegangen, wie so oft, deshalb hab ich es uns ein bisschen schwer gemacht). Der Rest war relativ einfach, weil wir auch vorher schon Übungen gemacht hatten, bei denen sich Ricky zu einem Leckerchen hinbewegt, dort noch in "Übungspose" verharrt und auf den Click als Zeichen zum Futtern wartet.


    Beim Kriechen zum Beispiel hatten wir es schon so geübt (heisst bei uns "Spiel Indianer!"), das haben wir auch mit dem Clicker geübt. Als er das vom Prinzip her verstanden hatte, habe ich das Leckerchen auf den Boden gelegt (Entfernung nur jeweils zentimeterweise gesteigert). Nur wenn er die ganze Distanz wirklich gekrochen ist, kam der Click und die Belohnung durfte genossen werden. Dass es sich mit dem Humpeln genauso verhält, hat er zum Glück gleich verstanden und von sich aus angeboten. Wie ich ihn sonst dazu gebracht hätte, sich auf drei Beinen vorwärts zu bewegen, weiss ich eigentlich auch nicht.


    Hilfreich dabei war natürlich auch, dass er von Anfang an gelernt hat, dass potentielles Fressen vom Boden nur auf mein Ok hin aufzusammeln ist. Er wusste also, dass die Übung noch lange nicht beendet ist, nur weil ich ein Leckerchen vor ihm auf den Boden lege und hat das zum Glück mit dem richtigen Bewegungsablauf koordiniert. Anfangs habe ich ihm die Leckerchen wirklich fast vor die Nase gelegt bei den Humpelübungen, so dass er nur einen klitzekleinen Schritt machen musste, um hinzukommen. Der erste Schritt war aber auch der schwerste, dafür haben wir lange gebraucht. Dann halt wirklich nur sehr langsam die Distanz vergrössert.


    Mittlerweile flitzt Ricky als astreines Dreibein durch die Gegend, wenns verlangt wird (und auch schon mal, wenn es nicht verlangt wird, weil Besucher das toll finden und dann ja eventuell mal ein Leckerchen rausspringen könnte ;-)) und hat überhaupt keine Mühe mehr damit.


    Aber es hat ein paar Monate gedauert (wirklich eine der schwierigsten Übungen, die wir je gemacht haben), bis er es wirklich beherrscht hat. Am Anfang habe ich es auch erst mal eine Weile auf Eis gelegt, weil ich den Eindruck hatte, er hätte keinen Spass daran. Erst etwa zwei Monate später hab ich wieder dran gedacht und wollte es noch auf einen Versuch ankommen lassen, und siehe da, er wusste sofort wieder, was ich von ihm wollte und es ging alles viel leichter voran.


    Mein Beitrag ist ein bisschen ausgeufert, merke ich gerade, aber ich hoffe, es war etwas Hilfreiches für Deine Hera und Dich dabei.


    Viel Spass beim Üben wünsch ich Euch Beiden,


    Brigitte

  • Zitat von "Brigitte R."


    "Spiel Indianer!"


    Tolles Kommando! Ich hab bis jetzt immer gesagt: Kriechen! Das klingt vielleicht bescheuert, oder!?
    Hund findet diese Übung allerdings unglaublich schwer, und es geht nicht so recht voran. Woran könnte das liegen?


    Wie kriegst du den Hund eigentlich dazu bei "humpeln" das Bein überhaupt erst mal anzuheben? Und welches Kommando und Sichtzeichen gibst du dazu?


    Gruß/Esmeralda

  • So, also anheben tut sie das Bein schon mal, zwar nur paar Sekunden, aber immerhin. Muss nur aufpassen, dass sie das Bein nach hinten hält, und nicht nach vorne "Pfötchen geben" macht. Habe mit dem targetstick da rangetippt, dadurch hat sies gerlernt.

  • Hallo,


    also, wir haben auch versucht es ganz klassisch aufzubauen... erstmal Pfote anheben clickern. Wunderbar, der Hund kann Stunden stehen mit der linken Vorderpfote oben.... aber weiter kommen wir nicht ...lach.... wir haben jetzt ne ganze Weile Pause gemacht, manchmal tut das ganz gut, ich werde es weiter versuchen... irgendwie muss es doch klappen.
    Sockenüberziehen, haben wir alles schon gemacht, aber der Hund humpelt nicht ;o))


    Liebe Grüße


    Ella

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, Socken, gute Idee... Oder Klebeband drum, oder am Körper festbinden... nä, das geht jez doch zu weit.. Aber ich will sie nur erst mal dazu bringen, ein oder zwei Schritte zu machen, mit Pfote oben.


    :gruebel:


    schwierig

  • Huhu,
    Ich lerne meinen Chi auch gerade das humpeln. Eigentlich ist es ziehmlich einfach:
    1. ich lasse ihn stehen
    2. ich nehme ein Leckerli in die Hand und führe es vor seiner Schnauze lang (so das er schneller laufen muss)
    Er rennt dem Leckerli hinterher und "greift" dann sozusagen nach dem Leckerli. Das bestätige ich.


    Ich hoffe ich konnte helfen ;)
    Lg

  • Zitat von "Krissi97"

    Ich hoffe ich konnte helfen ;)
    Lg


    Ich hoffe doch, die Threadstarterin hat nach 7,5 Jahren schon eine Möglichkeit gefunden und versucht nicht immernoch, ihrem hund das humpeln beizubringen ;)

  • Hey :)
    Ich bin auch gerade dabei meiner Smokey diesen Trick beizubringen. Momentan bin ich so weit, dass sie auf das Kommando "halte es" ihr linkes Vorderbeinchen anhebt, bis ich ihr das Leckerlie gebe. Momentan sitzt sie noch bei dieser Ausführung. Jetzt bin ich gerade dabei ihr anzugewöhnen, dass sie es im stehen macht.
    Ist sehr schwer, ihr das klar zu machen, dass es im Sitzen für diese Ausfürhung kein Leckerlie mehr gibt, sondern nur noch beim Stehen. Aber es wird :)


    Das dieses Kommando für die Hunde so schwer ist liegt glaube ich daran, dass sie ihre gesamte Körperhaltung anpassen müssen. Einzelne Muskeln, die sie bei anderen Kommandos nicht so beanspruchen, müssen bei diesem Kommando eben beansprucht werden. Ich denke, dass es deshalb so schwierig für unsere Hundis ist, das umzusetzen.


    Aber nicht aufgeben! Es dauert glaube ich bei meiner Smokey auch ein wenig länger, schließlich muss sie ja dabei irgendwann noch laufen :-D Aber nicht den Mut verlieren !!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE