ANZEIGE

Setzt sich und hört nicht auf "Steh"

  • Hallo. :)
    Also, mein Problem ist zwar nicht so riesig, aber nervt schon ganz schön. Ich habe ja einen Australian Shepherd. Und die wollen ja auch immer ganz viel lernen. Sie ist jetzt drei, habe eine Zeit lang nicht viel mit ihr trainiert. Jetzt fang ich mit Dogdancing an. Da gibt es ja bei vielen Übungen die Vorraussetzung, dass die Hunde das Kommando "Steh" können. Aber Sandy hat es sich leider leider so sehr angewöhnt sich ständig hinzusetzen, wenn man ein Leckerli in der Hand hat. Das liegt daran, dass kleine Kinder es so toll finden wie sie dann immer sofort "Häschen" macht. Aber wenn ich jetzt zB die Übung "Down" machen will, setzt sich sich sofort hin und macht dann "Platz" statt "Down". Und sie ist auch immer ziemlich verwirrt, wenn ich dann ihr ein Bisschen nachhelfe und unter sie packe damit sie wieder steht. Vielleicht muss ich sie einfach immer wieder zum Stehen bringen und dann "Steh" sagen und loben?
    Bitte um Rat. :help:


    LG, Isa und Sandy

  • Hallo!


    Dieses Problem kenne ich auch ich habe das erst heute mit meinem Boxer wieder trainiert ...


    Selbst wenn ich steh sage, will er nicht aufstehen ich helfe dann ein bissen nach und hebe ihn leich an, damit er vom liegen weiß was er machen soll ... aber naja ... er sieht leckerli und *batsch* wird sich hingesetzt ...


    ICh war dir jetzt zwar warscheinlich keinen so große hilfe aber ne antwort, wie man das antrainiert würde mcih auch mal interessieren ...


    Ich probiere jetzt solche sachen übrigens mit dem "clicken" ... ich teste es mal, mal gucken, ob es funktioniert ... also ich wünsche noch frohes antrainieren


    Sini

  • Mmmh ja jetzt weiß ich, dass es nicht nur mir so geht. :wink:
    Das mit dem Clicker ist auch noch ein Problem, wir haben das mit Sandy gemacht als sie noch ein Junghund war, haben dann aber damit aufgehört, wie gesagt, wir haben nicht mehr so viel trainiert. Wenn ich jetzt wieder mit dem Teil ankomme denkt Sandy ich will sie vereimern :)


    Na ja .. immer noch: :help:

  • Dann nimm doch das Leckerli einfach erst in die Hand, wenn sie das Kommando richtig ausgeführt hat. Während Du sie dann mit der Stimme oder Streicheln oder wie auch immer lobst, kannst Du ja das leckerli aus der Tasche zaubern und ihr geben.


    Mein Silky ist als Cocker ein ziemlich verfressenes Stück. Wenn ich, zB beim Agi-Training das leckerli in der Hand halte, bringt er es fertig vor lauter gucken wo das Leckerli ist vom Steg oder der A-Wand zu fallen. Ich habe mir deshalb einfach so eine Angler-Weste mit vielen Taschen gekauft. Die trage ich während dem Training und habe da die Leckerli (auf verschiedene Taschen, verschiedene Leckerli verteilt) drin. Wenn er ein Gerät gut absolviert hat, gibt es ein verbales Lob und während ich das sage, hole ich das Leckerli aus der Tasche. Das funktioniert einwandfrei und ich laufe nicht Gefahr, daß er mich erzieht (Sitz, Platz etc. bevor das Kommando kommt), weil er ja nicht weiß, wann was kommt, ich hab ja nix in der Hand und er läuft nicht Gefähr vor lauter Gier vom Gerät zu fallen :freude: (ist mir am Anfang fast mal passiert, man muß so was auch als Mensch erst lernen).

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Sie bekommt ja ihr Leckerli, aber erst hinterher. Mach erst mal ein paar Übungen, die sie kann, damit sie begreift, wenn ich gemacht habe, was Frauchen will, dann holt sie das Leckerli aus der Tasche.


    Silky schaut am Ende der Agi Übung auch schon immer ganz gespannt, wo ich das Leckerli heraushole, denn er weiß, er bekommt was. Nur während der Übung ist er nicht dadurch, daß er nach dem Leckerli geiert abgelenkt, bzw. er versucht nicht durch vorzeitiges Ausführen von irgendwas schon vorher an ein Leckerli zu kommen.


    Ein Beispiel: Silky bekommt nach dem Gassi, wenn er mit dem Kopf aus dem Geschirr geschlüft ist, immer einen Hunde-Keks aus einer Dose die auf der Garderobe steht. Nehme ich den Keks in die Hand, bevor ich ihn aus gem Geschirr schlüpfen lasse, macht er sofort, wenn er mit dem Kopf draußen Dreh, Sitz, Platz alles nacheinander ohne das ich was sage, weil er das Leckerli will, daß ich in der Hand habe. Laß ich das Leckerli in der Dose und schaut er mich ganz gespannt an, denn er weiß ja, jetzt muß es kommen. Mein Kommando, daß ich dann gebe wird natürlich sofort wie eine eins ausgeführt und dann schaut er gespannt, ob ich zur Dose greife und ihm seinen Keks gebe. Er weiß genau, der Keks kommt, aber daß er noch nicht sichtbar ist, verhindert, daß er vor lauter Begeisterung völlig übermotiviert versucht, mit irgendeiner Übung den Keks in meiner Hand zu bekommen.


    Probier es doch mal aus, ich bin ziemlich sicher, es funktioniert, denn was bei einem Cocker (die, glaube ich für Futter sogar Herrchen und Frauchen verkaufen würden :freude: ) funktioniert, sollte bei einem Austr. Shepherd auch funktionieren.


    Übringens ist Sandy echt eine super hübsche Maus.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Also noch mal.. ich kann es ja mal versuchen, mit dem Tricks und dann ein Leckerli geben, irgendwie muss es ja klappen. Außerdem fang ich auch grad wieder an mit dem Klicker Training.

  • Ganz ehrlich, ich würde es nicht dulden, daß mich mein Hund ignoriert, wenn ich kein Leckerli in der Hand habe. Immerhin soll er ja mal dahin kommen, die Kommandos irgendwann mal ohne Leckerli auszuführen. Wobei trotzdem immer noch gelobt wird, denn was der Hund macht, sollte nie als selbstverständlich angesehen werden.


    Ich glaube schon, wenn Du ihr mit bekannten Kommandos klar machst, daß es auch ohne Leckerli in der Hand ein Leckerli gibt, funktioniert das. Außerdem sollte beim Training sowieso noch einer Weile das Leckerli ausgeschlichen werden, d.h. wenn das Kommando sitzt, dazu übergehen, in unregelmäßigen Intervallen zu belohnen. Das steigert auch die Motivation, denn es könnte ja sein, daß es für den nächsten Gehorsam ein Leckerli gibt, also bemüht Hund sich. Die Intervalle kann man dann immer größer machen, so daß es irgendwann mal kein Leckerli mehr braucht.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE