ANZEIGE

  • Ist vielleicht eine etwas komische Frage, aber ich habe wirklich keine Ahnung ...


    Ich höre nur immer, dass wenn man mit dem Clicker arbeitet, dass der Hund irgendwas machen soll, dann wird geclickert und dann gibts ein Leckerchen, soweit richtig?


    Aber irgendwie fragt sich dann mein Menschenverstand: Wozu dann überhaupt clickern, wenn es doch ein Leckerchen gibt?


    Irgendwie hab ich den Sinn des Clickers so überhaupt nicht verstanden, kann mich da vielleicht einer aufklären???


    Liebe Grüße
    Daredevil

  • hallöchen,


    ist gar keine komische frage, das hab ich mich am anfang auch gefragt - dann hab ich es probiert und den wirklich sagenhaften erfolg gesehen.


    warum ein clicker besser funktioniert basiert prinzipiell auf der lerntheorie, der der hund unterliegt.


    der clicker ist eine korrekte anwendung vorrausgesetzt viel präziser und eindeutiger als leckerlie oder verbales lob. er ist punktgenau, stimmungsneutral und unverwechselbar. weiters kann er distanz und stimmungen neutralisieren.


    genauer gesagt:
    - ein clicker ist eindeutig und unverwechselbar:
    menschen haben die angwohnheit ständig zu sprechen, auch mit ihrem hund. der hund soll nun aus diesem wortschwall seine "worte" herausfiltern. hier ist der clicker für den hund einfach wunderbar! er kennt ihn, er weiss, was er bedeutet, eine verwechslung mit anderen vom menschen stammenden geräuschen ist, egal in welcher umgebung, nahezu ausgeschlossen. somit erfolgt eine exakte bestätigung auf das richtige umsetzen eines "wortes".
    - präzise und punktgenau:
    dies sei hier am beispiel „sitz“ erklärt. wir wollen unseren hund für die neue übung sitz bestärken. der hnd steht vor uns, wir heben möglicherweise noch die hand über den kopf des hundes, um ihn in die sitzposition zu locken. der hund reagiert richtig und bewegt seinen hintern auf den boden. in diesem moment ertönt mein „feeeiiiiin“. ich habe das wort noch nicht zu ende gesprochen, da steht der hund schon wieder. was habe ich jetzt bestärkt, das sitzen oder das aufstehen? auch kann ich ihm jetzt kein leckerlie mehr geben, der hund SITZT ja nicht mehr. mit meinem daumen am clicker hätte ich in diesem fall punktgenau das sitz bestärken können, für das dann der hund das leckerlie in empfang nehmen darf. denn nach erfolgreicher konditionierung (die ja vorm training mit clicker erfolgt) darf es ja zwischen klick und leckerlie eine gewisse zeitverzögerung geben, deshalb ist der clicker auch ideal zum trainieren auf distanzkontrolle!
    - stimmungsneutral:
    sollte mein hund seinen albernen tag haben, oder sollte etwas nicht ganz so klappen wie erwünscht, fällt es jedem normalsterblichen sehr schwer in den - in diesen phasen sehr kurzen - lichtmomenten noch ein ehrliches und freundliches „feeeeeiiiin“ über die Lippen zu bringen. der hund nimmt dieses verkorkste lob ganz sicher wahr. der clicker hingegen ist und bleibt 100 % positiv und frei von „negativen schwingungen“. durch das clicken in "hellen momenten" kann man den hund viel schneller auf den "boden" zurückholen.
    - überbrückung von zeit und raum:
    dadurch, dass der click das richtige verhalten des hundes markiert, kann ich auch über distanz präzise bestärken. die zeit, die ich benötige, um den primären bestärker (leckerlie) hervor zu holen, wird problemlos überbrückt. der hund wartet nach dem click (schwanzwedelnd) auf seine belohnung.
    quelle: fs-nl 3 (noch nich erschienen)


    liebe grüße

  • Hallo Claudi :)


    Danke für die supertolle Erklärung :)


    Nun versteh ich auch einiges Besser :)



    Hmmm ... ich könnte mir nur vorstellen, dass es aber einige Probleme geben könnte, wenn man andere Hunde trifft, die auch mit dem Clicker trainiert werden ...


    Aber so viele Leute hab ich damit noch nicht gesehen ;)


    Nochmals danke ;)


    Liebe Grüße
    Daredevil

  • ne,da gibt es keine probleme,glaub mir.der hund weiß ganz genau,wann er gemeint ist,weil er sich durch den bevorstehenden click genau auf seine person konzentriert.man kann auch in einer ganz normalen gruppe trainieren!das is gar kein problem!
    mfg angel

  • Wir zwei sind jetzt auch mit Büchern eingedeckt und am Sonntag werden wir wohl langsam uns an die GEschichte rantrauen :)


    Ich freu mich schon weil ich glaube, dass das meinem kleinen Schnubbel unheimlich viel bringt


    Viele Grüße Christina und Jacky

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo


    Er hatte sich gut gemacht zwar langsam aber wenn man Zeit gehabt hätte hätte er es wohl irgendwann verstanden. Vielleicht bekommen wir e in der kurzen Zeit noch hin oder wir hören auf. :cry:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE