ANZEIGE

Hundehalsband oder Brustgeschirr?

  • Hallo,


    wie ich in dem Thread "Orale Phase und die Gefahren" geschrieben habe, haben wir mit unserer 11 Wochen alten Welpin das Problem, dass sie zur Zeit alles fressen will, was ihr vor die Nase kommt.


    Beim Gassi Gehen müssen wir sie andauernd mittels der Leine zurück halten. Nun haben wir natürlich ständig Angst, unserer Kleinen mit dem Halsband die Luft abzudrücken. Andererseits wurde uns von der Züchterin gesagt, dass die Brustgeschirre die Sehnen und Bänder dauerhaft verletzen können.


    Sind diese beiden Befürchtungen berechtigt und welche Möglichkeit ist denn die bessere?


    Gruß
    sweetiect

  • Da gab es schon mal eine große Disskusion zu. Schau mal hier


    Das Buch von Turid Rugaas, das dort erwähnt wird, habe ich mir letztens auch gekauft, das ist sehr interessant und aufschlußreich

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Ganz klar zum Geschirr. Es wird auch genau erklärt warum ein Geschirr auf alle Fälle besser ist. Wir machen im Moment das Training für die Leinenführigkeit und obwohl Silky noch lange nicht so weit ist, daß er nur an durchhängender Leine läuft (ob wir das Ziel je erreichen steht eh in den Sternen, vielleicht mal wenn er ein Opa ist :stumm: ), hat man direkt ab den ersten Trainingseinheiten gemerkt, daß der Hund längst nicht mehr so in die Leine saust. Außer natürlich es kreuzt ein Rebhuhn, Hase oder ähnliches unseren Weg. :nixweiss:


    Ich finde das Buch wirklich gut. Es ist super erklärt, so handlich, daß man es auch mal mitnehmen kann, um was nachzulesen und sehr informativ.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hallo, also meine Lola hat ein Geschirr an immer beim Spaziergang schon seit dem sie klein ist. Denn sie hat immer voll angefangen zu röcheln beim Halsband. Aber ich gehe die meiste Zeit mit Lola ohne Leine wenn es geht. Das ist schöner für sie und für mich. lg Andrea und Lola

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • das kommt auf das tier an wenn es sehr zieht dann aufjedenfall geschier da sie sonst luftprobleme bekommt


    wenn sie gut bei fuß läuft dann reicht ein halsband

  • Hi
    Quatsch die Sehnen und Bänder werden durch das Geschirr nicht verletzt.
    Dafür durch das Halsband die Wirbel wenn der Hund zieht, sowie die Luftröhre etc.
    Wenn du ein Geschirr kaufst, dann kauf bitte eins das sich weich anfühlt und gut sitzt.

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

  • also..hat alles so seine Vor und Nachteile...bei unserem ersten Jackie mussten wir auf ein Geschirr umsteigen..nachdem er sich mit einem Halsband ne Kehlkopfreizung geholt hatte...aber dadurch wurde er auch nicht wirklich zum Leinengänger, da der Druck jetzt anders verlagert wurde.


    Bei unserem jetzigen haben wir das Textil-Halsband gelassen und haben ihn dadurch besser im griff. Ein Zug und schon geht er bei fuss. Und von Reizung und Husten ist bei ihm auch nichts zu erkennen.


    Im übrigen lassen wir ihn so oft wie es nur möglich ist, ohne leine laufen...zum einen fördert es meiner Meinung nach den Gehorsam und zum anderen kann er sich austoben.

  • Hm, schon mal drüber nachgedacht dem Hund das Ziehen abzugewöhnen? :freude:
    Ich denke dass ist zwar nicht die einfachste und schnellste Lösung, aber auf Dauer sinnvollste.


    Liebe Grüße
    Kristina

  • Hallo meine Lolamaus hatte auch als Welpe ein Halsband, aber dann nach einiger Zeit hat sie so gezogen, das sie voll angefangen hat zu röcheln :<
    Und dann habe ich ihr ein Geschirr angeschafft und seitdem zieht sie nicht mehr so und röchelt auch nicht mehr so und auch besser bei fuß. :)
    Also ich finde ein Geschirr voll gut, aber das muß jeder selber wissen!! lg Andrea und Lola :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE