ANZEIGE
Avatar

Hallo,Sacco Cart + Zughunde Erfahrene gesucht !!!

  • ANZEIGE

    Hallo,
    wir haben jetzt ein sacco cart!!! :biggthumpup:
    Ich wollte aber vor den ersten "Ausfahrten" gerne erstmal ein wenig mit erfahrenen Wagernlenkern diskutieren etc.
    Wie spannt ihr eure Hunde an,was gibt es zu beachten???Kniffe + Tricks...
    Wie schwer seit ihr(incl.Sacco),Eure Hunde???
    Wie lang(km/Zeit) laßt ihr sie(trainiert)ziehen???
    Welche Geschirre empfehlt ihr???
    Na ja hab noch ne´Menge Fragen...
    O.K bis später,
    SD

  • ANZEIGE
  • Hallo
    Hab da auch noch ne Frage: Wieviele Hunde hast du, welche Rasse, wie alt und wie steht es um die Fitneß. Diese sollte evtl vom TA gecheckt werden. Ansonsten erst mal n paar Tips:
    Bitte nicht bei den warmen Temperaturen laufen? Die obere Grenze wird mit 15 Grad genannt.
    Bitte nicht auf Asphalt laufen, höchstens einige Meter.
    Die Hunde sollten gut aufgewärmt sein und etwa eine Stunde vor Trainingsbeginn gewässert werden.


    Am Besten, du entfernst möglichst schnell die Gestänge zum Anspannen, dadurch werden nur die Hunde versaut. Die Hunde bekommen ein X-Back Geschirr und werden mit einer Zugleine am Cart befestigt. Mich persönlich stört beim SaccoCart, dass ich nur da sitze und nicht helfen kann. Gelenkt wird über die Hunde. Das kannst du beim normalen Laufen üben.


    Wie lange und wie oft ihr fahrt, kann unterschiedlich sein. Besonders am Anfang solltet ihr langsam beginnen. Achte genau auf die Hunde. Außerdem spielt es eine Rolle, wie schnell ihr fahrt und ob und wieviel Pausen ihr macht. Wir trainieren derzeit nicht. Aber sonst laufen wir zur Erhaltung drei Tage jeweils zehn km, inklusive einer Pause mit etwa 15 km/h Durchschnitt. Wir haben einen Sidewalker mit 24er Stollenreifen und wenn ich auf dem Ding stehe, ziehen meine zwei Hunde gesammt etwa 40 kg. Was jedoch für Husky recht wenig ist. Das volle Gewicht ziehen die Hunde eh nur beim Anfahren. Dabei schafft ein Husky bis zu dem 15fachen seines eigenen Gewichtes anzuziehen. Für eine Dauerbelastung ist das ein bis zweifache Gewicht der Hunde optimal.


    Weitere Informationen bieten die verschiedenen Foren für Schlittenhunde. Aber auch bei meinem Mentor gibt es reichlich Tips (steelhead.de)(Da kannst du auch sehen, was dir blüht, wenn du mal auf einem Rennen starten willst.) Habe auch mal von zughunde.de gelesen. Ansonsten stehe auch ich für weitere Fragen gern zur Verfügung. Denn die werden kommen!


    Viel Spaß

  • howdy satyrlittlewolf,
    wir haben 2Hunde(Am.-Staff(?) Mix,kleinen Schäfer Mix,ca. 3J.).
    Soweit sind sie fit(keine Hochleistungsathleten...sollen aber auch nicht den Yukon Quest laufen..;),lange Spaziergänge,Fahrrad,Hundeplatz,Agility u.s.w.
    Das ich die nicht bei dem Wetter einspann´ist logisch,ein bischen habe ich mich ja auch schon eingelesen(u.a. deine empfohlenen Seiten).Deshalb wollte ich mich ja vor dem Sacco Training(wenn´s kühler ist...viele Monde später :snowman: :runningdog: )erstmal mit dem einspannen etc. beschäftigen.Warum werden die Hunde durch das Gestänge versaut?Es sind und sollen ja keine Schlittenhunde werden.Da ich wohl auch zu schwer bin(100kg)sollen sie meine Kleine ziehen und da finde ich das Gestänge sicherer.Ist aber auch schon mal ein prima Tip,sie gegen ein X Back Geschirr zu tauschen,mal sehen vieleicht probier´ ich´s mal., :top:
    Ach ja,beim Sacco muß man nicht sitzten,es gibt ja das Standing Rack(hinten),dann sieht´s "musher like"aus,und wenn´s mal schwer wird kann geholfen werden. :snowman:

  • ANZEIGE
  • Hallo


    Denke, dass auch deinen Hunden das Ziehen richtig Spaß macht. Kraft sollten die genügend haben. Hättest du einen Trainingswagen, bei dem du helfen kannst, kommen die Hunde auch mit deinem Gewicht zurecht. Und die ziehenden Hunde lassen sich durch die gemeinsame Arbeit sehr gut motivieren.


    Es ist manchmal so, dass Hund Angst vor dem engen Gestell hat. Dann is vorbei. Außerdem werden die Hunde durch das Gestänge zur Unselbständigkeit erzogen.


    Beim Sacco ist der hintere Tritt sehr weit hinten. Da gehen sicher oft die vorderen Reifen in die Luft.


    Mit dem Training kannst du schon beginnen: Zieh deinen Pelznasen das Geschirr an und zeige ihnen, dass das etwas ganz tolles ist. Du kannst die Hunde auch schon einmal einspannen. Außerdem kannst du den Hunden schon die Richtungen beibringen. Nicht grad an diesen heißen Tagen, aber im Normalfall ist es früh am Morgen oder spät am Abend oft auch im Sommer unter 15 Grad.


    Fange langsam an, dich zu steigern. Und genieße, wie glücklich die Hunde danach und dabei ausschauen. Aber vorsicht, das macht mächtig viel Spaß. Außerdem wirst du süchtig (übrigens auch deine Hunde) und schnell ertappst du dich dabei, über weitere Hunde nachzudenken. (Der stählerne Heinrich züchtet die schnellsten Schlittenhunde in Europa) Übrigens haben die meisten Halter von mehreren Schlittenhunden nahezu alle (auch ich) mal gesagt, keine weiteren Hunde zu pflegen oder nicht daran zu denken, Rennen zu fahren.


    Viel Spaß

  • danke für den Gedanken/Meinungs.-austausch,hat man selten in Foren!!!
    Ob Gestänge oder XBack werde ich dann mal probieren,ohne Gestänge ist natürlich Profimäßiger,aber soweit sind wir noch nicht.Aber man hat ja Zeit zum testen und was den Doggies am Besten gefällt wird gemacht.
    Ich hatte meine Tochter vorne sitzten und habe mich hinten drauf gestellt,bis auf das die Federung mächtig in die Knie gegangen ist,sind alle 4 Räder(besonders vorne)nicht abgehoben.Ok,mit 1,90 ist es nicht gemütlich hinten zu stehen,aber wer legt schon Wert auf Gemütlichkeit(außer auf´em Sofa) :freak:
    An Geschirre sind unsere auch gewohnt vom Fahhradfahren und wenn wir ihnen die Geschirre anlegen ,nur zum spazieren/gewöhnen anlegen flippt meine immer aus...laaaauufennnn!!!
    Wieviele Hunde hast du den?Erstmal bleib´s bei unseren 2 ,in einer Mietwohnung geht´s ja auch nicht anders.
    Ja,dein "Mentor"is´ja mal heftig,bzw. die Hunde,auf einem Bild läuft der mit ´zig Hunden über´s Feld und alle gucken ihn an und warten auf den nächsten "Befehl". :respekt:
    bis die Tage,

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke, allerdings könnte ich den ganzen Tag über Hunde schreiben (naja, mache ich ja auch). Außerdem fahren wir auch in diesem Winter unsere ersten richtigen Rennen. Und gelernt wird immer.


    Ja, der Heinrich, von dem habe ich viel gelernt und möchte noch einiges lernen. Außerdem hat er ein natürlich gewachsenes Rudel, was mich sehr zu beobachten interessiert. Aber ehrlich gesagt, sehe ich richtige Husky als besondere Herausforderung an. Und wie seine GTHs oder andere Hounds gehorchen, entspricht nicht so sehr meinem Geschmack. Dafür sind sie wesentlich leichter zu fahren.


    Beim Gestänge kann es auch zu einem Problem können, wenn die Hunde ganz plötzlich stoppen. Dann können sie quasi aufgespießt werden. Du hast aber völlig recht, ihr solltet probieren, was wie am Besten zu euch paßt. Auf dem Ding zu stehen oder damit durch den Wald zu brettern sind zwei verschiedene paar Schuhe. Wie irgendetwas aussieht oder nicht, sollte euch wohl egal sein. Wichtig ist der Spaß, dann kommt der rest auch.


    Wenn die Hunde Zugarbeit verrichten, sollten sie auf jeden Fall ein x-back Geschirr tragen. Außer beim Sacco mit Gestänge, da werden die Hunde soviel ich weiß seitlich festgemacht und benötigen dafür auch ein spezielles Geschirr. Hast du schon mal probiert, dich auf nem Sidewalker (roller mit großen Rädern) ziehen zu lassen?


  • bist du noch im Forum aktiv? Dann melde dich doch mal! Wir haben jetzt eine eigene Rubrik "Zughundesport"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE