Umstellung auf Adult Futter

  • Wie alt war euere Fellnase, als ihr von Welpenfutter auf Adultfutter gewechselt habt? Woran habt ihr den Wechsel festgemacht. Mein fast sechsmonatiger Junghund hat sein Größenwachstum weitestgehend abgeschlossen. Die Milchzähne sind, soweit ich das beurteilen kann, ziemlich schnell gegen Neue ersetzt worden und sein Gewicht pendelt bei ca. 5,7 - 5,9 kg, was laut Züchterin auch zu seinem Vater passen würde.

    Ist es jetzt an der Zeit, bei seinem Nassfutter von Welpenfutter auf Adultfutter zu wechseln oder wird das mehr an Protein doch noch gebraucht?

  • Ich würde noch ein bisschen Junior füttern, auch wenn du eine kleine Rasse hast.

    Ansonsten kannst du einfach ein paar Kroketten einmischen, immer mehr, so über 3-4 Tage.

    Bei Nassfutter macht man das ebenso. Aber wie gesagt, ich würde bis 8-9 Monate im Fall einer kleinen Rasse das Juniorfutter weiter füttern.

  • Hier wird mit +/- 12 Monaten umgestellt. Ob der letzte Sack Juniorfutter mit 11 oder mit 13 Monaten aus ist, ist mir egal.

    In dem Alter ist das Hoehenwachstum (bei meiner Rasse) zum Grossteil abgeschlossen und somit gibts anderes Futter.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Elaia Ich füttere zur Zeit drei verschiedene Welpen Nassfutter im Wechsel, weil spätestens nach dem vierten Tag er auf das Einerlei keinen Bock hat ( wie gut, dass er einen "Stahlmagen" hat und noch so ziemlich alles verträgt ). Von Anfang an, seit der Abholung beim Züchter, bekommt er Welpen-Nassfutter -> Animonda ( Rind + Pute / Rind Huhn ), Terra Canis ( Huhn ), Anifit ( Gockels Duett ) und Mittags meist Trockenfutter ( Bosch Junior ). Alles auf seine "Gewichtsklasse" / Tagesdosis runtergerechnet. Mittags wird ab an weggelassen, weil er durch Training / Naschis auch so auf seine Dosis kommt.

  • Hier wird mit +/- 12 Monaten umgestellt. Ob der letzte Sack Juniorfutter mit 11 oder mit 13 Monaten aus ist, ist mir egal.

    So habe ich das bei meinen Hunden auch gemacht.

    Ich hab es auch so gemacht. Also das Alter mussten sie so Pi mal Daumen haben und hab dann einfach kein neues Junior Futter bestellt.


    Und ich hab einfach Junior und Adultfutter gemischt. Erst viel Junior und wenig Adult und über ein paar Tage habe ich das Verhältnis einfach kippen lassen.

  • Also das Trofu von Bosch würde ich persönlich zB auch durchaus länger füttern, vom ersten drüberschauen ist das zB auch adultgeeignet - rein auf die Analysewerte, nicht auf die Inhaltsstoffe bezogen.

    Wenn er das Wechseln gut verträgt ist es doch okay, mich würden einige Dinge zu sehr stören, als dass ich diese Marken füttern würde, zumindest was ich auf die Schnelle nun online darüber gefunden hab.


    Ich selbst habe während dem Zahnwechsel versucht umzustellen (auf Softfutter, nachdem das normale Trofu nur noch ungerne gefressen wurde, ich aber nicht nur barfen wollte), nachdem das auf Grund von nicht vertragen gescheitert ist gab es noch einen großen Sack Juniorfutter hinter her und dann hab es ab 8/9 Monate ein Futter aus dem Adultbereich, dass mir von den Werten passte - eben für eine Mahlzeit pro Tag, die andere blieb Barf.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!