ANZEIGE
Avatar

kranke Hündin

  • ANZEIGE

    Guten Morgen,


    ich hoffe hier weiß jemand von Euch rat. Also ich habe eine 12 Monate alte BernerSen Mischlingshündin, sie hat leider alle paar Wochen ca 40 Grad Fieber. Ein Verdacht auf Boreliose hat sich nicht bestätigt, da sie auch noch hinten rechts immer mal wieder lahmte. JEtzt wurde Sie geröntgt, Diagnose HD. Nun bekommt Sie aber immer wieder Fieber und kann dann auch immer den Kopf nicht mehr nach unten nehmen. Der Tierarzt untersucht sie immer wieder aber er kann keine Ursache finden. Das letzte mal bekam sie am Freitagabend Fieber, ich also Samstagmorgen wieder zum TA, da war das Fieber schon wieder etwas runtergegangen, für eine Blutuntersuchung war das leider der falsche Tag, da sämtlich Labore ja zu haben. Da bekommt Sie dann eine fiebersenkende Spritze und Tabletten.
    Heute nun hat sie wieder normale Temperatur, kann auch den Kopf wieder nach unten nehmen, und fressen geht auch wieder.


    Aber was kann das nur sein, ich sehe doch, dass es ihr dann sehr schlecht geht und ich weiß nicht mehr, wie ich ihr helfen soll?


    Gisela :nixweiss:

  • ANZEIGE
  • Ich würde vielleicht mal den TA wechseln.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Kann ich nur zustimmen.
    Hol dir Rat bei einem anderen Tierarzt.
    Lass auch eine Blutuntersuchung machen, die gibt oft Aufschluss.


    Wir hatten ein ähnliches Problem mit unserem Hund auch. Dauernd totkrank, hohes Fieber, total abwesend - Unmengen Antibiotika und Infusionen.Nach einer umfangreichen Blutuntersuchung wussten wir warum - chronische Leberentzündung (da war er noch im Welpenalter). Wir stellten die Ernährung dementsprechend um und unser Hund ist fit. Er ist zwar immernoch recht anfällig aber im großen und ganzen ist es o.k.


    LG Dagmar

  • ANZEIGE
  • Hallo Anij und Dagmar,


    vielen Dank für Eure Antworten, bei der Blutuntersuchung sind wir auch angelangt, das ist das nächste was passieren muß, damit wir endlich wissen, was unsere Hündin hat


    Danke nochmal
    Gisela

  • es wundert mich ehrlich gesagt ein wenig, dass dein ta noch kein blutbild gemacht hat. würde auf jeden fall einen anderen ta zu rate ziehen.
    ich hoffe das sich alles zum guten wenden wird.


    *daumendrück* von sabine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE