Wann würdet ihr andere Hundehalter anzeigen/melden?

  • Eine Frage, die mir schon öfter kam und heute wieder aktuell ist. Ich hoffe das hier ist der richtige Bereich dafür.


    Was wäre für euch ein Grund einen anderen HH anzuzeigen oder zu melden?


    Ich war heute mit meinem 3 jährigen Malinois Rüden Limit im Ort unterwegs, er selbst war an der Leine und trug Maulkorb. Im Ort herrscht außerdem sowieso Leinenpflicht. Interessiert halt die wenigsten und so passierte es, dass seitlich aus einer kleinen Gasse ein Border Collie gerannt kam. Er hat Limit über dem Auge erwischt, bevor ich ihn verscheuchen konnte. War nicht das erste Mal, wird nicht das letzte Mal sein. Der Hund ist abgezischt und normalerweise kommt hier der Teil, wo sich der andere HH entschuldigt.


    Ne, die Besitzerin, die höchst empört über meinen groben Umgang mit ihrem Hund war dachte gar nicht daran sich zu entschuldigen, oder anzubieten die Tierarztkosten zu übernehmen. Im Gegenteil, sie wollte von mir eine Entschuldigung.


    Wir haben also diskutiert, ich wollte ihre Daten für die Versicherung haben, sie hat sich natürlich geweigert. Ich war schon richtig sauer, mir ging es vor Allem um das Prinzip. Hätte sie sich ehrlich entschuldigt, wäre die ganze Diskussion nicht entstanden, ich hätte das nicht einmal der Versicherung gemeldet, hätte das privat mit ihr geklärt.


    Ende vom Lied war, dass ich die Polizei gerufen habe. Überraschenderweise blieb die Dame bei mir und war der festen Überzeugung, dass die Polizei ihr recht geben wird.


    Hat sie nicht. Also alles erklären, Daten rausrücken für die Versicherung.


    Das hat sich alles ewig gezogen und eigentlich wollte ich nur mit Limit zum TA, weil es doch geblutet hat und bei Verletzungen in Augennähe bin ich immer etwas vorsichtig.


    War keine tragische Verletzung und normalerweise hätte ich nicht so ein Tamtam um das ganze gemacht. Aber die Frau hat mich so wahnsinnig aufgeregt, dass ich am Überlegen bin ob ich sie beim OA melde. Sie hat null Einsicht gezeigt und ich bin sicher, dass sie ihren Hund auch in Zukunft nicht anleinen wird.


    Wann besteht für euch ein Grund einen anderen HH zu melden? Generell bei jeder Verletzung? Nur bei schweren Verletzungen? Wenn der/die HH keine Einsicht zeigt? Hängt es von der Kooperationsbereitschaft ab?


    Bei mir hängt es komplett von der Kooperationsbereitschaft ab. Normalerweise bin ich recht umgänglich und Raufereien können passieren, viele von uns kennen das berühmte "das hat er ja noch nie gemacht". Aber wenn ich merke, dass keine Einsicht vorhanden ist, keine Entschuldigung und kein Versprechen etwas zu ändern werde ich richtig wütend, so wie bei der Dame heute. Wäre es überzogen sie zu melden? Was würdet ihr tun?


  • Wenn der Hundehalter keine Einsicht zeigt, gibt's mindestens eine Meldung ans Ordnungsamt.

    Wurde mein Hund dabei verletzt, gibt's ne Anzeige bei der Polizei.

    Und wenn mein Hund bei sowas schwer verletzt wird, mach ich der schuldigen Person die Hölle heiß.


    Insofern: go for it, melde die Frau! Dann isses aktenkundig und wenn da schon andere Einträge stehen, wird das ziemlich wahrscheinlich Konsequenzen für sie haben.

  • Zitat

    Bei mir hängt es komplett von der Kooperationsbereitschaft ab. Normalerweise bin ich recht umgänglich und Raufereien können passieren, viele von uns kennen das berühmte "das hat er ja noch nie gemacht". Aber wenn ich merke, dass keine Einsicht vorhanden ist, keine Entschuldigung und kein Versprechen etwas zu ändern werde ich richtig wütend, so wie bei der Dame heute. Wäre es überzogen sie zu melden? Was würdet ihr tun?

    Es wäre überhaupt nicht überzogen. Es war auch genau richtig, die Polizei zu holen.

    Aufgrund schlechter Erfahrungen mit vorgetäuschter Kooperationsbereitschaft würde ich inzwischen jeden Hund melden, der meinen verletzt.

  • Erstmal gute Besserung für deinen Hund.


    Ich habe bisher 1x einen Hundehalter gemeldet, als ein Schäferhund wie aus dem Nichts auftauchte und meinen Hund biss und ihn begann totzuschütteln. Als ich meinen Hund befreien konnte, kam die Besitzerin und fing an mich zu schlagen, weil ich ja ihren Hund schlagen würde.

    So eine seltsame Situation hatte ich tatsächlich in 20 Jahren Hundehaltung nur ein einziges Mal. Es gingen dann alleine schon wegen des Schadens Anzeige zur Polizei und an das Ordnungsamt. Im Nachhinein wurde dann durch das OA gesagt, dass das nicht der einzige Fall diese Art war, er schon Maulkorb- und Leinenpflicht hatte und dass der Hund nun eingezogen würde.


    Ich bin da eigentlich wie du, es kann immer etwas passieren und schlimm ist das auch erstmal nicht. Schlimm ist, wenn Hundehalter daraus nichts lernen und nicht gewillt sind, ihre Hunde so zu führen, dass es nicht wieder passiert, oder gar verbal oder körperlich ausfällig werden.

    Anzeigen würde ich bei einer Verletzung, bei der Weigerung die Personalien rauszugeben fürs Zusenden der Rechnung oder wenn Beleidigungen dazu kommen.


    Ich hätte in dieser Situation genauso reagiert wie du und würde das ebenfalls dem Ordnungsamt melden. Vor allem, wenn du sagst, dass es nicht das erste und das letzte Mal gewesen ist.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich hatte auch kürzlich das Vergnügen mit einem Border Halter. Gott sei Dank wurden meine Hunde nicht verletzt.

    Angezeigt hab ich ihn trotzdem.


    Wenn sich ein Halter entschuldigt, man sieht, daß es ihm Leid tut, eingesehen wird, daß da was falsch gelaufen ist, dann sind manche Situationen blöd, aber Fehler macht jeder.


    Wenn aber keine Einsicht da ist und man sieht, dass das Verhalten seines Hundes gefährlicher wird, dann bin ich mittlerweile fürs Anzeigen. Manche Menschen verstehen es nicht anders.

  • auwei, gute Besserung für Limit! Und du musst das bestimmt auch erstmal veratmen.


    Ich würde das auf jeden Fall abhängig machen vom Auftreten der Besitzer. Wenn der auch erschrocken ist oder ihm bewusst ist, dass ein Fehler passiert ist, er den aber aus welchem Versehen auch immer nicht verhindern konnte, würde meine Reaktion deutlich anders ausfallen, als wenn mich da noch jemand selbst verantwortlich machen wollen würde.

    Hut ab, dass du da geblieben bist und die Polizei gerufen hast. Ich glaub, ich wär so unter Schock und im "ich muss zum Tierarzt"-Modus, dass ich wohl einfach weggegangen wär und mich hinterher in den Hintern gebissen hätte...

  • Weiss nicht ob Dir das bei Deiner Entscheidung hilft, bei uns (CH) wird sowas automatisch gemeldet und der HH bekommt Post von der Behörde.
    Wenn ein Hund ein Tier oder einen Menschen verletzt, geht das vom Tier- oder Menschenarzt direkt weiter. Ohne wenn und aber.


    Wenn so gar keine Einsicht da ist, würde ich den Schritt gehen.

  • Gute Besserung für Limit!


    Ich habe genau einmal eine Anzeige gemacht.

    Damals hatten wir noch unseren alten Rüden und hier lief ein Ehepaar mit einem Briard rum, der absolut unverträglich war. Mein Iwan war 20 Wochen alt, da hat der Briard ihn fast 15 Minuten über ein Feld gehetzt und ich konnte nichts tun, weil er verhindert hat, dass mein Hund zu mir kommt. Er selbst war natürlich unabrufbar und die Halter der Ansicht, dass "Iwan das lernen muss".

    Passiert ist exakt gar nichts.

    Ein halbes Jahr später hat er einen Dackel fast totgebissen bei einer ähnlichen Situation und kurz darauf noch zwei weitere Hunde angefallen.

    Ich habe damals viele Vorwürfe bekommen, warum ich wegen "so einer Kleinigkeit" eine Anzeige mache, denn Iwan wär ja nur etwas "platt gewesen danach".

    Ne, die Halter hatten überhaupt keine Einsicht und konnten den Hund nicht kontrollieren.

    Als Iwan ausgewachsen war, war das der einzige Hund mit dem ich ihn nie zusammen kommen lassen durfte. Er hätte ihn geschreddert.

    Wann immer ich dieses Gespann gesehen habe, hab ich die Straße gewechselt und wurde noch ausgelacht: "Ja mei, so werden die nie Freunde."

    Danke, daran hatte meiner auch kein Interesse.

    Soweit ich weiß haben die nach mir nie wieder eine Anzeige bekommen. Inzwischen ist der Briard alt und man sieht ihn nicht mehr so oft. Dafür hat die Familie nun einen Jüngeren dazu geholt. Grund genug, immer noch einen großen Bogen zu machen -.-


    Also wenn Du schon weißt (ahnst), dass das wieder vorkommen wird und Limit eine Verletzung hat (genäht find ich jetzt nicht mehr soooo easy), würde ich das anzeigen. Am Ende zählt die Summe der Vorfälle. Wenn der andere Hund aktenkundig ist, stehen beim nächsten Vorfall die Chancen gut, dass das OA reagiert - obwohl ich natürlich hoffe, dass es keinen weiteren Vorfall mehr gibt.


    LG

  • Ich würde das auch abhängig machen von der Reaktion des Hundehalters.

    Jedem kann mal ein Fehler unterlaufen, man hat nicht alles auf dem Radar oder es war einfach ein Scheiß Tag. Wenn man dazu steht und abzusehen ist, das es echt eine Ausnahme war und nicht wieder vorkommen wird, einigt man sich friedlich und privat.

    Wenn mir aber jemand so kommt wie dir, dann das volle Programm, denn anders lernen sie nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!