Hund freut sich bei Fremden, lässt sich nicht streicheln

  • Ja, wenn man sie von oben streicheln will, geht bei Fremden gar nicht, sind sie sensibler (ich sage immer, dass sie ängstlich ist und sich nicht gerne streicheln lässt von Fremden) und gehen in die Hocke und strecken nur vorsichtig die Hand hin, geht sie hin, schnuppert dran etc, aber streicheln lässt sie sich nicht.

  • Ja, wenn man sie von oben streicheln will, geht bei Fremden gar nicht, sind sie sensibler (ich sage immer, dass sie ängstlich ist und sich nicht gerne streicheln lässt von Fremden) und gehen in die Hocke und strecken nur vorsichtig die Hand hin, geht sie hin, schnuppert dran etc, aber streicheln lässt sie sich nicht.

    Mehr muss doch auch nicht, und nichtmal das meiner Meinung nach (außer es sind Freunde/Familie von dir und kommen zu Besuch und ihr wollt sie behutsam bekannt machen).


    Andere Kontaktversuche (von oben einfach anfassen geht gar nicht!!) würde ich rigoros abblocken.

  • Ok, ich glaube auch, dass ich weiterhin sagen muss, dass sie das nicht mag, woher sollen es andere auch wissen. Habt ihr aber eine Idee, wie ich sie im Umgang mit anderen Menschen sicherer werden lassen kann? Ich kann Menschenkontakt ja auch nicht immer vermeiden. Letzte Woche hatten wir ein Familienfest im Garten das lange ging und ich konnte sie bei niemand lassen...alle die in Frage kommen, waren auf der Feier, also habe ich sie nach 4h (so lange bleibt sie problemlos alleine) dazugeholt. Also ich meine nivht, wie ich es schaffe, dass sie sich streicheln lässt sondern dass sie sich etwas wohler fühlt?

  • Ok, ich glaube auch, dass ich weiterhin sagen muss, dass sie das nicht mag, woher sollen es andere auch wissen. Habt ihr aber eine Idee, wie ich sie im Umgang mit anderen Menschen sicherer werden lassen kann? Ich kann Menschenkontakt ja auch nicht immer vermeiden. Letzte Woche hatten wir ein Familienfest im Garten das lange ging und ich konnte sie bei niemand lassen...alle die in Frage kommen, waren auf der Feier, also habe ich sie nach 4h (so lange bleibt sie problemlos alleine) dazugeholt. Also ich meine nivht, wie ich es schaffe, dass sie sich streicheln lässt sondern dass sie sich etwas wohler fühlt?


    Natürlich könnt ihr Menschenkontakt nicht vermeiden, wie so oft muss man da beim Menschen ansetzen und nicht beim Hund 😁


    Wie reagiert sie denn, wenn jemand sie einfach erstmal ignoriert? Es ist so ein Irrglaube dass man jeden Hund überschwänglich begrüßen muss.


    Ich kann mich gut in deine Situation hineinfühlen weil es mir mit Ruby ganz genauso ging.


    Also wie gesagt, auf offener Straße würde ich saftige ansagen walten lassen wenn jemand einfach anfängt meinen Hund knuddeln zu müssen. Klingt hart, und früher hab ich solche HH auch nie verstanden, aber jetzt definitiv.


    Bei einzelnen Personen die der Hund kennenlernen soll würde ich vorher absprechen dass man sich ruhig behutsam hinhockern kann und der Hund soll schnuppern dürfen. Kein selbstständiges streicheln zu anfangs oder ähnliches, am besten nichtmal Blickkontakt. So kenne ich es auch aus dem Tierschutz. Schritt für Schritt.


    Du würdest doch einen ausgewachsenen Schäferhund auch nicht einfach am Kopf tätscheln, sondern dich behutsam nähern, warum meint jeder dass das bei Pudel und co nicht gilt?! Sorry, aber das regt mich massiv auf.



    Auf Gartenfeiern etc mit vielen Leuten würde ich mit meinen Hund wenn er einigermaßen sicher ist und die Leute bitten ihn erstmal zu ignorieren.


    1. Lernt der Hund dadurch, dass Menschen nicht gleich bedeuten "Hui jetzt gibt's Action"

    Und 2. (Wenn der Hund innerlich gar keine Action und Kontakt will), kann er so ganz allein zur Ruhe kommen.


    Sie wird natürlich zu anfangs noch wild umherrennen und jeden anfiddeln, aber da muss der gegenüber einfach die Füße still halten und sie nicht beachten. Sie kann dann ganz von alleine lernen sich entspannen zu dürfen (zumindest gehe ich bei dir davon aus, natürlich gibt's auch Hunde denen man sowas nicht zumuten kann bzw aktiv zurückhalten muss (Deckentraining etc))

    Falls du clickerst etc kannst du auch aktiv loben wenn sie sich beruhigt bzw sich dir wieder zuwendet.


    Wenn sie die Leute anspringen sollte etc darf man natürlich trotzdem korrigieren, da dies ja nicht gewünscht ist.


    Wichtig ist nur, dass die Menschen da auch konsequent sind.


    Später kann man natürlich einzelne Kontaktversuche starten, besonders bei einem wirklich menschenfreundlichen Hund (warum auch nicht? Für Ruby ist jeder Mensch den sie kennt(!!) eine Bereicherung. Man spürt irgendwann auch deutlich den Unterschied zwischen echter Freude und Fiddeln!


    Aber tatsächlich ist ignorieren oftmals der Schlüssel und gilt in der Hundesprache als äußerst höflich und deeskalierend.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich stelle mir die Frage, warum ein Hund überhaupt von Fremden gestreichelt werden muss.

    Für Faro wäre das die Hölle,während Moja es liebt


    Habt ihr aber eine Idee, wie ich sie im Umgang mit anderen Menschen sicherer werden lassen kann?

    In dem Du die Entscheidung für Deinen Hund triffst. Faro ist eine Angstbutz aus der Tötungsstation und für ihn waren fremde Menschen am Anfang gleichzusetzen mit Todesurteil. Ich habe ihm gezeigt, dass er keine Angst haben muss, in dem ich ihn ersteinmal anleinte, er ging dann auch hinter mir (freiwillig) und nach und nach ließ ich ihn ohne Leine an Fremden vorbei laufen. Wenn wir uns mit fremden Menschen unterhalten, trifft Faro die Entscheidung selber, ob er hin geht oder nicht


    Deine Hündin ist unsicher und ich würde sie anleinen, sobald Euch fremde Menschen begegnen. Angeleinte Hunde werden von fremden Menschen meist ignoriert und das wäre für Deine Hündin das beste, jedenfalls im Moment

  • Schau dir mal im Netz an, was die vier Stressbewältigungsstrategien von Hunden bedeuten. Laut deiner Beschreibung fiddelt dein Hund.

    Tu ihm den Stress nicht an und sag den Menschen einfach, dass streicheln/ eine Kontaktaufnahme nicht erwünscht ist. Warum ist egal, du schuldest niemandem Rechenschaft.

  • Ich würde sie gar nicht an "Fremdmenschenkontakt" gewöhnen.

    Hailey ist sehr verkuschelt, aber nur bei Menschen, die sie kennt, das reicht absolut.

    Wenn wir in größeren Menschenmengen sind (ganz selten, mag sie gar nicht), bekommt sie einen Platz neben mir, abgeschirmt und bleibt dort liegen. Haben wir zu Silvester so gemacht und im Urlaub bei einem Strandkonzert. So fühlt sie sich sicher und niemand greift sie an.


    Hat sie ein Bett oder eine Decke? Die würde ich zu solchen Anlässen mitnehmen und sie darauf platzieren.

  • ok, danke für die tollen Ideen. Wenn wir z.B. auf ein Fest gehen bei Bekannten, rennt sie aktiv (an der Leine) auf die Leute zu, schwanzwedelnd, was dann natürlich bei den Menschen zu Aufmerksamkeit führt und sie sie oft streicheln wollen. Ich sage immer, dass sie das nicht gerne hat, hab sie an der Leine und wenn wir uns setzen auf einer Decke. Bei ganz Fremden (z.B. auf Spaziergang) laufen wir einfach vorbei, sie wedelt mit dem Schwanz, will zu den Leuten und ich geh mit ihr einfach vorbei. Es ist eher ein Problem wenn ich mich mit den Menschen/Bekannten unterhalte, dann hat man ja länger Kontakt und dann kommt es zu diesen Situationen. Vielleicht muss ich es noch deutlicher den Leuten sagen. Es war jetzt halt öfter ein Problem bei Bekannten, von denen sie sich zu Beginn problemlos streicheln ließ und nun mit dieser Entwicklung (warum auch immer es jetzt so ist) nicht mehr. Ich hab da selbst mit zu kämpfen weil jeder sie freudig wie früher begrüßen will und man sich jetzt ständig erklären muss (warum auf einmal nicht mehr etc). Vor allem, weil es von außen nicht so aussieht, als hätte sie Angst...

  • War sie dazwischen läufig?

    Hailey hat sich nach der ersten Läufigkeit extrem geändert, war nicht mehr so zugänglich, irgendwie ernsthafter und erwachsener.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!