Lafora-Krankheit - Ernährungsumstellung

  • ANZEIGE

    Lafora sagt mir leider nichts.

    Gleichwohl aber die ketogene ( nicht ketone ) Diät. Diese allerdings auch nur in Verbindung mit Kindern.

    Es ist ein Versuch. Bei einigen war es in Bezug auf die Anfallshäufigkeit / Stärke hilfreich . Bei einigen hat sich nichts geändert.

    Viel Glück wünsche ich.

    Auch Dir Danke für Deine Zeilen. Wir sind am Donnerstag zur Kontrolle in der LMU München und ich werde auch dort diesbezüglich fragen.

    Die Ernährungsumstellung auf "keton", sprich Energie nicht mehr über KH zu regenerieren ist ja ein längerer Prozeß für den Körper und mMn auch irgendwie Stress. Das ist was Manni eigentlich nicht haben sollte, schon garnicht täglich.

  • Was fütterst Du denn aktuell?


    Ketogene Diät müsste doch bedeuten, den KH-Anteil runterzuschrauben und den zur Energiegewinnung nötigen Anteil durch (tierisches) Fett zu ersetzen.

    Bei einer "typischen" Rohfütterung ist eine Fütterung von ca. 70% tierisch und 30% Gemüse/Obst ja recht häufig vertreten. Mein Labrador/Schäferhund-Mix kam damit (+ auf hohen Fettanteil achten) weit besser zurecht als mit dem vorherigen Trockenfutter (kein wirklich gutes, rückblickend gesehen). Er hatte Probleme, das Gewicht bei 2 gut gefüllten Näpfen pro Tag (deutlich mehr als das doppelte der empfohlenen Menge) zu halten und war mager dabei.

    Damals fütterte ich auch getreidefrei - auch heute noch recht häufig. Und es gibt doch auch recht gute, auch getreidefreie Trockenfuttersorten mit hohem Energieanteil (aktive Rassen). Damit wäre doch der KH-Anteil evtl. auch schon reduziert.

    Normalerweise würde ich für eine Umstellung auf Roh einen Hungertag empfehlen und danach mit Rinderhack (für den Anfang Lebensmittelqualität) + etwas zusätzlichem Fett (Anteil langsam erhöhen) starten und dann nach ca. 1 Woche Hühnerhälse als CA-Quelle dazunehmen. Den Gemüseanteil müsste man vermutlich noch etwas reduzieren und dafür evtl. Flohsamen als Füllstoff für den Darm dazugeben. Ob das so in Eurem Fall zu empfehlen wäre... :???: da würde ich dann auch lieber noch den TA befragen. (Bei uns war das Ergebnis superschnell ein zufriedener Hund, der endlich zunahm, vor allem Muskelmasse.)

  • Was fütterst Du denn aktuell?

    Manni bekommt immer wieder mal im Wechsel 2, 3 Trofusorten getreidefrei - aktuell das Briantos Senior Pute & Kartoffel. Sehr gern mag er auch das Köbers Supermix GJ. Der Wechsel erfolgt idR nach 2 oder 3 Säcken. Manni verträgt alles gleich gut, Kotmenge und -beschaffenheit sind gleichbleibend.


    Die Rohfütterung ist mir bekannt und wir hatten in 21 Jahren als HH schon Hunde, die so gefüttert wurden.

  • ANZEIGE
  • Mein verstorbener Hund hatte Lagora. Damals kannte es kaum einer. Er hatte seitcer zwei war normale Epilepsie. Dann kam mit 7 Jahren komische kleine Anfälle und Zucken dazu. Keiner wusste was es ist. Mittlerweile weiss ich es. Mittlerweile müssen alle Hunde die zur Zucht zugelassen werden darauf getestet werden.

  • Manni hat keine klassischen Epi-Anfälle aber bis zum Start der med. Behandlung pro Tag zwischen 5-12, manchmal 14 massive Zuckungen, fachlich Myoklonien. Mit dem Medi zeigt er keine Myoklonien mehr, Ausnahme vor 2 Tagen hatte er nachmittags 4 kurze und wirklich milde Zuckungen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Im Köbers ist ja recht viel Getreide - da würde ich dann eher zum Briantos tendieren. Kartoffeln sind auch nicht optimal, aber wohl noch die kohlenhydratärmste Alternative.

    Wir drücken Daumen und Pfoten für Manni.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!