Rassemythen rund um den Phänotyp

  • So, ich brauche eure Hilfe! Wir haben ja einen Podcast über Hundezucht gestartet und für eine etwas "witzigere" Folge planen wir in der Zukunft grad mal eine "Mythenfolge", in der wir einige etwas absurde Märchen über den ÜBERTYPISIERTEN Phänotyp von Rassen sammeln.


    Es geht nicht ums Wesen! Wir wollen uns wirklich rein auf äußerliche Merkmale beschränken.


    Zum Beispiel:


    Sheltie/Collie mit massig Fell: Das Fell schützt auch bei stärkster Hitze, denn es isoliert gegen die Wärme!!! Abschneiden daher ein NoGo!!!!


    Basset mit Schwabbelfalten: die lose Haut schützt vor Verletzungen bei der Jagd


    Showfrisur vom Pudel: ist notwendig für die Wasserarbeit



    Ich wette, euch fallen da noch Sachen bei euren Rassen ein?

    Und bitte macht keine riesige Diskussion draus, uns ist natürlich klar, dass fast alle phänotypischen Merkmale in der Vergangenheit in absolut moderater Form mal einen "Sinn" hatten - wir möchten aber jetzt einfach die Absurdität der Übertypisierung in den Fokus stellen.

  • Die überlangen Ohren vieler Schweißhunde (Bloodhound, Coonhound...) sollen wahlweise:


    - für eine bessere Zuführung der Gerüche Richtung Nase sorgen, wie ein Trichter


    oder


    - als Scheuklappen dienen, damit der Hund weniger Ablenkung durch optische Reize hat während er fährtet.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das ist doch aber keine Uebertypisierung :???:


    Gibts es dafür eigentlich irgendeine Begründung? Also wieso die doppelt sein müssen?

    MWn leitete man sich damals daraus ab, dass diese Hunde besonders gute Leistungen erbringen. Und die Welpen ohne, wurden dann entsorgt…


    Fehlende doppelte Afterkrallen führen noch heute zum Zuchtausschluss…

  • Naja, geht ja schon in die richtige Richtung.


    Es ist ein phänotypisches Merkmal ohne Funktion ....



    Aber tatsächlich fällt mir dazu nicht mal eine - absurde - Begründung ein?

  • Gibts es dafür eigentlich irgendeine Begründung? Also wieso die doppelt sein müssen?


    Macht angeblich geländegängiger!


    Hatte sich überschnitten. Danke!



    Kurios - in manchen Rassen wird das abgeschnitten wegen Verletzungsgefahr, und andere sollen sie doppelt haben.


    Eigentlich ist das sogar ein sehr gutes Beispiel.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!