Entlaufenden Hund gefunden - wie am besten vorgehen

  • ANZEIGE

    Heute haben wir zum zweiten Mal in diesem Monat einen entlaufenden Hund gefunden. Ein kleines italienisches Windspiel lief uns heute bei unserer Gassirunde über den Weg. Von links nach rechts suchend über die Wege und Wiesen. Ich war mit meinem Mann unterwegs, ich hab die Leine von Buffy abgemacht und nahm sie erst einmal auf den Arm und ging ein Stück weg, damit die Kleine sich nicht erschreckt. Mein Mann hat dem fremden Hund zugeschnalzt und zwei geworfene Leckerchen später kam die Kleine und ließ sich anleinen.


    Wie geht man denn jetzt am besten vor. Es gab keine Hundemarke mit Telefonnummer oder Adresse. Wir haben Tasso angerufen aber die hatten keine Suchmeldung zu diesem Hund vorzuliegen und rieten uns, die Polizei zu verständigen. Wir haben die beiden Hunde einander vorgestellt und sind gemeinsam nach Hause gegangen, die Kleine kam direkt mit uns mit und für Buffy war es auch okay. Dort habe ich im Internet geschaut aber konnte auch dort keine passenden Vermissenmeldung finden. Also haben mein Mann und meine Tochter die Kleine nun auf's örtliche Polizeirevier gebracht, das wurde uns bei einem Telefonat dort so geraten. Nun frage ich mich, ob man einen gefundenen Hund dort zwingend abgeben muss oder ob man ihn auch ein paar Stunden /Tage bei sich behalten dürfte, bis sich sein Besitzer meldet (nachdem man den Hund natürlich als gefunden gemeldet hat und seinen Namen plus Adresse hinlegt hat)? Was passiert mit dem Hund nun, wenn ihn keiner von der Polizeiwache abholt? Kommt er dann ins Tierheim?

  • Mann und Kind sind zurück. Der Hund hatte keinen Chip... Aber der Besitzer meldete sich wohl schon dort und ist auf dem Weg, den Hund abholen.

  • Der wird von der Polizei ins Tierheim gebracht.
    Es gibt für jede Stadt ein Tierheim, das Fundtiere aufnehmen muss.
    Manchmal kann man Tiere auch bei sich behalten, bis sich der Besitzer meldet. Hab das mal bei einem Frettchen machen dürfen :smiling_face_with_hearts: .
    Im Tierheim werden die aber auch Gründlich angeschaut, einem Tierarzt vorgestellt und Medizinisch versorgt.
    Manchmal kommt es genau deswegen vor, das Tiere ausgesetzt werden, weil die Besitzer die Tierarzt Rechnungen nicht bezahlen wollen/können...
    Darum sind sie im Tierheim auch erst mal ganz gut aufgehoben, ohne das man ein schlechtes Gewissen haben braucht.
    Auch wenn die Tiere verwahrlost sein sollten und der Besitzer das Tier dennoch zurück möchte, dann wird das alles im Tierheim Dokumentiert und das Veterinäramt wird eingeschaltet.
    Zudem ist es eine Straftat ein Tier auszusetzen. Aber auch, ein entlaufenes Tier welches von jemanden vermisst wird, einfach zu Behalten.


    Wenn ich ein Tier finde, dann Ruf ich bei den Regionalen Tierheimen und Tierschutz Vereinen an, bei Tasso und eben auch die Polizei. Dann wird Telefonisch geklärt, ob das Tierheim grad Zeit hat, das Tier in Empfang zu nehmen. Dann Bringe ich es hin. Ansonsten wird das Tier eben von der Polizei abgeholt und vermutlich auf der Wache Betreut, bis beim Tierheim jemand Zeit hat.

  • ANZEIGE
  • Ich habe auch mal einen entlaufenen Podenco eingesammelt. Ich habe auch die Polizei und dann das örtliche Tierheim angerufen.


    Polizei anrufen ist schon der richtige Weg.


    Das Tierheim kannte in unserem Fall nur von der Beschreibung her den Hund, hat den Besitzer informiert und der hat ihn hier abgeholt und die Polizei ebenfalls informiert.


    Wenn sich bei der Polizei niemand meldet kommt der Hund erstmal ins nächst gelegene Tierheim. Das hat mein Vater oft gehabt, als er noch im Dienst war.

  • Wir haben vor einigen Wochen auch einen Hund eingesammelt, die Polizei verständigt, dass er bei uns ist (haben ihn bei Schwiegermutter untergebracht)und auch gerne bleiben kann, bis das Tierheim wieder geöffnet hat. War ein Samstagnachmittag.

    Wir haben den Kleinen dann bei Facebook in die Gruppe unseres Ortes eingestellt. Keine 10 Minuten später war der Besitzer ermittelt.

    Vor Jahren haben wir am späten Abend einen Hund eingesammelt und die Polizei informiert. Die haben ihn dann abgeholt, erst in die Verwahrung und am nächsten Tag ins Tierheim gebracht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für eure Erklärungen. Zum Glück wurde die Kleine schon vermisst und wird direkt vom Besitzer abgeholt. Auf dem Polizeirevier waren auch alle ganz nett zu der Hündin , sie durfte in der Anmeldung auf ihren Besitzer warten. Ist es erlaubt, einen Hund ohne Chip rumlaufen zu lassen? Man könnte sie ja so niemals identifizieren und jeder könnte doch behaupten, es wäre sein Hund, oder? Sie hatte auch nur ein Katzenhalsband um, welches mehrmals aufgefangen ist, als wir Buffys Leine daran befestigt haben und sie etwas anzog. Zum Glück ist alles gut gegangen und die Maus ist wieder Zuhause.

  • Ich würde vor Ort erstmal warten, ob nicht doch ein suchender Halter herumläuft.
    Wenn nicht die Häuser in der Nähe aufsuchen und klingeln, vielleicht ist der Hund ja bekannt und nur aus einem Garten raus.


    Wenn das alles nichts hilft: Polizei, Tasso, Tierheim, Gemeinde verständigen und informieren

    Falls der Ort eine Facebook-Gruppe hat könnte man es auch dort teilen, das ein Tier gefunden wurde


    Vorerst behalten würde ich den Hund vermutlich nicht. Wieso dem eigenen Hund den Stress antun das plötzlich ein Hundegast über Nacht bleibt. So begeistert sind sie ja nicht immer, wenn ein "Zweithund" kommt. ;) Wenn es dem eigenen wirklich nichts ausmacht, ist das was anderes. Aber ich würde ihn wohl er bei dem zuständigen "Amt" abgeben. Nicht das man "Pflegestellenversager" (Falls sich niemand meldet) wird, da kenn ich mich selbst zu gut. Wäre bei mir nur Herzschmerz.

  • Je nachdem wo ist es erlaubt Hunde nicht zu chippen.

    Als mir mal ein Hund abends am Wochenende zugelaufen ist war das örtliche Tierheim nicht zu erreichen, die Polizei fand es sehr gut, dass der Hund über Nacht erstmal bei uns bleiben konnte. Über Dorffunk haben wir den Besitzer selbst ausfindig machen können und der Hund ist am nächsten Morgen wieder nach Hause ins Nachbardorf. Die Polizei war keine grosse Hilfe, der Hund stammte aus einem anderen Bundesland, war dort auch vermisst gemeldet bei der Polizei, aber obwohl wir gleich am Anfang gesagt hatten aus welcher Richtung der Hund zu uns kam haben sie erst bei den Kollegen nachgefragt als wir sie nochmal konkret gefragt haben, ob nicht dort ein Hund vermisst wird. Als sich die Polizei gemeldet hat, dass der Besitzer gefunden wurde, war der Hund längst wieder zuhause.

  • Ich hab schon einige Hunde eingesammelt. In den meisten Fällen war eine Telefonnummer am Halsband unter der man jemanden erreichen konnte, einmal kam die Polizei die jemand alarmiert hat während ich den Hund einfangen habe da er auf einem Bahnhof rumlief.
    Wenn ich hier nochmal einen Hund einsammeln würde (bei dem kein Besitzer erreichbar ist), würd ich ihn je nach Situation entweder selbst ins Tierheim bringen oder die Polizei dafür anrufen. Da geht dann alles seinen rechtlich korrekten Weg und er ist bis sich der Besitzer findet vernünftig untergebracht. Hier zuhause könnte ich nicht mal eben so einen fremden Hund reinsetzen und würde es auch definitiv nicht wollen.

  • Wir haben natürlich noch etwas abgewartet an dem Ort, wo wir sie gefunden haben aber es weit und breit kein Besitzer in Sicht. Wir waren auch sehr froh, dass sie sich direkt locken ließ, um uns herum überall Straßen neben der Wiese, wir wohnen in Berlin.


    Ich habe jetzt schon Herzschmerz, die Kleine wollte bei der Polizeiwache direkt mit meinem Mann und Tochter wieder mit gehen. So eine Süße war das :smiling_face_with_hearts:


    Hoffentlich lässt der Besitzer sie nicht gleich wieder ohne Leine und ohne Marke und ohne Chip und ohne sicheres Halsband durch Berlin laufen. Aber man weiß natürlich nicht, wie die Umstände gewesen sind, dass sie weggelaufen ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!