Shiba Inu - Hundebegegnungen

  • Hallo zusammen,


    ich habe einen ca. 1 Jahr alten Shiba Inu Rüden (nicht kastriert).


    Nun ist der kleine schon mehrere Monate bei mir Zuhause und es kam bislang zu zwei Problemen.


    Der erste Vorfall liegt ca. 5 Monate zurück. Beim Spaziergang reagierte plötzlich mein Hund (der noch nie zuvor Probleme hatte mit anderen Hunden) auf 2 vorbeilaufende Hunde. Damals stieg er mir ganz schön in die Leine und hat mich sogar ins Bein gebissen. Damals habe ich dies sofort in der Welpengruppe und anschließend Junghundegruppe angesprochen und mir zusätzlich noch einen privaten Trainer organisiert.


    Dadurch hatten wir in den letzten Monaten überhaupt keine Probleme.

    Lediglich kam es mal vor, dass er sich auf den Boden lag, wenn ein anderer Hund auf ihn zukam.

    Dies habe ich aber immer unterbunden.

    Vergangene Woche ist dann erneut ein Gau passiert. Ich bin auf dem Heimweg an der Kreuzung stehen geblieben, als plötzlich zwei Hunde von rechts aus der Kurve kamen.


    Die Dame hatte 2 Hunde an der leine, wovon einer direkt angefangen hat zu bellen und in die Leine zu steigen. Als plötzlich ihr zweiter Hund ebenfalls anfing ist mein kleiner Stöpsel eingestiegen und hat angefangen wieder zu bellen und in die Leine zu steigen.... - ich habe dann versucht mit meinem Bein die Sicht zu blockieren und weiterzulaufen ... Leider hat er daraufhin erneut in mein Bein gebissen.


    Seitdem laufen die Hundebegegnungen wieder blöder ab - er legt sich direkt hin, fixiert, oder wenn wir bereits fast an dem anderen Hund vorbei sind fängt er wieder an hochzuspringen, in die Leine zu gehen und zu bellen.


    Nun habe ich zwei Fragen:

    1: Hat euch euer Hund schonmal gebissen, sodass ihr einen blauen Fleck davon getragen habt?`

    2: Habe ich einen Fehler gemacht mit meinem Bein? Hätte ich garnicht versuchen sollen den Blickkontakt zu unterbinden und ihn einfach weiter mit mir zu "ziehen"?


    Ansonsten läuft alles super

    - Kommandos führt er problemlos aus und er lernt gerne,

    -alleine bleiben ist für ihn überhaupt kein Thema

    - im Garten reagiert er 0 auf andere Hund auch nicht wenn diese bellen oder an unserem Grundstück vorbeilaufen



    Hat jemand evtl. einen guten Tipp für mich?


    Vielen Dank!

  • Es ist nicht selten, dass der Hund den eigenen Besitzer beißt, wenn der ihn aufhalten will.


    Was genau habt ihr trainiert, wie genau? Das hat jedenfalls nicht funktioniert, mir scheint eher, es war recht glücklich, dass euch einfach niemand begegnet ist dessen Hund selber gepöbelt hat. Womöglich bist Du solchen Situationen auch gezielt oder unbewußt aus dem Weg gegangen.


    Als allererstes solltest Du Deinen Hund an einen Maulkorb gewöhnen, und zwar an einen beisssicheren, dann hast Du ihn nicht in einer schwierigen Situation wieder im Bein hängen und kannst außerdem auch sicher trainieren.


    Es gibt verschiedene Ansätze wie man ein vernünftiges, neutrales Begegnungsverhalten trainieren kann, ich würde mich über Distanz und positive Verstärkung bei gutem Verhalten ranarbeiten (aber nicht ablenken, schon gezielt das Anschauen des anderen Hundes, das sich wieder Abwenden etc. fokussieren, beginnend in einer Distanz wo das geht und dann stetig verkleinernd - aber mit MK abgesichert, falls Du Dich verschätzt oder was schiefgeht).
    Hol Dir einen Trainer dazu der sich erstens mit Leinenaggression und zweitens mit Shibas auskennt.

  • Hauptsächlich haben wir die Impulskontrolle und die Orientierung auf mich geübt.


    Die Impulskontrolle wurde z.B. auf unterschiedliche Arten trainiert:

    - Leckerlies werden auf die Pfoten gelegt und erst auf Kommando darf er diese nehmen

    - Bälle, etc. werden geworfen bzw. der Reizangel hinterherjagen darf er erst auf Kommando

    - Spielzeug nehme ich ihm aus dem Maul - nehme es an mich - er muss ins Sitz gehen und erst auf Kommando darf er sich das Spielzeug wieder holen


    Die Orientierung nach mir haben wir geübt, indem wir einen Weg gelaufen sind bis er mich überholen wollte. Anschließend wechsle ich schlagartig die Richtung.

    Häufig auch auf einer großen Wiese -> ich gehe sehr oft in kurzen Zeit Intervallen in die verschiedensten Richtungen.

    Er hat das Kommando "Schau" gelernt, wo er mir in die Augen schauen muss und anschließend eine Belohnung erhält.


    Generell wollte ich noch erwähnen, dass er bereits an einen Maulkorb gewöhnt ist. Wir haben schon als Welpe geübt, da wir später keine Probleme haben wollten, wenn wir z.B. einen Ausflug unternehmen oder in ein anderes Land fahren.

  • Das bedeutet ihr habt im Bereich Hundebegegnungen und Leinenaggression direkt gar nicht gearbeitet?


    Diese Übungen die ihr da macht sind alle nur nicht zielführend zu Deinem Problem. Also nicht, dass verschiedene Varianten dieser Übungen generell schlecht sind (als Varianten! nicht als festgespieltes Ritual) aber sie gehen total am Problem vorbei.

    Wie sollst Du das denn in einer Begegnung anwenden, was sollst Du tun laut Trainer, wenn genau das passiert, was passiert ist?

  • Der erste Vorfall klingt so irgendwie nach einsetzender Pubertät.

    Shibas sind nicht gerade bekannt dafür, daß sie andere Hunde mögen. Sie können locker auf diese verzichten.



    Wurde Training in Richtung "andere Hunde werden ignoriert" gemacht?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das bedeutet ihr habt im Bereich Hundebegegnungen und Leinenaggression direkt gar nicht gearbeitet?


    Diese Übungen die ihr da macht sind alle nur nicht zielführend zu Deinem Problem. Also nicht, dass verschiedene Varianten dieser Übungen generell schlecht sind (als Varianten! nicht als festgespieltes Ritual) aber sie gehen total am Problem vorbei.

    Wie sollst Du das denn in einer Begegnung anwenden, was sollst Du tun laut Trainer, wenn genau das passiert, was passiert ist?

    Laut Trainer soll ich zielstrebig an dem anderen Hund vorbei laufen, wie wenn der andere Hund nicht da wäre.

    Wenn mein Hund allerdings zuvor fixiert wende ich mich ab durch z.B. einen Richtungswechsel, da hier schon der Stress vorprogrammiert ist. Als dies immer besser wurde konnte ich mit ihm an andere Hunde vorbei laufen. Manchmal versuchte er dann den anderen Hund beim vorbeilaufen anzuschauen/fixieren hier reagiere ich dann aber mit einem "Hey" oder "Nein". Als dann die ersten Begegnungen reibungslos liefen wurde er direkt belohnt.

    Der erste Vorfall klingt so irgendwie nach einsetzender Pubertät.

    Shibas sind nicht gerade bekannt dafür, daß sie andere Hunde mögen. Sie können locker auf diese verzichten.



    Wurde Training in Richtung "andere Hunde werden ignoriert" gemacht?

    Bis dato nur indirekt mit dem Fokus auf mich bei einer Begegnung. Ich hab aber hier bereits von der Beobachten&Click Methode gelesen. Diese werde ich allerdings erst machen nach meiner nächsten Einzelstunde kommende Woche.

    Ich möchte mir zuerst anhören was mein Trainer dazu sagt.

  • Unterstützen kannst Du Deinen eingeschlagenen Weg, indem Du - wenn möglich - Bögen läufst, also weg von der Quelle "des Übels" .

    Ich finde es nur extrem Schade - warum eskaliert es von jetzt auf nacher wieder so extrem... er ist wirklich der liebste Hund überhaupt... Zuhause und auch im Spiel mit anderen Hunden von unseren Freunden...


    Als ich dann diese Woche im Gruppentraining war hat er sogar dort (auch wenn nur ganz kurz zu Beginn) die anderen Hunde aus der Gruppe fixiert und kurz angebellt.... das war sonst nie so. Nach ein paar Minuten war alles wieder gut und es gab keine Probleme mehr.

  • gebissen.

    Du scheuerst ihm in der gleichen Sekunde eine oder nimmst ein anderes Körperteil. Blitzartig. Klatsch! (Nach zwei derartigen Vorfällen sollte er kapiert haben, dass er sich mit Dir nicht anzulegen hat. Du musst ausstrahlen, dass es für ihn böse enden wird, wenn er sich gegen Dich wendet.)


    Der Hund ist völlig rassegemäß normal und braucht etwa drei Jahre. Trainer ist dafür nicht notwendig. Gutes Verhalten wird anfangs immer positiv belohnt. Das flach Legen ist Jagdverhalten und Hüteverhalten. Das bekommt man kaum ganz weg, so hässlich es auszusehen scheint.

  • gebissen.

    Du scheuerst ihm in der gleichen Sekunde eine oder nimmst ein anderes Körperteil. Blitzartig. Klatsch! (Nach zwei derartigen Vorfällen sollte er kapiert haben, dass er sich mit Dir nicht anzulegen hat. Du musst ausstrahlen, dass es für ihn böse enden wird, wenn er sich gegen Dich wendet.)


    Der Hund ist völlig rassegemäß normal und braucht etwa drei Jahre. Trainer ist dafür nicht notwendig. Gutes Verhalten wird anfangs immer positiv belohnt. Das flach Legen ist Jagdverhalten und Hüteverhalten. Das bekommt man kaum weg, so hässlich es auszusehen scheint.

    Edit by Mod! Mein Hund beisst mich und ich soll ihm eine scheuern? Bekloppt :rotekarte:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!