Golden frisst Futter nicht mehr

  • Hallo ihr Lieben,


    vielleicht läuft es eh darauf raus, dass dem Hund sein Futter nicht mehr schmeckt, aber ich möchte nix übersehen und mir aber auch keinen Mäkler ranziehen, deshalb dachte ich, ich starte mal ein kleines Brainstorming.


    Herr Hund, Golden Retriever, fast drei Jahre alt, frisst seit Wochen sein Futter nicht mehr bzw. nur sehr ungern. Er bekam gute 1,5 Jahre Josera SensiPlus, das er immer gut gefressen hat, dann plötzlich nur mehr sehr ungern und dann gar nicht mehr. Er ging zum Napf, roch dran, ging wieder. Wir gaben einen neuen Sack, er fraß dann wieder zwei- dreimal, dann verweigerte er wieder. Wir haben daraufhin auf Defu umgestellt, das fraß er eine Weile auch gut, jetzt beginnt es wieder, dass er es nicht mehr fressen mag.


    Tierärztlich ist er durchgecheckt, er ist gut drauf, Kot ist normal, keine Blähungen, kein Grasfressen, er bettelt, frisst mit Vergnügen alles andere, egal was. Nur sein normales Futter nicht. Dass er wo anders etwas bekommt, kann ich ausschließen. Auch, dass er zwischendurch so viel bekommt, dass er einfach satt ist. Uhrzeit ist auch egal. Den Napf haben wir getauscht, das hat aber nichts geändert und er frisst auch andere Dinge aus dem Napf, deshalb haben wir den Napf ausgeschlossen. Wir haben es schon total eingeweicht, bissl Wasser, viel Wasser und mit gar keinem Wasser versucht. Seit zwei Tagen habe ich Kokosöl dazugegeben, die ersten Male hat er es wieder begeistert gefressen, jetzt lässt die aber schon wieder merklich nach.


    Ich schließe natürlich nicht aus, dass er das Futter einfach nicht mehr mag, wobei ich das irgendwie komisch finde. Er hat es ja immer gut gefressen und wir haben das Futter ja auch schon gewechselt. Und dann gibt es auch wieder ab und zu Tage, wo er es sich mit Vergnügen reinschaufelt, um es dann aber am nächsten Morgen wieder stehen zu lassen :ka: Er bekommt dann nichts anderes, wenn er es nicht frisst, manchmal frisst er es Stunden später, manchmal gar nicht. Also den „Ich lasse es stehen, dann bekomme ich was Besseres“-Effekt kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen.


    Ja, lange Rede, kurzer Sinn: Hat jemand eine Idee?

  • Es erinnert mich in Grundzügen an Dakotas Welpen- und Junghundzeit.


    Sie hat ihr Nassfutter nach einigen Wochen jeweils nicht mehr gegessen bzw nur sehr wenig. Wir haben gewechselt. Dann mal ne Prise Pansenmehl dazu etc etc et


    Seit wir komplett vom Fertigfutter weg sind und kochen, ist das Futterthema deutlich besser geworden.

    Sie isst fast immer alles auf.

  • Ich schließe natürlich nicht aus, dass er das Futter einfach nicht mehr mag, wobei ich das irgendwie komisch finde.

    Wer möchte schon sein ganzes Leben lang trockene Pellets fressen.

    Stell dir vor, du dürftest jeden Tag nur Kartoffelchips essen. Die schmecken eigentlich auch nicht mehr, wenn die Tüte ein paar Tage herumsteht.

  • Jeden Tag das selbe essen. Würde mir nicht schmecken und ich verstehe auch nicht, wieso Hunde das umgekehrt sollen. Manche machens mit, andere fressen nur noch unfreudig. Nassfutter stelle ich mir auch leckerer vor als Trofu. Verstehe bei großen Hunden allerdings auch, wieviel Müll da entsteht. Probieren würde ich es trotzdem mal, wenn 2 Sorten Trofu in Folge eher mit Unmut gegessen werden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Mein Hündin mochte auch nicht immer dieselbe Sorte fressen. Auch wenn das manchmal abgestritten wird, Hunde schätzen durchaus die Abwechslung. Es gibt doch heute eine so große Auswahl an Fertigfutter, daß man das ohne Abstriche an der Qualität oder am Preis ermöglichen kann. Andere Sorte vom selben Hersteller, ähnliche Sorten von einem anderen Hersteller...

    Man kann dann immer wieder die selben bewährten Sorten durchwechseln. Ich habe darauf geachtet, keine zu großen Säcke zu kaufen und nach jeder Packung eine andere Sorte zu verfüttern.


    Ganz ausschließlich Trofu würde ich auch nicht füttern.

  • Danke für euren Input :smile:


    Ich schließe natürlich nicht aus, dass er gerne Abwechslung möchte, und das wäre auch kein Problem, aber dass ein bis dahin gut fressender Hund plötzlich mäkelig wird oder Abwechslung möchte… hm.


    Sind läufige Hündinnen bei euch in der Nachbarschaft? Ist ja gerade so die Jahreszeit….

    Ja, einige. Daran habe ich auch schon gedacht, aber er frisst sein Futter auch bei einem Ortswechsel nicht besser und alles andere frisst er ja auch gut.


    Klingt nach Magenschmerzen. Ich würde auf magenfreundlichere Kost umsteigen.

    Weshalb denkst du an Magenschmerzen?

    Wie gesagt, ich schließe es nicht aus, und was Gesundheitliches wäre auch naheliegend, weil er bis dahin ja immer gut gefressen hat und dann plötzlich nicht mehr, aber er verhält sich völlig normal, schmatzt nicht, sabbert nicht, frisst kein Gras (ab und zu halt mal einen Halm), hat keine Bauchgeräusche, der Bauch ist weich, der Kot in Ordnung und alles andere frisst er auch.


    Stell dir vor, du dürftest jeden Tag nur Kartoffelchips essen.

    Was heißt da „vorstellen“? :D :xmas_popcorn:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!