Hund in fremder Umgebung und bei Besuch unruhig

  • ANZEIGE

    Guten Abend,

    nach Ewigkeiten melde ich mich mal wieder in diesem Forum :).


    Wir haben einen 14 Monate alten Labrador.

    Hier zu Hause ist er wirklich ein toller Hund, er verträgt sich total gut mit den Kindern (4 und 1) und schläft auch wenn die Kinder um ihn herum spielen. Uns springt er nicht an und ist in unserer Gegenwart immer recht ruhig.

    Durch Corona hatten wir, seitdem er bei uns ist, kaum besuch. Auch sind wir mit ihm fast nie unterwegs gewesen.

    Wenn wir jetzt mal besuch bekommen ist es leider immer sehr anstrengend. Er ist dann total nervös, springt die Personen meist an und läuft die ganze Zeit hin und her.

    Wir waren letztens beim Tierarzt, da war er auch kaum zu beruhigen.


    Habt ihr Tipps, wie wir dieses Verhalten gut in den Griff bekommen können?

    Wir möchten, dass wir Besuch entspannt bekommen können. Im Moment muss er immer in den Garten wenn jemand kommt. Es macht ihm zwar nichts aus, jedoch möchten wir daran arbeiten.



    Liebe grüße :)

  • Es wäre vielleicht sinnvoll dazu mal ein paar Stunden bei einem Trainer zu machen. Aus welcher Ecke kommt Ihr denn, vielleicht hat wer eine Empfehlung.

  • Ich kann Euch verstehen. Ich bin auch zuversichtlich, dass Ihr das hinbekommen werdet. Ich wiederhole nur noch mal 2 Fakten:


    14 Monate

    Labrador


    :dizzy_face: :woozy_face: :rolling_on_the_floor_laughing:


    Meiner war in der Zeit ähnlich. Vielleicht nicht ganz so wild, wie Ihr es andeutet. Ich habe hier im Forum so einen schönen Begriff gelernt: in der Pubertät haben die nur bunte Knete im Kopf.


    Seid tapfer und übt fleißig - das wird! Wichtig ist nur, dass Ihr Euch nicht anstecken lasst. Ihr müsst IMMER ruhig bleiben, auch wenn's noch so schwierig ist.


    LG
    Matthias

  • ANZEIGE
  • Das Problem hatten wir auch. Er schaffte es auch nicht im Körbchen zu bleiben. Zudem haben sich einige Gäste dann auch rausgenommen ihn zu maßregeln. Um ihn und die Gäste zu schützen war unsere Lösung, dass er bei Besuch an die Leine kam. Er war dann neben mir bzw meinem Mann und konnte sich dann auch beruhigen.

    Inzwischen klappt es mit dem Besuch gut und eine Leine ist nicht mehr nötig.

  • Hier gibt's übrigens ein recht ähnliches Thema:



    Vielleicht einfach mal reinlesen. Sind einige gute Tipps drin.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wenn wir jetzt mal besuch bekommen ist es leider immer sehr anstrengend. Er ist dann total nervös, springt die Personen meist an und läuft die ganze Zeit hin und her.

    Ich finde es wichtig das der Hund einen Platz hat, den er als positiven Ruhe- und Entspannungsort kennengelernt hat und dort runterfahren kann.


    Mein Hund neigt bei Besuch zu starkem Kontrollverhalten und kommt daher immer auf seinen Platz, der ohne meine Freigabe nicht verlassen wird. Mit ihm wird nicht interagiert und er wird in Ruhe gelassen. Notfalls würde ich auch anleinen, wenn er nicht zuverlässig ist. Und so würde ich das mit jedem Hund machen.


    Für mich ist es sehr nervig, wenn ich bei Besuch den Kopf ständig 100% an zwei Orten haben muss.


    Edit: Wir haben ein konditioniertes Entspannungssignal, welches bei Besuch sehr gut wirkt, wenn er zu fest überdreht.

  • Ich hatte das Problem mit dem fiddeln mit meinem Labbi auch.

    Geholfen hat nur konsequentes Deckentraining. Anfangs habe ich ihn bei Besuch am Platz anleinen müssen, später hat es gereicht, dass da nur eine Leine dran ist, heute kann er ganz normal am Platz liegen. Bei uns war wichtig, dass der Besuch in komplett ignoriert. Es gab kein "hallo" sagen oder sonst irgendetwas, der Besuch hat ihn überhaupt nichts zu interessieren.


    Heute ist er erwachsen, und kann ganz normal und freundlich Kontakt zum Besuch aufnehmen, und sich aber auch wieder zurück nehmen. Ich bin mir sicher, dass das nicht möglich gewesen wäre, hätten wir das mit der Decke nicht konsequent durchgezogen.

  • Mein Hund neigt bei Besuch zu starkem

    Edit: Wir haben ein konditioniertes Entspannungssignal, welches bei Besuch sehr gut wirkt, wenn er zu fest überdreht.

    Wie hast du das aufgebaut? =)

    Gar nicht explizit. Immer wenn er ruhig da lag und ich gesehen habe, das er wirklich entspannt ist, habe ich ihm immer dasselbe Wort gesagt. Hier ist es:"Entspann dich." Vielleicht gibts da auch ganz andere Methoden, hier hat die jedenfalls funktioniert :D

  • Schade, keine weitere Rückmeldung mehr seitens der TO.


    alsatian_00

    Genau so ist's mir in der Hundeschule auch erklärt worden. Immer dann, wenn das gewünschte Verhalten gezeigt wird, den Befehl nennen/wiederholen. Beim Rückruf z. B. wurde der Befehl zuerst immer erst dann ausgeführt, wenn der Hund bereits auf dem zu einem war.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!