Wie sicher sind Sicherheitsgeschirre?

  • Hallo,

    ich verwende ein Sicherheitsgeschirr, weil mein Hund sich bei Hundebegegnungen aus dem Geschirr befreien will. Also so eines: BELPRO Hundegeschirr ausbruchsicher reflektierende strapazierfähigem (Affiliate-Link)


    Trotzdem habe ich so manches mal das Gefühl, dass er kurz davor ist sich aus diesem Geschirr zu befreien.


    Wie sind eure Erfahrungen mit Sicherheitsgeschirren? Sind die wirklich ausbruchssicher? Gibt es Geschirre die noch sicherer sind als das obige was ich habe? Ich komme mir schon leicht paranoid vor.


    MfG

  • Unabhängig vom Geschirr (dazu kann ich nichts sagen) würde ich einen Hund, bei dem ich das Gefühl habe, er will sich befreien, doppelt sichern. Also beispielsweise eine Leine am Halsband, die ich in der Hand halte und eine Leine am Geschirr, die ich am Gürtel (also einem Gürtel, der extra dafür gemacht ist) o.ä. befestige.

  • Ich sichere ihn zusätzlich mit Maulkorb bzw. halte ihn am Halsband fest, wenn ich das Gefühl habe er könnte sich jetzt wirklich gleich aus dem Geschirr befreien, da ich eine Doppelleine sehr unpraktisch finde. Er läuft hauptsächlich mit Schleppleine. Mit einer Leine am Gürtel würde er mich zudem vermutlich zu Fall bringen oder mir einfach den Gürtel abreißen.

  • halte ihn am Halsband fest, wenn ich das Gefühl habe er könnte sich jetzt wirklich gleich aus dem Geschirr befreien

    Klingt nicht nach einer optimalen Lösung, da Du im Zweifelsfall nicht schnell genug bist oder es auch gar nicht unbedingt immer kommen siehst. Ich persönlich würde mich da nicht drauf verlassen wollen.


    Mit einer Leine am Gürtel würde er mich zudem vermutlich zu Fall bringen

    Das kann natürlich passieren, aber trotzdem kommt er dann nicht weit und kann keinen Schaden anrichten oder selbst überfahren werden o.ä.


    mir einfach den Gürtel abreißen

    Bei einem Gürtel, der dafür gemacht ist, passiert das sicher nicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Kommt darauf an wie der Hund sich befreien will und ob du es korrekt verschnallst. Wenn der Hund aber eh an der Schleppleine hängt und da mit voller Kraft reinrennt, würde ich mir eher Sorgen machen, ob ich den Hund halten kann, als darum ob er sich aus dem Geschirr windet - vor allem wenn der Hund so tobt, dass er dich umwirft, wenn er bei dir an der Hüfte befestigt ist, bzw. einen Gurt zerreißt.


    Wenn der zweite Gurt so anliegt, dass er nicht nach vorne rutschen kann, kann sich der Hund auf jeden Fall nicht nach hinten rauswinden. Das er dir die Leine aus der Hand reißt, die Schnallen nicht halten oder ein Karabiner bricht hat damit ja nichts zu tun.

  • Er versucht sich das Geschirr quasi über den Kopf zu streifen indem er nach hinten flüchten will.


    Der zweite Gurt rutscht irgendwann auch nach vorne. Wenn der Hund an der Leine zieht dann schrumpft ja quasi der Brustkorb und der zweite Riemen rutscht nach vorne.

  • Wo sitzt denn der zweite Gurt? Eigentlich muss der ja so eng sein, dass er nie über die breiteste Stelle des Brustkorbs passt :denker:

    Vielleicht müsste der ein Stück weiter nach hinten?


    Ich hab mir grad mal die Beispielbilder angeschaut, der zweite Gurt sitzt da ja überall so, dass er kaum enger als der vordere ist.

    Ich würde da vielleicht nochmal nach nem anderen Geschirr gucken, wenn Doppelsicherung nicht klappt

  • Der Bauchgurt muss halt so eng sein, dass er nicht über den Brustkorb rutschen kann und ich habe auch das Problem, dass die Versteller sich auf mächtigen Zug nicht in den Gurt graben, sondern eher rutschen. Das ziehen stellt das Geschirr also weiter. Ich habe jetzt Sprüpflaster draufgesprüht, damit es nicht mehr so rutschig ist und eben jeden Spaziergang überprüfen und eventuell festnähen an der perfekt passenden Stelle, darf der Hund halt nicht dicker werden ....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!