Hundetrainerin Tipps

  • ANZEIGE

    Hallo, ich bin neu hier.

    Und hab jetzt Mal eine aussergewöhnliche Frage weil ich ziemlich aufgeregt bin. Eigentlich habe ich meine eigene kleine Hundepension und bin sehr glücklich damit. Mein grosser Traum war es aber immer, als Hundetrainerin zu arbeiten. Jetzt habe ich die Möglichkeit bekommen bevor ich eine aufwändige, langwierige und teure Ausbildung mache, Mal in den Berufsalltag hineinzuschnuppern.

    Ich darf im Januar natürlich unter Aufsicht der Chefin eine Junghundegruppen beginnen.


    Hab mir auch schon ein kleines Konzept zurechtgelegt was ich gerne ansprechen und direkt als Übung machen möchte.


    1. Ruheübung

    2. Rückruf

    3. Aufmerksamkeit

    4. Leinenführigkeit Begegnungstraining


    Allerdings weiss ich nicht so Recht, wie genau ich starten soll.


    Ich Stelle mich der Gruppe vor und hab Angst von da an nicht richtig reinzukommen. :see_no_evil_monkey:

    Könnt ihr mir Tipps für einen guten Start geben?

    Natürlich weiss ich dass ich die Chefin im Rücken habe, aber ich möchte gut vorbereitet sein und meine erste Stunde so gut wie möglich meistern. Vielleicht hat ja jemand den ein oder anderen heißen Tipp für mich. Vielen Dank schonmal im Vorraus. Lg Manuela

  • Hallo Manuela,


    warst du denn selbst schon als Kunde in einer Gruppe? Kannst du vorher in anderen Gruppen hospitieren um abzuschauen, wie es andere Trainer machen, was dir gut oder weniger gut gefällt?


    Rein aus Intuition heraus würde ich nicht mit der Ruheübung starten, vielleicht eher Aufmerksamkeitstraining. Einfach weil die Hunde noch zu aufgeregt sind. Unsere Trainerin startet immer mit den Sätzemn "Gibt es irgendwelche Fragen? Ist euch am Verhalten eures Hundes etwas aufgefallen, was ihr nicht ganz einordnen könnt?"

    Und dann melden sich in der Regel ein oder zwei Leute und sagen "Ja, Tiffy belt neuerdings, wenn ich das Auto einparke." oder sowas. Sie antwortet dann kurz zum Hintergrund (was es ein *könnte*) und gibt einen Tipp, was man tun könnte, um das Verhalten zu ändern.

  • Rein aus Intuition heraus würde ich nicht mit der Ruheübung starten, vielleicht eher Aufmerksamkeitstraining.

    Genau das ist auch mein Tipp. Aufmerksamkeitstraining hat für mich eh Priorität, es schließt ja die Leinenführung mit ein. Rückruf ist gut, aber den würde ich davon abhängig machen, wie weit die Hunde mit ihrer Aufmerksamkeit dem HH gegenüber sind.

    Ruheübung und Entspannung kämen bei mir am Ende der Stunde

  • ANZEIGE
  • Ähmmm, bitte nicht persönlich nehmen, aber wäre es nicht sinnvoller, erstmal einige Stunden nur so zuzuschauen/zuzuhören, bevor du das "Kommando übernimmst"?
    Und....wenn ich eine Hundeschule besuchen würde, also auch Geld dafür bezahle, fände ich es nicht so berauschend, wenn sich da "mal eine Person, ohne Ausbildung ausprobieren darf". Hast du denn schon Erfahrung in Sachen Training, Trainingsmethoden etc etc?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hab mir auch schon ein kleines Konzept zurechtgelegt was ich gerne ansprechen und direkt als Übung machen möchte.


    1. Ruheübung

    2. Rückruf

    3. Aufmerksamkeit

    4. Leinenführigkeit Begegnungstraining

    Ein Konzept zu haben ist prinzipiell gut, die einzelnen Punkte würde ich an Deiner Stelle noch viel genauer für mich aufdröseln. Z.B. was bedeutet für mich Leinenführigkeit? Was genau soll der Hund eigentlich machen oder nicht machen? In welchem Gemütszustand soll er dabei sein? Wie erreiche ich das? Welche Hunde hab ich in meinem Junghundekurs, und muss ich da auf bestimmte Charaktere besonders eingehen? Welche Zwischenschritte sind nötig, um ans Ziel zu kommen, welches Ziel ist für eine Stunde sinnvoll, welche Zwischenschritte machen es dem Mensch-Hund-Gespann einfacher bzw. schwerer? Wie kann ich die einzelnen Schritte aufeinander aufbauen? Welche 2-3 Dinge sollen meine Kunden aus dieser Stunde mitnehmen?


    Und noch eine Nachfrage: was meinst Du mit dem Punkt "Aufmerksamkeit"? Auf was soll der Hund aufmerksam sein (vermutlich seine Menschen?), wann und warum?

  • Ähmmm, bitte nicht persönlich nehmen, aber wäre es nicht sinnvoller, erstmal einige Stunden nur so zuzuschauen/zuzuhören, bevor du das "Kommando übernimmst"?
    Und....wenn ich eine Hundeschule besuchen würde, also auch Geld dafür bezahle, fände ich es nicht so berauschend, wenn sich da "mal eine Person, ohne Ausbildung ausprobieren darf". Hast du denn schon Erfahrung in Sachen Training, Trainingsmethoden etc etc?

    Alles gut.

    Ja ich war einen kompletten Kurs zum zuschauen da. Möchte halt aber nicht alles genau 1:1 übernehmen.

    Erfahrungen hab ich sehr viele gemacht. Ich betreibe meine Hundepension und bilde mich regelmäßig fort zu verschiedenen Themen.

    Auch was Training und seine Methoden betrifft bin ich nicht ganz doof. Habe auch 2 Jahre lang im Tierschutzverein als Pflegestelle mitgewirkt und Hunde bis zur Vermittlung resozialisiert und trainiert. Ich würde mich selbst als sehr Hundeerfahrene einstufen, allerdings was mich und die Hunde betrifft, nicht aber was die Vermittlung von Wissen betrifft, das ist ja nochmal was anderes. Alles in allem trau ich mir das auch wohl zu. Trotzdem bin ich vorm ersten Mal aufgeregt und möchte nicht alles zu 100% übernehmen, und hatte deswegen hier nach Anregungen und Tips gefragt.

    Das mit der Ruheübung zum Beispiel ist ein guter Tip sie nicht am Anfang zu machen. Alle Trainer dort machen es aber am Anfang.

  • Ich bin verwirrt. Hat man als Hundeschule nicht einen Lehrplan? Da gibt es doch vermutlich Nachfolgekurse. Da muss doch dann feststehen, was die Teilnehmer im vorigen Kurs gelernt haben müssen? :denker:

  • 1. Ruheübung

    2. Rückruf

    3. Aufmerksamkeit

    4. Leinenführigkeit Begegnungstraining

    Wie lange geht das denn?


    Finde ich viel für Junghunde. Ich würde je nach Größe der Gruppe zwei Sachen rauspicken. Wie willste das alles ruhig in einer Trainingseinheit unterbringen? Junghunde ging bei uns ca. 45 Minuten, das war echt schon viel für die Hunde. Und da war dann entweder Leinenführigkeit oder Sitz & Platz oder Rückruf….zusammen mit Ruhe Ruhe Ruhe.


    Es muss doch einen kursplan oder so geben?

  • 8 Wochen..

    Jede Einheit hat 60 min.

    Einen plan gibt es wohl nicht, oder aber er beinhaltet halt alles was ich im aktuellen Kurs anschauen konnte. Für mich gab's jetzt kein Skript dass ich mich vorbereiten kann.


    Leinenführigkeit, Ruheübung, sitz, Platz, bleib, und schau, Rückruf, die Kunden bekamen 3-4 Übungen gezeigt, eine zu jedem Thema, die sie dann Zuhause üben mussten, darauf wird in der Folgestunde aufgebaut. Das ist der Kurs Junghunde eins. Wenn das nach 8 Wochen klappt kann man in den Junghunde 2 Kurs wechseln

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!