Barf-Plan prüfen / Erfahrungen Futtermedicus

  • Hallo,


    Lea wird, seitdem sie ~12 Monate ist, gebarft (ich habe mir den Barfeinstieg mit einem Welpen nicht zugetraut, es gab daher Josera Sensi Junior, was wie zwei andere TF auch solala vertragen wurde).


    Basis des Plans ist das Buch bzw. der Junghund-Rechner von Nadine Wolf, den ich auf deren Seite gekauft habe. Eingeflossen in den Plan ist meine eigene (Ernährungs-)Sichtweise, d.h. ich möchte Extreme vermeiden und grundsätzlich abwechslungsreich Füttern, d.h. es gibt auch Kohlenhydrate in Form von verschiedenen Getreiden, Eier und hin auch wieder auch Milchprodukte (kein fester Planbestandteil).


    Ergebnis ist das jegliche Outputprobleme verschwunden sind, die Futtermenge passt und es wird gerne gefressen. Dennoch überlege ich den Plan überprüfen zu lassen (bzw. einen neuen erstellen zu lassen, da der Junghund-Plan eh bald abgelaufen ist :-)). Nun habe ich mir die Seite von Futtermedicus angesehen. Der öffentlich zugängliche Grob-Plan (https://www.futtermedicus.de/b…te-fuer-hunde-mit-knochen) entspricht mehr oder weniger meinem Plan, bis auf den Optimix-Zusatz. Dieser hat mich etwas skeptisch werden lassen - Ernährungsberatung anbieten und gleichzeitig Zusätze aller Art verkaufen geht ohne Interessenskonflikt schwer zusammen. Zudem ist mein Verständnis bisher, dass ein Hund – wie ein Mensch auch - grundsätzlich kein Vitamin- und Mineralienpulver braucht (abgesehen von Vitamin D). Nachdem ich mal einen Blick in den Barfer-Koch-Thread geworfen habe, scheint es so zu sein, dass auch hier niemand neben den notwendigen Zusätzen standmässig irgendwelche Pülverchen füttert.


    Hat jemand Insights zu Futtermedicus und/oder kann sagen, ob die Pläne einen Mehrwert liefern?


    Viele Grüße

  • Ich koche seit Jahren für meine alten Hunde mit dem Optimix Zusatz und hab ua auch einen Plan dafür von Futtermedicus, Nur weil Du das hier noch nicht gelesen hast, heißt das ja nicht, dass das nicht trotzdem viele so machen. :D

  • Wir kochen auch für die Hunde und geben eine Mineralstoff- und Vitaminergänzung. Der Nährstoffbedarf vom Hund ist ein anderer als beim Menschen. Medizinisch gesehen ist eine bedarfsgerechte Ernährung von Vorteil, wozu benötigt man da "Insights"?

  • Eine bedarfsgerechte Ernährung ist natürlich von Vorteil. Aber ich bezweifele, dass es dazu für einen gesunden Hund extra zugesetzte Vitamine/Mineralien braucht.

    Ich meinte Insights zu dem Anbieter – es kommt Euch nicht zumindest komisch vor, dass jemand berät und gleich die eigenen Produkte als Ergebnis der Beratung verkaufen will?

  • Eine bedarfsgerechte Ernährung ist natürlich von Vorteil. Aber ich bezweifele, dass es dazu für einen gesunden Hund extra zugesetzte Vitamine/Mineralien braucht.

    Ich meinte Insights zu dem Anbieter – es kommt Euch nicht zumindest komisch vor, dass jemand berät und gleich die eigenen Produkte als Ergebnis der Beratung verkaufen will?

    Nö, die wollen ja auch was verdienen. Und von sowas lebt es sich besser als nur von Plänen und Beratung.


    Grundsätzlich ist es aber eigentlich sehr simpel - wenn man so ein Pulver hat, kann man an anderen Stellen ein bisschen die Ecken kürzen.

    Heißt: Dann ist es schlicht ein bisschen einfacher. Und für viele (mich inklusive) ist das halt ne nette Erleichterung. Normalerweise hat man dennoch die ganzen Vorteile die Barfen mit sich bringt.

    Tatsächlich machen das auch sehr viele Berater auf diese Weise. Ich hatte auch ein eigens zusammengestelltes Pulver von der Uniklinik München und die jetzige Beraterin hat auch einen Mineralmix miteinbezogen.

    Ich weiß ja trotzdem was in den Hund wandert, es ist ja im Normalfall gut aufgeschlüsselt. Und sonst müsste ich sowas wie Seealgenmehl etc. ja auch dazu kaufen. Dann lieber als Gesamtpaket.


    Bisher hab ich auch nur Positives von Futtermedicus gehört.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wir kochen für die Hunde, es gibt ca 60% Fleisch und 40% Kohlenhydrate plus Gemüse.

    Dazu verwende ich immer ein Omega 3 Öl und gerade den Futtermedicus Cooking Zusatz.

    Berechnung hatten wir von Napfcheck, ich wechsle meistens ab zwischen dem Cook it von Napfcheck und dem Cooking von Futtermedicus.

  • Prinzipiell kann man viel natürlich abdecken. Aber man braucht dann halt gewisse Komponenten und teilweise vertragen die Hunde es nicht oder es ist in der Nähe nicht gut zu bekommen oder der Halter möchte sich es einfach etwas einfacher machen. Außerdem kann man manches natürlich einfach nicht sinnvoll decken. Zum Beispiel Zink. Natürlich kann man Unmengen Fleisch geben, ob es dann sinnvoll gedeckt ist, ist dann aber eine andere Frage. Oder aber der Halter kennt sich mit den Bedarfswerten des Hundes nicht so aus oder weiß nicht wie man ihn deckt

    Deswegen gibt es einige Leute die einen Komplettzusatz kaufen. An sich ja erstmal kein Problem. Auch dass sie die verkaufen und Beratung anbieten, sehe ich auch nicht als Problem. Kannst du nochmal genauer erklären wo da der Konflikt sein soll?

    Auf Nachfrage erstellen sie dir auch einen Plan ohne Komplettzusatz, so ist es nicht bzw du bekommst ja noch einiges erklärt, wenn du dir einen Plan erstellen lässt bzw es kann individueller auf deinen Hund eingegangen werden.


    In dem Plan von Futtermedicus sind keine Innerein enthalten. Wenn du so fütterst wie in dem Plan ohne ein Zusatz, dann fehlen auf jeden Fall Nährstoffe.

  • Prinzipiell kann man viel natürlich abdecken. Aber man braucht dann halt gewisse Komponenten und teilweise vertragen die Hunde es nicht oder es ist in der Nähe nicht gut zu bekommen oder der Halter möchte sich es einfach etwas einfacher machen. Außerdem kann man manches natürlich einfach nicht sinnvoll decken. Zum Beispiel Zink. Natürlich kann man Unmengen Fleisch geben, ob es dann sinnvoll gedeckt ist, ist dann aber eine andere Frage. Oder aber der Halter kennt sich mit den Bedarfswerten des Hundes nicht so aus oder weiß nicht wie man ihn deckt

    Deswegen gibt es einige Leute die einen Komplettzusatz kaufen. An sich ja erstmal kein Problem. Auch dass sie die verkaufen und Beratung anbieten, sehe ich auch nicht als Problem. Kannst du nochmal genauer erklären wo da der Konflikt sein soll?

    Auf Nachfrage erstellen sie dir auch einen Plan ohne Komplettzusatz, so ist es nicht bzw du bekommst ja noch einiges erklärt, wenn du dir einen Plan erstellen lässt bzw es kann individueller auf deinen Hund eingegangen werden.


    In dem Plan von Futtermedicus sind keine Innerein enthalten. Wenn du so fütterst wie in dem Plan ohne ein Zusatz, dann fehlen auf jeden Fall Nährstoffe.

    Ok, verstanden. Mir geht es ja darum, dass ich einfach sicher gehen möchte bzw. überprüfen lassen möchte, ob an meinem Plan irgendwas fehlt. Ich habe mich zu ungenau ausgedrückt - ich füttere nicht nur Muskelfleisch, sondern auch Innerein und grünen Pansen, und meine Menge aus Fleisch/Innereien/Pansen ist in etwa was Futtermedicus als Fleisch für einen 20kg Hund hat, wobei Lea 22kg wiegt. Ich habe als Zusätze "nur" ein 3-9-6 Öl, Lebertran und Seealgenmehl, aber kein Calciumprodukt, das ist ggf. eine Baustelle, wenn die RFK nicht reichen.

    Ich schicke denen einfach mal meinen Plan und schaue, was die sagen.


    Was ich mit möglichem Interessenkonflikt meinte: Grundsätzlich sollte eine bezahlte Beratung ja unabhängig sein und nicht darauf abzielen, eigene Produkte zu verkaufen. Es mag ja sein, dass das Produkt gut ist - aber wenn zumindest die öffentlich zugänglichen Pläne alle den hauseigenen Standardzusatz enthalten, sollte man das zumindest hinterfragen.

  • Ich denke das ist vorallem darin begründet, dass man bei einzelnen Supplementen oft nicht so einen 0815 Plan erstellen kann, wie bei einem Komplettzusatz.

    In Bezug auf Fertigfutter beraten sie ja dann auch unabhängig, da sie kein eigenes anbieten und wenn du explizit nachfragst, wirst du auch ein Plan ohne deren Produkte bekommen, das sehe ich dann schon als unabhängig an. Aber mach am besten deine eigenen Erfahrungen und berichte, ob du zufrieden warst (:

  • Also, so Pläne wie: Füttere x% Fleisch, x% Knochen, x% Innereien & x% Gemüse sind ohne extra Zusätze absolut nicht sicher bedarfsdeckend, da es eben zu viele Schwankungen in der Wahl des Fleisches, des Gemüses, der Innereien etc gibt. So einfach ist es leider nicht. Deshalb die Pulverzusätze, damit man eine bessere Bedarfsdeckung trotz einfachem Plan erreicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!