WIRKLICH warme Handschuhe?

  • Hey ihr Lieben, es ist ein leidiges Thema für mich: Gefühlt jedes Jahr kaufe ich mir ein Paar neuer Handschuhe weil ich bei diesen Temperaturen eiskalte Finger habe und jedes Mal muss ich enttäuscht feststellen, dass meine Finger nach wenigen Minuten trotz Handschuhen abgefroren sind. Fäustlinge sind natürlich etwas wärmer aber ja leider mit Hund nur bedingt praktikabel (Schleppleine, Leckerlies usw.). Habt ihr vielleicht einen ultimativen Handschuhtipp für jemanden mit Eisklumpenhänden? :relieved_face:

  • Also: wenn du wirklich eisig kalte Finger hast, helfen beheizte Handschuhe am besten. Ich hab die von Alpenheat. Ohne Heizfunktion sind meine Hände eine gute halbe Stunde mollig warm, danach mach ich die Heizung an. Dann kann ich gute vier Stunden durchhalten.


    Die Heizelemente stören auch nicht beim Leinenhandling.


    Lediglich wirklich damit arbeiten geht nicht, also Holzhacken, Zaunarbeiten oder ähnliches. Ansonsten echt gute Dinger. Und die Socken sind auch bombe.

  • @BurisHand: Das nennt man einen gelungenen Zufall!


    Ich bin zwar nicht die Threaderstellerin, habe aber krankheitsbedingt dasselbe Problem, und deswegen darf unsere Jüngste aus dem Trio, die ich anleinen muss, die große Nachmittagsrunde oft nicht mit, weil ich nach spätestens 30 Minuten meine Hände nicht mehr spüre.


    Du hast sicher das Modell "Hunting"?


    Der Preis ließ mich zwar schlucken, aber nicht mehr schockgefrorene Hände werden mir enorm viel Lebensqualität zurückbringen, also ist es mir das wert.


    1000 Dank!


    Caterina

  • Ich hab so ein paar neurologische Zipperlein die unter anderem meine Hände und Zehen absterben lassen wenn es kalt ist. :hust: In dem Bereich kenn ich mich also aus.


    Bei Alpenheat geben sich die Modelle nicht so viel, lediglich die Akkuleistung und ob man den Zeigefinger zurückklappen kann, kann sich unterscheiden. Ich lass die Handschuhe auch maximal auf Stufe zwei von drei laufen, das reicht vollkommen.


    Lasst sie euch zu Weihnachten schenken!

  • Ich hab für ganz kalte Tage Skihandschuhe. Aber ich hasse es, sie anzuziehen *ggg Mich nervt das kolossal, was an den Händen zu haben, genauso wie Shirt-Ärmel. Ärmel sind bei mir immer hochgeschoben (ok, im Winter unter der Jacke nich.... *gg). Wenns richtig kalt ist, zieh ich die Handschuhe schon an. Aber schon an der ersten Ecke, wo ich den Schlüssel brauch, sind sie wieder ausgezogen. Hund umleinen - Handschuhe ausziehn. Kacki eintüten und Tütchen zuknoten - Handschuhe ausziehn. Umleinen - Handschuhe ausziehn. Waaaaaah!


    Wenn jemand mit den Händen und der Leine Probleme hat: Bauchgurt.... Und schon hat man keine Probleme mehr, daß man entweder wegen Kälte oder wegen zu dicker Handschuhe nix mehr gegriffen kriegt.... Weil man nix zu halten braucht. Wenn man unterwegs Freilauf geben möchte, hängt die Leine in der Zeit am Bauchgurt, man muß sie also nicht in der Hand halten.


    Grad bei kaltem Wetter mach ich das gerne - denn wenn ich mal wegrutsche oder so, hab ich die Hände frei, um mich auszubalancieren. Man ist ja mit dem Hund doch nicht immer auf schneebefreiten Wegen unterwegs...


    Achja - weiterer Vorteil vom Bauchgurt: es zieht nimmer von unten in die Jacke rein, und wenns T-Shirt aus der Hos rutscht, kommts nicht kalt *ggg Der wärmt richtig gut!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Also: wenn du wirklich eisig kalte Finger hast, helfen beheizte Handschuhe am besten. Ich hab die von Alpenheat.

    Wow, ich wusste tatsächlich nicht, dass es so etwas gibt! Der Preis ist natürlich echt knackig. Muss ich nochmal drüber schlafen ob ich mir das leisten kann / will. Hast du bzgl. der Haltbarkeit gute Erfahrungen gemacht?

  • Also: wenn du wirklich eisig kalte Finger hast, helfen beheizte Handschuhe am besten. Ich hab die von Alpenheat.

    Wow, ich wusste tatsächlich nicht, dass es so etwas gibt! Der Preis ist natürlich echt knackig. Muss ich nochmal drüber schlafen ob ich mir das leisten kann / will. Hast du bzgl. der Haltbarkeit gute Erfahrungen gemacht?

    Meine leisten mir jetzt seit drei Jahren gute Dienste. Tragen tu ich die ab Oktober bis etwa März. Wichtig ist nur, dass die Akkus im Sommer ordentlich gelagert werden.


    Der Preis ist happig, aber mit günstigeren Handschuhen war ich nie zufrieden - entweder zu wenig Heizleistung, oder zu kurz, oder unbequem. Die von Lenz sind auch noch echt gut, sind aber noch nen Tacken teurer.


    Aber, ganz ehrlich: ich frier ab 10 Grad Außentemperatur so erbärmlich, dass ich ne komplette Garderobe beheizbare Kleidung habe, auch wenn's im Geldbeutel schmerzt.

  • Aber, ganz ehrlich: ich frier ab 10 Grad Außentemperatur so erbärmlich, dass ich ne komplette Garderobe beheizbare Kleidung habe, auch wenn's im Geldbeutel schmerzt.

    Ich friere auch schnell, habe allerdings sowohl bei Wintermänteln als auch Winterschuhen inzwischen zufriedenstellende Lösungen gefunden. Aber meine Hände sind leider auch die dauerkälteste Körperstelle, da hilft bisher kein Handschuh, egal aus welch vielversprechendem Material. Insofern sollte ich mir das wirklich überlegen!

  • Etwas günstigere Varianten: es gibt auch unterschiedliche "Heizer" für in die Handschuhe. Entweder so kleine Päckchen knapp handtellergroß, die wärmen für gute 6 Std - kann man gut in die Handschuhe stecken. Wenn ein bissi Platz ist, kann man die auch in die Schuhe packen.

    Oder kleine "Kohlenheizer", meistens aus stoffbezogenem Metall. Da kommen kleine spezielle Kohlen rein, die heizen mächtig. Steckt man deshalb besser in die Jackentasche. Ähnliche Dinger sind mit Watte gefüllt und werden mit Feuerzeugbenzin betrieben.

    Alle helfen wirklich gut über einige Stunden gegen Eisflossen - durch meinen verstorbenen Partner kenne ich mich damit aus......

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!