Massiver Durchfall bei 5-Monate alter Labrador-Junghündin

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Folgendes Problem haben wir mit unsere Labradorhündin, 5 Monate alt. Seit Wochen hat die Kleine massiver Durchfall, nur in der Nacht (3 bis 4 Mal pro Nacht). Es kommen riesen Mengen raus. Sie ist aufgestellt, hat Appetit aber sie hat Durchfall. Seit Wochen. Sie hat einen Wachstumsrückstand und wiegt gerade mal 12kg und nimmt zu langsam und zu wenig zu) Was bereits gemacht wurde: Dauergast beim Tierarzt, grosse Kotuntersuchung (keine Parasiten, keine Würmer, keine Pilzen), grosses Blutbild (alles ok), Lebershunt wurde ausgeschlossen, sie hat ein Diätfutter, vorher ein Weizen- und Gluten freies Futter. Sie hat Antibiotika bekommen. Unter Antibiotika sofortige Besserung, nach Absetzen vom Antibiotika Rückfall auf alten Zustand innert 2 Tage. Weiter bekommt pro Biotica, hat ein Antidiarrhoe- Mittel bekommen. Nebennierenfunktion ok


    Es hat alles nichts gebracht. Sie tut uns sehr Leid, sie ist so lieb, so tapfer. Hat irgendjemand etwas Ähnliches erlebt? Haben wir etwas übersehen? Habt ihr noch Ideen, Ratschläge? Oh ja, morgen wird sie noch von einem Spezialisten untersucht.


    Lieben Dank schon im Voraus. :upside_down_face:

  • Oh ja, morgen wird sie noch von einem Spezialisten untersucht.

    Das hätte ich jetzt auch empfohlen - das kann eine Menge sein, wenn da ein TA nicht weiterkommt, muss man nach anderen suchen.


    Wie gesagt: Könnte unterschiedliche Ursachen haben - aber wenn ein Welpe kaum noch zunimmt, dann ist es eine Sache, die ich wirklich ernst nehmen würde.

  • Gersi, vielen Dank für deine Antwort.


    Wir nehmen es natürlich seeeeehr ernst und wir machen uns unheimlich Sorgen. Wir wissen einfach nicht mehr was wir noch probieren könnten, deswegen: vielleicht haben wir etwas übersehen, oder ihr habt noch Ideen.

  • ANZEIGE
  • Futterunverträglichkeit? Dass Ihr Diätfutter und weizen-/glutenfrei füttert habe ich schon gelesen, aber in dem Bereich gibt es ja noch viel mehr. Magst Du mal ne Woche für sie kochen oder roh füttern und schauen, ob das Durchfall-Thema trotzdem bleibt?


    Ich habe bei einem meiner Hunde, der im ersten Jahr ständig Durchfall hatte, auch so vieles versucht (natürlich inkl. diverse TA-Besuche und Untersuchungen).... nix hat geholfen. Dann gab es die erste Barfmahlzeit und schwupps, seit dem ersten Tag war der Durchfall weg und blieb auch weg.


    Warum es bei Euch nur abends ist weiß ich natürlich nicht, aber probieren würde ich es auf jeden Fall.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Der Durchfall tritt nur in der Nacht auf und tagsüber passiert nichts?

    Dann sehe ich einen Zusammenhang zwischen Abendfütterung und Durchfall. Bekommt sie abends das gleiche Futter wie morgens und irgendwelche Leckerchen tagsüber?

    Ich würde mal das Trypsin testen lassen; es ist ein Enzym der Bauchspeicheldrüse und kann solche Durchfälle verursachen.

    Mein erster Border Collie hatte häufig Durchfall und bei ihm war das Trypsin grenzwertig; er bekam ein Enzympräparat und der Durchfall gehörte der Vergangenheit an....nur so eine Idee

  • Danke für eure Rückmeldungen. :face_blowing_a_kiss:


    Tatsächlich, am Tag hatte sie noch nie Durchfall. Auch die Tierärztin kann es sich nicht erklären aber hat es sonst auch schon mal gehört. Im Moment bekommt sie nur Schonkost, keine extra Leckerli.


    Trypsin war auch ok.


    Morgen schaut eine Spezialistin drauf. Wenn das auch nichts bringt, werde ich vermutlich eine Ernährungsberaterin um Rat fragen. Sie ist auch spezialisiert auf Barf. Ich finde es etwas aufwändig, und in den Ferien ist es auch nicht so einfach. Aber wenn es unsere kleine Maus hilft machen wir es natürlich.

  • Wegen genau dieser Symptomatik bei meiner Mudihündin, bin ich nach endlosen Recherchen auf eine Mailingliste englischsprachiger Barfer gestoßen, habe mühevollst angefangen und die Hündin hat nur noch Durchfall gehabt, wenn wir im Fressnapf waren und sie an das dort stehende Trockenfutter kam.

    Sie wurde ausschließlich Getreidepreis ernährt und wie gesagt, ab dem Tag ging es ihr gut.

  • Ich würde den Pankreas im auge behalten, denn wenn auch die Blutwerte in Ordnung sind,war bei Joanie der Elastasewert im Kot nur grenzwertig. Seitdem wir dann noch ein Allergietest (Blutuntersuchung bei Laboklin) gemacht haben und uns danach richten hatte Joanie nur noch ein oder zweimal Durchfall. Auch sie war wachstumstechnisch hinterher

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!