Hunderasse zwischen 10 und 20kg

Es gibt 122 Antworten in diesem Thema, welches 11.233 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Anderster.

  • ANZEIGE

    Ach, das ist ja gleich um die Ecke :smiling_face: Wir waren erst letztes Wochenende in Hildesheim im Schwimmbad :beaming_face_with_smiling_eyes:


    Auf das nette Angebot komme ich gerne zurück, aber nicht mehr dieses Jahr :see_no_evil_monkey:

    Wie du möchtest, einfach melden, wenn Interesse besteht ;)



    Warum findest du die Fellpflege so aufwändig? Auch im Vergleich zum trimmen oder scheren von einem Pudel? Bei Diego bin ich gefühlt aktuell auch nur am bürsten und trotzdem kann könnte ich jeden Tag zweimal saugen :see_no_evil_monkey:

    Warum empfindest du das als so aufwendig?

    Ich zitiere mal...



    Das ist mittlerweile zum Teil wirklich besser geworden. Weswegen es auch sein kann, dass er aufgrund seiner SDU (die aber mittlerweile endlich im Griff ist) einfach ne beschissene Fellqualität hat. Ist aber reine Spekulation.

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen

  • Beim Schnauzer bspw hat man den Vorteil dass das Fell vom trimmen abgesehen, wirklich unkompliziert ist.

    Bürsten bzw striegeln muss man eigentlich nur die langen Stellen einmal die Woche, ansonsten den Körper um die Unterwolle zu entfernen - wenn eben Bedarf besteht. Wasser und Dreck perlt so n bisschen ab, in nen Mantel muss man in der Regel auch nicht investieren ( es sei denn man erwischt so ein Exemplar wie Lilo, das Regen so kacke findet dass man nur mit Regenmantel raus geht *hust*).

    Bart, Brust, Beine und Augenbrauen kann man kurz lassen, dann bleiben auch kaum Kletten hängen und das Bürsten fällt auch nochmal deutlich kürzer.

    Man hat evtl mal ein paar einzelne Deckhaare die sich auf der Hunde Decke verirren, aber das wars auch.


    Wäre halt nur die Frage ob man trimmen lässt oder selber trimmt. Selber trimmen is nämlich harte Arbeit ;).

  • Mach ich normalerweise selten, aber ich werf mal einen behaarten Xolo (Intermediate Size, Standard ist schon über eurem Gewichtslimit) ein. Ja, ist ein Urhund, hat durchaus auch in Bahnen lenkbaren Jagtrieb und macht so ziemlich alles mit, was du dir vorstellst.

  • ANZEIGE
  • Bart, Brust, Beine und Augenbrauen kann man kurz lassen

    Kann man das Fell denn einfach abschneiden? Gibt's da keine Probleme mit den Vibrissen?

    Mach ich normalerweise selten, aber ich werf mal einen behaarten Xolo (Intermediate Size, Standard ist schon über eurem Gewichtslimit) ein. Ja, ist ein Urhund, hat durchaus auch in Bahnen lenkbaren Jagtrieb und macht so ziemlich alles mit, was du dir vorstellst.

    Gibt's denn in Deutschland Züchter? Ich hatte vor ner Weile schon mal gesucht, aber nichts gefunden.

    Viele Grüße von Jana und Diego



    Diego *2010 (Schäferhund-Rottweiler-Mix)

    Linus *2009 (deutscher Jagdterrier)


    Im Herzen dabei

    Rocky 1998-2009 (Glatthaar Foxterrier)

  • Eni46 wie aufwändig ist die Fellpflege von deinen Wheaten? Hat Saskia einfach Pech gehabt oder kommt das häufiger vor?

    Viele Grüße von Jana und Diego



    Diego *2010 (Schäferhund-Rottweiler-Mix)

    Linus *2009 (deutscher Jagdterrier)


    Im Herzen dabei

    Rocky 1998-2009 (Glatthaar Foxterrier)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Enis Wheaten sind definitiv pflegeleichter, aber auch die andere Fellart und deswegen nicht wirklich vergleichbar ;)

    Dafür kann man diese nicht so kurz halten vom Fell her. Hat beides Vor- und Nachteile.

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen

  • Enis Wheaten sind definitiv pflegeleichter, aber auch die andere Fellart

    Kann man bei nem Züchter schnell erkennen, ob es ne irische oder amerikanische Linie ist?

    Viele Grüße von Jana und Diego



    Diego *2010 (Schäferhund-Rottweiler-Mix)

    Linus *2009 (deutscher Jagdterrier)


    Im Herzen dabei

    Rocky 1998-2009 (Glatthaar Foxterrier)

  • Erfahrene Züchter sehen das oft schon bei der Geburt. Aber spätestens mit wenigen Wochen sieht man das eindeutig.

    Gibt auch Züchter die jeweils eine Fellart verstärkt züchten, aber fallen können grundsätzlich immer beide.

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen

  • Enis Wheaten sind definitiv pflegeleichter, aber auch die andere Fellart

    Kann man bei nem Züchter schnell erkennen, ob es ne irische oder amerikanische Linie ist?


    Erfahrene Züchter sehen das oft schon bei der Geburt. Aber spätestens mit wenigen Wochen sieht man das eindeutig.

    Gibt auch Züchter die jeweils eine Fellart verstärkt züchten, aber fallen können grundsätzlich immer beide.

    Das ist soweit alles richtig, was Atrevido sagt. Ich möchte nur noch meine persönlichen Erfahrungen aus den vergangenen knapp 16 Jahren anfügen, seitdem ich mich mit der Rasse beschäftige.


    Damals 2005/2006 habe ich alles über den Wheaten gelesen, was ich in die Finger bekommen konnte, Terrieraustellungen besucht und mit Züchtern gesprochen. Meine Entscheidung fiel damals auf den irischen Typ, weil mir die Hunde einfach mehr zusagten. Das Plüschige der Amerikaner war nicht so mein Fall. Zumal es bei den beiden Typen wohl auch häufiger Wesensunterschiede geben sollte und ich mich in die Beschreibung des ursprünglichen Wheaten verliebt hatte. Wohlgemerkt in die charakterliche Beschreibung, die Optik gefiel uns eigentlich nicht so sehr. Auch nicht beim Iren, wobei wir uns damit ein wenig besser arrangieren konnten, als mit einem ausgeprägten Ami.


    Zu dieser Zeit waren die Zuchtlinien deutlich getrennter, als heute. Viele Züchter hatten es diekt auf der ersten Seite ihrer Homepage stehen, welchen Typ sie züchten. Auch als Laie konnte man mit ein wenig Übung Welpen im Alter von wenigen Wochen relativ fehlerfrei zuordnen.


    In den vergangenen 15 Jahren haben sich die Linien jedoch zunehmend gemischt. Einerseits wohl, um die Zuchtbasis in gesunder Breite zu halten. Andererseits hat es hier in Deutschland sicherlich auch etwas damit zu tun, dass die graue Eminenz der Wheatenzucht viele Kontakte nach USA unterhält und Zuchthunde importiert und exportiert hat.

    Mittlerweile gibt es nur noch eine knappe Handvoll Züchter, die versuchen, rein irisch zu züchten.


    Unser Elvis war noch ein lupenreiner Ire und für mich der Traumwheaten schlechthin. Ich bereue zutiefst, dass ich ihn nicht die Zuchtzulassung habe machen lassen. Seine Blutlinien wären eine Bereicherung der Wheatenzucht des irischen Typs gewesen. Diese Weitsicht hatte ich zu dieser Zeit aber noch nicht und seine Züchterin wollte mich mit damals drei kleineren Kindern, Haus, Garten und Beruf auch nicht an Wochenenden auf Ausstellungen prügeln.


    Fynn und Kuno stammen aus irenlastigen Mischlinien. Fynn hat leider nicht gänzlich das für mich typische Irenwesen, aber halt auch eine ungute Vorgeschichte im Welpenalter. Sein Fell ist jedoch irisch pflegeleicht, allerdings relativ lockig, was mir nicht sooo gut gefällt.


    Kuno überrascht mich seit dem zarten Alter von etwa zwei Wochen. Er kommt aus dem gleichen Kennel wie Elvis und ich lag seiner Züchterin im Vorfeld bald wöchentlich in den Ohren, dass ich uuunbedingt einen rein irischen Felltyp haben möchte. Nun war es aber nur ein Zwillingswurf und Kunos Schwester sah tatsächlich schon nach wenigen Tagen sehr irisch aus. Kuno dagegen war optisch der geborene Amerikaner. :verzweifelt:


    Ich hab gejammert, genörgelt, gehadert was das Zeug hielt. Die Züchterin hat mich jedesmal ausgelacht und behauptet, dass das Fell ganz sicher irisch wird. Zu gerne hätte ich ihr geglaubt, aber ein Blick auf meinen Teddybären - Spitzname Alf |) - hat mir jegliche Hoffnung genommen. - Tja, seitdem die Filzphase durch ist, entwickelt Kuno tatsächlich ein schönes irisches Fell. Obwohl er zu Austellungszwecken ordentlich lange Behänge an den Beinen und einen ausgeprägten Bart hat, ist er mittlerweile sehr pflegeleicht geworden. Ich komme bei ihm nun auch noch nach zwei, drei Wochen problemlos mit dem Kamm durch.


    Nach diesem halben Roman noch mein Rat an dich:

    So, wie ich‘s verstanden habe, soll die Anschaffung bei euch voraussichtlich erst in einigen Jahren konkret werden. Bis dahin würde ich mir verschiedene Rassen und jeweils mehrere Vertreter der einzelnen Rassen anschauen. Falls der Wheaten im Rennen bleibt, muss man zu gegebener Zeit schauen, wer gerade den Typus züchtet, den ihr euch wünscht. Adressen kann ich euch dann gerne nennen.

    Neues aus der Wheaten-Burg ...

    von und mit den Irish Soft Coated Wheaten Terriern

    Fynn *11/2017 & Kuno *09/2020


    Immer im Herzen dabei: Elvis 07/2007 - 11/2019

  • Bart, Brust, Beine und Augenbrauen kann man kurz lassen

    Kann man das Fell denn einfach abschneiden? Gibt's da keine Probleme mit den Vibrissen?

    Jop, is kein Problem.

    Man kürzt es ja zum einen nicht so doll ein wie bspw beim Pudel, und zum Anderen wachsen die Vibrissen sehr schnell wieder nach ( und sind beim Schnauzer insgesamt sehr doll ausgeprägt - die "Wimpern" bspw muss man sogar irgendwann einkürzen weil die sich sonst mit den Bart Haaren verhaken).


    Allgemein is ja auch viel Platz zwischen Bart und Braue wie man es auf ner Hunde Ausstellung sieht ( oder bspw bei Lilo - die halte ich ja Rassetypisch relativ lang), oder Alles komplett ab ratzt.


    Man kann also bspw Bart und Brauen so halten :

    Miniature Schnauzer Beau
    We have always had mini Schnauzers in the family... So when our 13 month old mini schnauzer died after open heart surgery (he had a bad heart), we were
    www.schnauzers-rule.com


    Oder so ( erstes Bild)

    Zwergschnauzer (Hunderasse) - edel, wachsam, klug
    Der Border Collie ist ein ausgezeichneter Hütehund, ist lernfähig und liebt sportliche Aktivitäten. Wissenswertes und interessante Facts findest du hier.
    www.diehundezeitung.com



    Es muss nicht so sein :


    42453784zs.jpg



    Wenn auch die Schnauzer Szene es natürlich wirklich nicht gern sieht, wenn man "den heiligen Bart" kappt. Das ist für Einige so, als würde man dem armen Hund die ganze Würde klauen, oder sowas.

    Aber ernsthaft? Dem Hund is das scheiß egal xD


    Ich hab's bei Lilos bspw auch nur deshalb lang, weil das so ein bisschen ihre Body Maße ausgleicht, mir an ihr gut gefällt, und es sie vor allem nicht stört.

    Einmal wöchentlich Bürsten oder immer nach der Wäsche Bürsten reicht, der filzt nicht. Allerdings Sabbert sie nicht, hat jetzt kein mega weiches Haar, und der Bart wird regelmäßig gesäubert ( und ich kürze den tatsächlich auch mal ein, wenn auch im Schnitt nur so 2 Mal im Jahr ^^).

    Die Beine sind dann schon aufwendiger - wobei auch die kaum filzen, relativ schnell Trocknen und auch kaum was hängen bleibt.

    Die einzige Stelle die bei ihr zum filzen neigt, sind die Achseln - aber das hat man bei Allen Hunden mit längerem Fell.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!