Hund mag nicht mehr ins Auto

  • ANZEIGE

    Hallo,


    Vor ein paar Tagen habe ich meinem Hund, als er gerade in den Kofferraum gesprungen ist, die Pfote mit der Kofferraumtür beim zumachen eingezwickt.


    Alfie ist generell eher ein unsicherer und sehr sensibler Hund, daher ist es nun gar nicht so verwunderlich, dass er nun nicht mehr reinspringen will.


    Was wir mit Hilfe des Handtargets geschafft haben ist dass er wieder mit den beiden Vorderpfoten hochsteigt, weiter geht er aber nicht.

    Mein eigentlicher Plan war, jedes sich weiter annäherndere Verhalten zu clicken, von selbst bietet er aber nichts an

    (Die Umgebung ist auch ein wenig ablenkend, wo anders üben ist aber nicht möglich)

    Anfangs habe ich versucht ihn ein wenig am Geschirr hochzuziehen, hier klappt er aber komplett zusammen, hochheben lässt er sich generell noch nicht.


    Eine Hunderampe habe ich jetzt bestellt. Eventuell geht's ja mit der, wenn ich das draufsteigen schon vorab aufbaue..


    Aber wir kommen nun seit mehreren Tagen nicht weiter als die 2 Pfoten oben.


    Rückbank ist zum einen keine Option, da er mir dafür zu groß ist und zum anderen steigt er mir da eh auch ned ein, glaube das ist ihm zu schmal..


    Hat jemand noch eine Idee bzw Erfahrung? Bin schon ein wenig am verzweifeln, vor allem wenn die Rampe auch nicht helfen wird...


    Vielen Dank und einen schönen Abend erstmals

    :)

  • Wieso lässt er sich nicht hochheben? Ich würde da gar nicht so ein Tamtam drum machen, sondern reinsetzen und ihm z.B. einen vollen Napf leckeres Essen vor die Nase stellen. Und dann eben wieder auf Kommando rauslassen ohne die Tür zuzumachen. Oder füttern draußen und dann immer wieder den Kofferraum aufmachen und zuknallen lassen. Dabei z.B. clicken wenn er das eh kennt.

    Ich weiß nicht ob du da mit Handtarget weiterkommst. Wenn ihr da jetzt schon mehrere Tage rummacht und du keinen Fortschritt siehst, würde ich ihn da "mehr ins kalte Wasser werfen". Es ist ja nichts böses, du tust ihm nicht weh und er bekommt was geiles dafür.

  • ihn einfach reinsetzen ist hier leider wirklich nicht möglich

    Er verfällt dabei wirklich in komplette Panik vor allem in Kombi mit dem Kofferraum


    Die Tür auf und zumachen ist kein Problem mehr, er geht auch ganz normal hin zum Kofferraum, nimmt eben auch die Leckerlis so weit er kommt, aber auch das beste gutti motiviert ihn nicht hochzuspringen.

    Wenn ichs am Geschirr versuch ihn ein wenig hinzuziehen, was er ja eigentlich kennt und kein Problem ist, legt er sich in dem Fall direkt hin und macht sich dreimal so schwer. Als ichs versucht habe hat er auch kurz in die Luft geschnappt.. Ich kanns ihm auch nicht verübeln..

  • ANZEIGE
  • Ich würde da auch nicht so viel Wind drum machen um so mehr Wind du machst umso mehr macht es der Hund. Vermutlich merkt der nämlich schon deine Anspannung die du hast weil du schon im Kopf hast „gleich gehts wieder nicht vorwärts“.

    Ja da ist einmal was blödes passiert (kann halt vorkommen) aber die anderen 100 mal war es ja nun nicht.

    Er wird ja auch wieder merken das nichts passiert. Ich weiß nicht wie groß er ist ob heben geht?

    Das schnappen kann man ja verhindern passieren soll dabei natürlich nichts


    Zeigt er das Verhalten nur bei deinem Auto? Konntest du das testen?

  • Ich würde da jetzt mal 2 Wochen Pause machen und ihn mit dem Thema komplett in Ruhe lassen.


    Dann würde ich mal ein anderes Auto nehmen (auch um zu schauen, ob es speziell auf Dein Auto bezogen ist oder generell) und ihn mit den allertollsten Leckerchen und viel Party immer rein und raus springen lassen. Evtl. wäre es auch sinnvoll, dass das eine andere Person macht. Möglicherweise hat er die Verknüpfung mit Dir und Deinem Auto.


    Wenn das klappt, versuchst Du es an dem anderen Auto und dann übertragt Ihr das auf Dein Auto.


    Wäre so mein Weg, wenn sich das einrichten lässt.


    Ansonsten würde ich ihn übergangsweise auf die Rückbank setzen und anschnallen, dass er nicht mehr mit der Kofferraumklappe konfrontiert wird.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • also heben, auch wenn er jz kein Problem mit hätte, geht sowieso nicht soo einfach. . Er hat knappe 30 Kilo, ich zumindest würde es ws so oder so nicht schaffen ihn so weit hoch zu heben :'D

    Mit dem Auto meiner Eltern werde ich es definitiv mal versuchen, die sehe ich aber erst nächste Woche wieder

    Er ist aber bei neuen Dingen grundsätzlich so dass er Zeit braucht.. einfach wo mal rein oder rauf springen gibt's ned..

    Vl gönne ich ihm wirklich mal ein paar Tage Pause und versuchs erst mit dem anderen Auto, und kann mir auch vorstellen dass es durchaus auch mit mir zutun hat..

  • Was du vllt auch mal versuchen könntest wäre die Optik der Tür zu verändern z.B. eine Decke drum rum kleben. Vielleicht hilft es ihm schon, wenn die Optik anders ist.

  • Dann hoffe ich, dass die Rampe hilft. Nimm halt Wiener oder was richtig leckeres. Ich würde aber da trotzdem nicht soviel Rummachen und eigentlich sollte es möglich sein, dass du deinen eigenen Hund hochheben darfst. Gut, er ist jetzt sehr schwer, aber wenn er die Vorderpfoten drauf hat, dann würde ich ihn am Geschirr hochziehen oder am Hintern fassen und hoch helfen. Aber eben wirklich konsequent, mit Ruhe aber Bestimmtheit. Hast du solche Probleme auch bei anderen Themen z.B. ins Maul oder Ohren schauen, Pfötchen angucken etc.? Ich finde durch manche Sachen müssen Hunde leider einfach kurz durch. Es passiert ihm ja nichts.

  • Das mit der Optik versuche ich auchmal, danke:)


    Ich hab echt schon das allerbeste Futter genommen.. aber die Angst vorm Einsteigen steht da über dem Guster aufs Leckerchen..

    Eigentlich ist Alfie suuuper geduldig, lässt sich überall anfassen, alles mit sich machen, .. Dass ich ihm am Geschirr nicht hochziehen kann war jetzt das erste Mal so.. Normalerweise war das nie ein Problem (musste ich schon ein paar Mal beim Auto einsteigen machen, wenn er noch nicht einsteigen wollte weil zB noch was anderes interessiert war)

    Ich hab jetzt auch nicht Angst vor ihm oder so wenn ich ihm beim Auto anfasse, aber ich will seine Warnsignale halt auch nicht ignorieren und ihn zum schnappen bringen..

    Hochheben war echt von Anfang an nicht möglich, aber da wir es nie brauchten habe ich es nie geübt..

    Werde ich jz auf alle Fälle aber auch separat üben damit zumindest hinten hochheben zukünftig möglich ist..

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!