Vibrationshalsbänder - Tipps und Erfahrungen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin aktuell auf der Suche nach einem Vibrationshalsband für unsere Hündin. Wenn man direkt neben ihr steht und sehr laut und hoch spricht hört sie es noch, alles andere nicht mehr. Ich würde ihr aber gerne so lange es noch geht gern Freilauf ermöglichen.


    Pfeife ginge eventuell noch, aber wer weiß wie lange, deshalb wollte ich lieber gleich auf das Halsband setzen.


    Am liebsten eines das nur Ton und Vibration hat mit Fernbedienung. Andere wären auch OK.


    Es gibt ja einiges auf dem Markt. Vielleicht habt ihr Tipps und Erfahrungen (Reichweite, Akku,...).


    Wer nutzt eins, wofür, wie habt ihr es aufgebaut oder warum seit ihr wieder davon abgekommen.


    Am besten wäre natürlich die Konditionierung von Blickkontakt, aber ich fürchte ein konditionierter Rückruf über das Halsband ist leichter aufzubauen.


    Das Remote Vibra 2.0 sieht interessant aus, hat das jemand?


    Vielen Dank schonmal...

  • Das Remote Vibra 2.0 sieht interessant aus, hat das jemand?

    Das hab ich grade gekauft. Macht einen sehr guten Eindruck. Schön leicht. Vibration von leicht bis echt ordentlich.

    Einsatzerfahrung kann ich leider noch keine bieten.

  • ANZEIGE
  • Ich habs schon. Aufbauen muss man da nix. Nur aufladen und Halsband und Sender verbinden.


    Leider kann ich in nächster Zeit noch nix über den Einsatz draußen berichten.


    Ich hatte mir das mit dem Vibrationshalsband recht einfach vorgestellt. Klassische Konditionierung. Vibration - Leckerli - passt.

    Naja Tessa war da anderer Meinung. Ich hatte mir ein Halsband ausgeliehen. Über Wochen konnte ich null Fortschritt und überhaupt gar keine Verknüpfung erreichen.

    Jetzt will ich es aber nochmal probieren und hab deshalb eins gekauft.

  • Ich hatte mir mal eines von PetTec zugelegt.


    Mein Schäferhund hat es auch auf höchster Stufe nicht wahrgenommen. Ich hab es dann wieder aufgegeben.


    Vielleicht war ich auch zu ungeduldig, aber er zeigte halt gar keine Reaktion darauf. Nichtmal ein Ohrenzucken. Weder zu Hause noch draußen.

    Vielleicht war es auch zu schwach.


    Die Idee grundsätzlich ist aber super und erspart ggf. die Leinennutzung für eine Weile.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • AlinMaus mit Aufbau meinte ich die Konditionierung, habe mich doof ausgedrückt.


    Ahhh cool, dann seit ihr schon einen Schritt weiter.


    Bin auf deinen Bericht gespannt, ob es bei Tessa noch Klick macht =)


    Hast du es gleich an den Hals gehalten oder erstmal an ein anderes Körperteil? Ich denke ich muss einen Umweg gehen, das sie es erstmal sieht, sonst dürfte sie sich sicher erschrecken.


    Anayu wie hast du es konditioniert oder hast du es dann ganz gelassen. Wahrgenommen haben wird er es ja sicher trotzdem. :???:


    Ich bin gespannt, ich hatte gehofft das geht recht schnell und wir können es im Dezember auf Usedom schon nutzen. Mhhh, na mal schauen...

  • Bin auf deinen Bericht gespannt, ob es bei Tessa noch Klick macht =)

    Und ich erst. Ich hoffe so sehr dass wir es doch noch hinkriegen. Es tut mir so leid für sie dass sie in manchen Gegenden jetzt an der doofen Flexi laufen muss.

    Hast du es gleich an den Hals gehalten oder erstmal an ein anderes Körperteil? Ich denke ich muss einen Umweg gehen, das sie es erstmal sieht, sonst dürfte sie sich sicher erschrecken.

    Bei uns ist es sogar umgekehrt. Ich habs jetzt erstmal um den Hals gemacht. Muss für dauerhaften Gebrauch dann aber eine Lösung finden es am Geschirr zu befestigen und hoffe dass sie es dann genügend spürt. Sie hat eine beginnende Kehlkopflähmung und darf deshalb keine Halsbänder mehr tragen.

    Tessa ist da nicht der schreckhafte Typ. Sie hat sich nur ein paar Mal erstaunt umgeschaut.


    Wenn deine da schreckhaft ist, würde ich es auch erstmal vorsichtig machen. Nicht dass sie negativ verknüpft.


    Wünsche dir viel Erfolg.

  • Anayu wie hast du es konditioniert oder hast du es dann ganz gelassen. Wahrgenommen haben wird er es ja sicher trotzdem. :???:

    Ich habe es erstmal beschnüffeln lassen, dann mal in meiner Hand vibriert, dann an die Schulter und Brust gehalten und dann an den Hals und dann auch fest gemacht.

    Beim Vibrieren gab es immer einen Keks.

    Ich wollte das wir den Clicker aufbauen, so „vibrieren = Keks“.

    Mir hätte draußen eine Umorientierung gereicht um dann ein Sichtzeichen zu geben.


    Aber er hat das Vibrieren einfach nicht wahr genommen. Und er war wirklich verfressen, normal funktionierte diese klassische Konditionierung bei ihm echt mega easy mit tausenden Dingen.


    Ich denke, er war nicht sensibel genug und ich dann auch nicht ausdauernd genug. Ich hab es dann halt sein gelassen.

  • Bei älteren Hunden lässt neben den Ohren auch die taktile Wahrnehmung nach. Bei meinen alten Damen ist der Einsatz daran gescheitert ... Sie haben es auch schlicht nicht mehr gespürt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!